In einem Interview offenbarte Taylor Swift, dass ihre Familie gerade «eine schwere Zeit» durchmacht: Bei ihrer Mutter Andrea wurde neben Brustkrebs nun auch einen Hirntumor diagnostiziert.
Nachdem bei Taylor Swifts Mutter Andrea vergangenen März der Brustkrebs zurückgekehrt war, folgte wenig später der nächste Schock, wie die Musikerin gegenüber «Variety» offenbart: «Während sie erneut in der Chemo war – was an sich schon hart ist – fand man bei ihr einen Hirntumor.» «Die Symptome, die man bei einem Hirntumor hat, sind ganz anders. Sie sind nicht ansatzweise vergleichbar mit dem, was wir zuvor mit ihr durchgemacht hatten», erklärt Taylor. Sie und ihre Familie würden gerade «eine richtig harte Zeit» durchmachen. Deswegen hat sie auch ihre kommende Tour erheblich gekürzt. Ihre Mutter sei für sie «ihre treibende Kraft», wie sie gegenüber dem Magazin sagt: «Praktisch jede Entscheidung, die ich treffe, spreche ich vorher mit ihr ab.» Auf dem Bild überreicht Mutter Andrea ihrer Tochter 2015 einen Country-Music-Award. Den Song «Soon You'll Get Better» (auf Deutsch: «bald wird es dir besser gehen») hat Taylor ihrer Mutter gewidmet. Darin singt sie auch von der Krebsdiagnose. «Du machst das Beste aus einem schlechten Deal», lautet ein Teil der Lyrics. Dieses Bild hat Taylor kürzlich gepostet: Es zeigt sie als Kleinkind gemeinsam mit ihrer Mutter und ihrem Vater Scott. Tragisch: Auch ihr Vater Scott hat kürzlich gegen Krebs gekämpft, wie sie in einem Interview mit «Elle» erzählte. Hier war Andera 2017 auf dem Weg an das jährliche Weihnachtskonzert Jingle Ball in Los Angeles, bei dem ihre Tochter in dem Jahr einen Auftritt hatte. Andrea Swift und ihre Tochter sehen sich ziemlich ähnlich.
Mehr Bildstrecken