Vereint im Segelboot

12. Mai 2018 07:48; Akt: 12.05.2018 07:48 Print

Nach dem Röstigraben folgt nun der Atlantik

von Denis Molnar - Simon Koster und Valentin Gautier sind zwei Segelverrückte. Sie planen, über 4000 Meilen auf dem Atlantik zurückzulegen und brauchen dafür 400'000 Euro.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

4350 Meilen (7001 Kilometer) liegen zwischen Start und Ziel. Von der nördlichen in die südliche Hemisphäre über offenes Gewässer geht es von Le Havre in Frankreich nach Salvador de Bahia in Brasilien.

Der aus der Deutschschweiz stammende Simon Koster und sein Westschweizer Kollege Valentin Gautier planen das Abenteuer ihres Lebens, die Teilnahme an der prestigeträchtigen Hochseeregatta Transat Jaques-Vabre. Den Röstigraben haben die beiden Freunde längst hinter sich gelassen, jetzt nehmen sie gemeinsam den Atlantik ins Visier.

«Es war bei der Ankunft der Mini Transat (eine Einhand-Atlantik-Regatta auf einem 6,5 Meter langen Seegelboot, Red.) auf Martinique, nachdem wir uns zum x-ten Mal unsere Erlebnisse des erfolgreich beendeten Wettkampfs berichtet hatten, als der Gedanke in uns reifte, uns gemeinsam in ein neues Abenteuer zu stürzen.» Sportlich habe das Projekt auf Anhieb Sinn ergeben.
«Wir haben in den letzten Jahren hart gearbeitet und konnten bei zahlreichen Gelegenheiten beweisen, dass wir bereit sind, den Bretonen auf heimischem Territorium die vorderen Plätze streitig zu machen», sagt Koster voller Enthusiasmus.

Ein Bootswechsel auf der Kaffeeroute

«Es ist schon eine Ewigkeit her, seit sich das letzte 100 Prozent schweizerische Duo für eine so renommierte Regatta wie die Transat Jacques-Vabre zusammengetan hat. Und ein Hochseeteam, das aus einem Deutsch- und einem Westschweizer besteht, gab es sowieso noch nie. Unser Projekt ist also wirklich innovativ und trägt den leichten Duft von Rösti», ergänzt Mitstreiter Gautier mit einem Schmunzeln.

Für die Transat Jaques-Vabre – die Strecke wird wegen ihrer Bedeutung für den Handel mit Kaffee auch Kaffeeroute genannt – werden Koster und Gautier von ihren bisher gewohnten Booten aus der Mini 6.50 Klasse in die Kategorie der Class40 (12,19 Meter Länge) wechseln. Diese sind wahre Hochseeboliden und als Duo ist es möglich, beinahe das gesamte Potenzial des Boots auszuschöpfen.

100'000 Euro nur für das Boot

Ein solches muss jedoch erst noch besorgt werden. Und dies nicht erst im November 2019, wenn die Abenteurer starten wollen, sondern so bald wie möglich, um sich perfekt vorzubereiten und zu trainieren. Nur so einfach ist das nicht, denn es kommt ein altbekanntes Problem auf.

«Das liebe Geld ist natürlich der Hauptfaktor für die Verwirklichung unseres Vorhabens», sagt Koster. «Wir müssen mit rund 100'000 Euro nur für das Boot rechnen. Unsere Gesamtkosten belaufen sich auf etwa das Vierfache. Einen starken Sponsor bringt Valentin bereits mit, doch noch sind wir akribisch auf der Suche nach weiteren Partnern, die unser Projekt unterstützen, das alle Mitarbeitenden auf eine spezielle Weise zusammenführt.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hs am 12.05.2018 08:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Soviel zu Rösti....

    Den Röstigraben kennen nur die Berner, denn die haben ihn auch gegraben.

    einklappen einklappen
  • Stifel am 12.05.2018 08:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bettelbrief an die Nation...

