Da Fan-Accounts von Kim Kardashian unerlaubt Paparazzi-Fotos auf Instagram posten, liessen zahlreiche Pressefotografen die Seiten sperren. Nun wirkt der Reality-Star selbst dagegen.
Das Baby von Kim Kardashian und Kanye West ist da. Die beiden haben eine Leihmutter engagiert. Bereits vor einem Jahr kam Tochter Chicago zur Welt. Kim twitterte: «Es ist ein Junge und er ist perfekt » Kim mit ihren beiden Kindern North (5) und Saint (3) – ein von Fans gern gesehenes Motiv auf Instagram. Auf ihrem Insta-Account postet Kim Kardashian oft Fotos, die so aussehen, als ob sie von einem Paparazzo gemacht worden wären – so wie dieses Bild von der Amfar-Gala, die am Mittwoch in New York stattfand. Das Foto wurde jedoch ... ... von Kardashians eigenem Paparazzo geschossen. Dieses Bild aus beinahe identischem Winkel stammt hingegen von einem Fotografen, der seine Bilder über eine Agentur vertreibt. Nachdem es in der Vergangenheit Urheberrechtsprobleme gegeben hatte, hat die 38-Jährige nun nämlich einen eigenen Fotografen. Er schoss auch dieses Insta-Foto. Gewöhnliche Paparazzi haben an diesem Anlass ebenso auf den Auslöser gedrückt. Von beinahe jedem Kim-Kardashian-Foto, das sich auf Websites von Fotoagenturen finden lässt, hat die Unternehmerin eine eigene Version auf Instagram gepostet. Die Unterschiede zwischen den Bildern sind meistens nur ganz minim. Doch sie sind da – und so kann Kim im Zweifelsfall beweisen, dass sie die Fotos nicht unerlaubt verwendet hat. Für Instagram verpasste sie diesem Bild einen Filter. Wie stark die Färbung des Fotos dadurch verändert ist, zeigt sich jedoch erst ... ... wenn man das Paparazzo-Foto danebenhält. Auf den zweiten Blick hat Kim das neongelbe Oberteil wohl doch nicht so schön gefunden.
Mehr Bildstrecken