Die Anzeichen auf eine frühzeitige Geburt von Baby Sussex verdichten sich. Nun ist nämlich auch Herzogin Meghans Visagist nach London gereist.
Lange dauert es nicht mehr, bis das erste Kind von Herzogin Meghan und Prinz Harry da ist. Der errechnete Geburtstermin soll Ende April oder Anfang Mai sein. Doch nun könnte sich Baby Sussex womöglich doch noch schneller auf den Weg machen. Grund für diese ... ... Annahme ist das Eintreffen von Daniel Martin in London. Der Promi-Visagist ist einer der besten Freunde der 37-Jährigen, und soll laut «Radar Online» sogar Götti des königlichen Nachwuchses werden. Zudem ist er laut dem Promi-Portal für ... ... das Make-up der werdenden Mutter nach der Geburt zuständig. Vor allem wohl für das erste Foto, das der Palast anschliessend auf der neuen Instagram-Seite @SussexRoyals veröffentlichen wird. Martin besuchte seine Freundin bereits Anfang des Jahres ... ... im Kensington-Palast. Für das erste Wiedersehen nach der Hochzeit im Mai 2019 servierte Meghan Tee, Pralinen und Avocado-Toast. Ein Foto vom schön gedeckten Tisch postete ... ... der Visagist anschliessend auf Instagram und gab damit der Welt einen Einblick in das neue königliche Leben der ehemaligen Schauspielerin. Gegen die Gerüchte, dass Meghan bereits in den Wehen liege, spricht allerdings Folgendes: Prinz Harry war am Donnerstagvormittag noch beim 12. Lord Mayor's Big Curry Lunch anwesend, bei dem Geld ... ... für britische Veteranen gesammelt wurde. Dabei fragte ihn die Frau eines Soldaten, wie er sich aufgrund der baldigen Geburt fühle. «Natürlich bin ich aufgeregt, sehr aufgeregt», so Harry. Gemeinsam mit seinem Vater, Prinz Charles (70), und seinem Bruder, Prinz William (36), besuchte er am Abend zudem die Premiere der Netflix-Doku «Our Planet» von Sir David Attenborough (92). Und auch David Martin zeigte sich während seines Besuchs in London (noch) unaufgeregt. Der Visagist machte eine Sightseeing-Tour und gönnte sich eine Behandlung in einem Beauty-Salon.
Mehr Bildstrecken