Das Luzerner Ermittlerduo wird bald ein letztes Mal im Einsatz zu sehen sein. Hier liest du, was über die finale «Tatort»-Folge aus der Innerschweiz bekannt ist.
Die letzte Luzerner «Tatort»-Folge heisst «Der Elefant im Raum». Sie beginnt mit einem Anschlag während eines VIP-Dinners auf einem Dampfer auf dem Vierwaldstättersee. Kommissar Reto Flückiger ist privat an Bord des Schiffes und beginnt sogleich zu ermitteln – es ist Stefan Gubsers (62) letzter Einsatz in der Rolle nach acht Jahren und 17 Fällen. Die finale Folge wurde von Regisseur Tom Gerber inszeniert. Er arbeitete schon bei «Der Bestatter» mit und war für die SRF-Filme «Der Hamster» und «Liebe und andere Unfälle» verantwortlich. Im Mittelpunkt der Handlung steht unter anderem ein unabhängiges Newsportal – beziehungsweise dessen Chef (hinten Mitte), gespielt von Fabian Krüger. Einige Exponenten der Innerschweizer Polit- und Wirtschaftselite geraten unter Verdacht. Und ist der Chef von Flückiger und Ritschard sogar in den Fall verwickelt? Reto Flückiger erlebt derweil noch einmal die Gefahren des Ermittlerlebens mit voller Wucht. 2011 wurde erstmals ein Tatort aus Luzern gesendet, damals ermittelte Stefan Gubser als Kommissar Flückiger noch allein. Ab 2012 war dann Delia Mayer als Liz Ritschard ebenfalls dabei. Pro Jahr gab es zwei Folgen aus Luzern. Hach, Flückiger und Ritschard, ihr wart ein gutes Team! Und wenns dafür noch einen Beweis braucht: In der letzten Folge bringt der Kommissar seiner erkrankten Kollegin ein paar frische Vitamine vorbei. Jetzt übergeben die Luzerner an ein neues Duo in Zürich. Ab Mai 2020 werden Anna Pieri (links) und Carol Schuler (die aktuell in der Netflix-Serie «Skylines» zu sehen ist) in der grössten Stadt der Schweiz ermitteln.
Mehr Bildstrecken