THC, Schmerz- und Schlafmittel

15. August 2017 08:11; Akt: 16.08.2017 09:54 Print

Tiger Woods hatte fünf Substanzen intus

Marihuana, Schmerz- und Schlafmittel – diese Substanzen wurden beim verhafteten Sportler nachgewiesen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei Tiger Woods, der Ende Mai von der Polizei schlafend in seinem Auto aufgefunden und für kurze Zeit inhaftiert worden war, sind fünf verschiedene Drogen im Körper nachgewiesen worden.

Dies berichtet der amerikanische TV-Sender ESPN und beruft sich auf eine Kopie des Toxikologieberichts. Darin sind die fünf rezeptpflichtigen Medikamente aufgeführt. Es handelt sich dabei um die Schmerzmittel Hydrocodon und Hydromorphone, die Schlafmittel Alprazolam und Zolpidem (alles Generika) sowie um Delta-9 Carboxy THC, ein Wirkstoff aus Marihuana. Nicht bekannt ist, ob Woods für alle Medikamente ein Rezept gehabt hat. Medizinisches Marihuana ist in Florida legal.

Im Auto geschlafen

Der 41-jährige Woods war am 29. Mai nachts um 3 Uhr in Palm Beach in Florida schlafend in seinem mit laufendem Motor am Strassenrand stehenden Mercedes von der Polizei aufgefunden worden. Die Beamten beschrieben ihn als «langsam, träge und lallend». Woods begründete seinen Zustand damit, dass er auf ein verschriebenes Medikament unerwartet reagiert habe. Ein Alkoholtest verlief negativ.

Im Juni unterzog sich der 14-fache Majorturnier-Sieger einem «intensivem Programm», um mit seinen Schmerzen und der Schlaflosigkeit besser umgehen zu können. «Ich bin so dankbar für all die Unterstützung, die ich bekommen habe», twitterte Woods danach.

Nach mehreren Rückenoperationen – die letzte musste er im April dieses Jahres vornehmen lassen – ist die sportliche Zukunft des Golf-Superstars ungewiss. Er wolle aber auf die Grüns zurückkehren. In der Weltrangliste fiel Woods zuletzt erstmals seit seinem Profi-Debüt 1996 aus den ersten 1000 Positionen der Weltrangliste.

(oli/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Der Apotheker am 15.08.2017 07:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Top Journalismus

    Danke fürs erwähnen dass es sich dabei uns Generika handelt! In diesem Fall sind nur die Wirkstoffe relevant und ob Original oder Generika (ohne s am Schluss!)

    einklappen einklappen
  • Amina123 am 15.08.2017 08:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    generika...na und?

    war die anmerkung nun so wichtig,dass es sich um generika handelt? verstehe den sinn so nicht oder steh ich aufm schlauch?;)

  • Typhoeus am 15.08.2017 08:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lallend enden viele Topsportler,

    die dem Erfolgsstress erlegen sind. Ist das noch Sport?

Die neusten Leser-Kommentare

  • peter ball am 17.08.2017 09:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    keine Zeile wert

    jede Zeile über den Hölzigen ist einfach überflüssig. Lasst ihm doch seine Drogen. Und es zeigt sich an diesem Beispiel, wie unglücklich Geld machen kann.

  • Dieter Meier am 15.08.2017 23:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mehr Verständnis

    Tiger ist der beste Golfer der letzten Jahrzehnte. Irgendwann kehrte es. Seine Frauengeschichten waren bizarr, aber die heutigen Probleme kommen mE davon, dass sein Körper seit vielen Jahren nicht mehr mitmacht. Das ist sehr wohl hart für einen noch recht jungen Berufssportler. Bitte etwas mehr Respekt und Verständnis, anstatt Schadenfreude. Niemand weiss, wieviel Druck auf so einer Person, bis vor kurzem der bedeutendste Sportler weltweit, vor RF, Ronaldo etc. Wir sicher alle nicht.

  • Frank Barella am 15.08.2017 14:01 Report Diesen Beitrag melden

    gleich ist nicht gleich

    ich vermute mal dass dieser Herr Woods, sobald es ihm wieder besser geht, problemlos Millionen verdienen wird und die Sponsoren ihm die Türen einrennen werden..während ein Gabelstapelfahrer mit Cannabis im Blut auf Lebzeiten keine Anstellung mehr finden wird da sein Leumundszeugnis für immer-und-ewig damit behaftet ist.

  • Cyrill Hotz am 15.08.2017 13:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Golf

    Schon wieder ein grosser Sportler an seiner gescheitert!

  • Peter Pan am 15.08.2017 13:02 Report Diesen Beitrag melden

    Big Letter

    Tolle Headline (Big Letter) "Marihuana" stempelt in ja schon zum drogensüchtigen ab. Aber dann im kleingedruckten "ein Wirkstoff aus Marihuana und in Florida ist medizinisches M ja legal" Toller Journalismus muss ich schon sagen, fast schon ergreifend.