    ... Naja, man kanns auch so versuchen! Mit 400K Spenden lässt sich Sinnvolleres anstellen;-)

    einklappen einklappen
  • romeosail am 12.05.2018 08:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Als

    Segler brauchte ich nie Sponsoren, wäre mir peinlich. Kam auch ohne Regatta übers Meer.

Die neusten Leser-Kommentare

  • sonja simmenring am 12.05.2018 09:45 Report Diesen Beitrag melden

    Viel zu teuer

    Ich würde das Ganze für unter 100 000.- machen. Die Jungs können nicht mit Geld umgehen.

  • Sailor am 12.05.2018 09:07 Report Diesen Beitrag melden

    Unsinnig

    Habe noch nie von diesem Rennen gehört. Gebt lieber das Geld für den Breitensport aus, das hilft unseren Jugendlichen auf dem richtigen Weg zu bleiben.

    • marko 33 am 12.05.2018 09:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Sailor

      Super

    • Beobachter am 12.05.2018 09:35 Report Diesen Beitrag melden

      Leidenschaft

      Damit jeder 3 + 4 Klassige Fussballer 1 Million + mehr im Jahr verdient - das ist ok? Für die 2 sind dass keine Ferien. Mit grossen Einbussen + Verzicht im Leben, versuchen Sie Ihre Leidenschaft zu leben, bei dem unser Land nach Aussen 1a verdrehten wird (was im Fussball, im Verhältniss zu den Kosten, nicht der Fall ist) + dies erst noch mit "echten" Schweizern. Hr. Koster z.B. arbeitet hart um sich daneben seine Leidenschaft leisten zu können.Eine Profikariere in diesem Sport ist leider in der CH nicht möglich,im Fussball aber schon und dies zu Löhnen hinter die man ein grosses ? setzen muss

    • lilli lustig am 12.05.2018 10:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Sailor

      vor allem nach gewissen fusball turnieren. der durst muss gelöscht werden!

    einklappen einklappen
  • romeosail am 12.05.2018 08:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Als

    Segler brauchte ich nie Sponsoren, wäre mir peinlich. Kam auch ohne Regatta übers Meer.

  • Stifel am 12.05.2018 08:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bettelbrief an die Nation...

    ... Naja, man kanns auch so versuchen! Mit 400K Spenden lässt sich Sinnvolleres anstellen;-)

    • Hitsch Vagabund am 12.05.2018 08:56 Report Diesen Beitrag melden

      Stifel

      da haben Sie auch wieder recht. Aber eben, die Schweizer geben für sinnloseres Geld aus. Wenn ich so an die vielen Enkel denke!

    • marko 33 am 12.05.2018 09:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Stifel

      Super

    • Blues Rolli am 12.05.2018 09:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Hitsch Vagabund

      Nicht "die Schweizer", sondern manche Schweizer! Bitte nicht immer alle in den gleichen Topf werfen!

    • Hitsch Vagabund am 12.05.2018 10:47 Report Diesen Beitrag melden

      Entschuldigung Blues Rolli

      Ich habe ganz vergessen Tessiner und Welsche sind auch Schweizer, die hätte ich als Ausnahme bezeichnen sollen.

    • Renato Maila am 12.05.2018 15:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Stifel

      Segeln ist ein toller Sport. Geld kann immer auf unterschiedlichste Weise ausgegeben werden - ob sinnvoll oder unsinnig ist meist eine Ermessensfrage.

    einklappen einklappen
  • Hs am 12.05.2018 08:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Soviel zu Rösti....

    Den Röstigraben kennen nur die Berner, denn die haben ihn auch gegraben.

    • Hitsch Vagant am 12.05.2018 08:54 Report Diesen Beitrag melden

      H.S.

      Rösti ist doch schweizweit ein Begriff nicht nur für die Berner. Das ist doch einer der Ziehsöhne von Christoph.

    • marko 33 am 12.05.2018 09:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Hitsch Vagant

      Genau meine Meinung

    • Monsieur am 12.05.2018 17:36 Report Diesen Beitrag melden

      Wir Welschen

      Essen auch Rösti und Ihr Raclette.

    einklappen einklappen