MMA

07. November 2017 10:54; Akt: 07.11.2017 10:54 Print

Was für ein Wahnsinns-K.o. beim Profi-Debüt

Den Namen Tywan Claxton werden die MMA-Fans nicht so schnell vergessen. Der 24-Jährige überraschte nicht nur seinen Gegner.

Claxton zeigt den wohl spektakulärsten K.o. des Jahres. (Video: Tamedia/Bellator MMA)
Zum Thema
Fehler gesehen?

90 Sekunden waren vergangen, da blies Tywan «Speedy» Claxton zum Angriff. Mit einer überraschenden Knieattacke übertölpelte er im Oktagon beim MMA-Event Bellator 186 seinen Gegner Jonny Bonilla-Bowman. Dieser hatte keine Chance, bekam Claxtons Knie direkt ins Gesicht und ging sofort k.o.

Es war einer der spektakulärsten Knockouts der aktuellen Saison. Und nicht nur das: Es war auch das Profidebüt für den 24-Jährigen. Was für ein Start in die MMA-Karriere.

Bonilla-Bowman hingegen bekundete nach dem Niederschlag viel Mühe, er brauchte zwei Minuten, um nur den Weg in seine Ecke zu finden. Beim Verlassen des Oktagons musste er gestützt werden.

(hua)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Floyd Aprilweather am 07.11.2017 11:34 Report Diesen Beitrag melden

    bin auch kein grosser MMA Fan

    aber das war ein sauberes Knie.

    einklappen einklappen
  • Andi am 07.11.2017 11:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wo ist die Grenze

    Finde den Sport zwar interessant, gibt mir aber das Gefühl, dass auch heute Gladiatorenähnliche Kämpfe noch beliebt wären.

    einklappen einklappen
  • SonGoku am 07.11.2017 11:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pro MMA

    ach tut nicht so.. eine kleine Prügelei ab und zu kann man sich schon gönnen :D sagte mal mein Lehrer

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • K. Raftprotz am 07.11.2017 17:09 Report Diesen Beitrag melden

    Der weiss schon warum . . .

    warum er nie gegen mich antreten wird!

  • Heinz16 am 07.11.2017 16:56 Report Diesen Beitrag melden

    Wie im Fussball

    Da liegt der Eine nach einer Berührung auch gleich am Boden. Allerdings sind die dann deutlich schneller wieder auf den Beinen. MMA Fighter sind wohl Mimosen. ;-)

    • Lars am 07.11.2017 20:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Heinz16

      Kannst ja gerne mal ins Octagon. Wenn dich ein komplett verknöchertes Schienbein am Kiefer trifft reden wir weiter.

    einklappen einklappen
  • GSP GSP GSP am 07.11.2017 16:45 Report Diesen Beitrag melden

    es gibt bessere mma news...

    hätte lieber ein mma bericht gelesen über den legendären ehemaligen welterweight champ georges st-pierre, der am wochenende nach einer 4 jährigen pause den middlewight titel gewonnen hat! anstatt diese "brutale" videos, die von vielen als abschreckend empfunden werden.

    • Joe am 07.11.2017 18:30 Report Diesen Beitrag melden

      GSP verliert diesen aber auch wieder

      Naja, gegen Bisping jetzt nicht sooooooo spektakulär :) Cody und TJ war einfach einer dieser Kämpfe wo man nicht blinzeln durfte aus Angst man verpasst etwas. Und Joanna... naja schade. Bekommt aber als einzige nen direkten Rückkampf

    einklappen einklappen
  • MR. MMA am 07.11.2017 16:45 Report Diesen Beitrag melden

    Montag Morgen

    Mache ich genau so jeden Montag Morgen mit meinem Chef wenn ich zur Arbeit komme. Wenn er aufwacht fragt er mich immer "was ist passiert" und ich sage dann einfach "Du bist kurz weggetreten" und dann trinken wir einen Kaffee zusammen. Habe meinen Job bis heute noch.

  • Cohle am 07.11.2017 16:33 Report Diesen Beitrag melden

    Mir zu Brutal

    Geht mal zu den Amateuren hier in der Schweiz. Da wirst es dir eingehämmert den Gegner zu zerstören. Ein Kippschalter der jegliche Humanität ausschaltet. Natürlich will man gewinnen. Jedoch ist diese Brutalität schon fast krankhaft. Und ich kann aus eigener Erfahrung sagen, die meisten MMA Amateure spüren sich bei z.B einer Kneipenschlägerei dann auch nicht. Da ist zuviel Training in den Köpfen.