Winterdienst mal anders

10. Dezember 2012 18:41; Akt: 10.12.2012 18:41 Print

«Wer schaufelt jetzt mein Auto frei?»

Fast pausenlos räumt der Winterdienst zurzeit den Schnee von den Strassen. In der Gemeinde Zollikon gab es für einen Leserreporter deshalb aber ein böses Erwachen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Letzte Woche stellte Leserreporter C.T. sein Auto wie immer auf einen offiziellen Parkplatz vor seinem Haus in der Gemeinde Zollikon ZH. Dann kam der Schnee und mit ihm auch die Schneeräumungs-Fahrzeuge.

Heute dann das böse Erwachen: Weil sich der Parkplatz seines Autos gleich am Strassenrand befindet, stiessen die Räumfahrzeuge den Strassenschnee an C.T.s Auto. «Die Autotüren sind komplett mit Schnee bedeckt. Ich komme da nicht mehr rein», sagt C.T. Der Leserreporter findet, dass der Räumungsdienst etwas mehr Rücksicht nehmen könnte. Schliesslich handle es sich um einen offiziellen Parkplatz.

«Das können wir nicht», sagt Christof Peterhans, Verantwortlicher des Winterdienst der Gemeinde. Denn gerade in den 30er-Zonen seien viele Strassen schlicht viel zu eng. «Wir können den Schnee leider auch nirgends hinstossen, da es in den Quartieren viele Gartenzäune gibt und nirgends Platz ist.» So bleibe dem Autofahrer wohl nur eines übrig: Sein Auto freizuschaufeln.

«Das werde ich auch machen», sagt C.T. «Nur muss ich mir zuerst noch eine Schaufel kaufen.»

(bat)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Ausgewählte Leser-Kommentare

Den Wetterbericht beobachten und um 03:00 Uhr aufstehen, das eigene Auto ausgraben, zur Arbeit fahren und das Räumfahrzeug ausgraben, Für Menschen wie C.T. Da kommt doch immer wieder Freude auf. Es ist lange her, dass mal öffentlich Danke gesagt wurde, dass wir den ganzen Winter auf Nadeln sitzen wenn Niederschläge angekündigt werden, für Euch auf der Strasse sind und das 7 Tage die Woche wenn nötig. u.s.w Aber trotzdem immer wieder gerne. Ich gehe jetzt mal schlafen. Es soll ja wieder schneien. Freundliche Grüsse – Bruno Erni

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ö.k. am 10.12.2012 20:43 Report Diesen Beitrag melden

    Bus?

    Fährt da kein Bus?

    einklappen einklappen
  • Monica am 10.12.2012 19:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So ist's nun mal...

    Nervt mich auch-alles wird vor mein Grundstück geschmissen.Nur wohin sollen die armen Kerle denn sonst hin damit?Mein Problem ist ein anderes:Die Gemeinde pappt einen Schlittelweg vor mein Haus.Die Garageneinfahrt befindet sich an dieser von den Kindern mit Wasser zur Eisbahn behandelten Strasse...und ich mache den Kindern die Freude kaputt.Also steht mein Auto draussen.Und ich schaufle und kratze.Mit eigenem Haus mit Garage...inkl. den hingeschmissenen Schnee von den Räumungen.DAS ist schon recht ärgerlich!P.S.: Die Schlittelweg-Signalisation steht natürlich auch vor meinem Haus...

  • Lukas D. am 10.12.2012 18:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich 

    Jetzt ist man auch noch zu faul um sein Auto freizuräumen. Dann lässt man die Strasse halt eibfach voll Schnee, womit man erst gar keine Probleme mit Autos und Schnee haben wird...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • T.B. am 11.12.2012 13:14 Report Diesen Beitrag melden

    Winterdienst ein Ärgernis

    Als Rollstuhlfahrerin schätze ich es nicht, wenn Zebrastreifen nicht ordentlich frei geräumt werden. Mein Mann schaufelt mir am Morgen regelmässig mein Auto und den Weg zu selbigem frei und der Winterdienst wirft kurz später den ganzen Schnee wieder dorthin. Seit ich reklamiert habe, habe ich eine Pikettnummer erhalten, die ich anrufen kann und sie kommen mir das Auto frei schaufeln. Ich frage mich, wieso der Winterdienst früher sowas in einem Arbeitsrutsch schaffte und heute nicht mehr. Da wird auf dem Rücken von Schwachen gespart und nicht mehr über den eigenen Tellerrand geschaut.

  • Bodo Haudruff am 11.12.2012 12:45 Report Diesen Beitrag melden

    Schick sal(z) gegen den Schnee

    Es ist schon tragisch, mit welch schweren Schicksalsschlägen manche Menschen leben müssen.

  • Manu am 11.12.2012 12:12 Report Diesen Beitrag melden

    Tiefgarage

    Darum habe ich ein Parkplatz in der Tiefgarage! :-)

  • Pompel am 11.12.2012 10:02 Report Diesen Beitrag melden

    Grundausrüstung im Winter

    Eine Schaufel gehört im Auto ... genau wie Schneeketten, ein Warndreieck, ein Verbandkasten, eine Taschenlampe, ein Abschleppseil, Überbrückungskabel, usw...

  • Schneemann am 11.12.2012 09:50 Report Diesen Beitrag melden

    Motzen

    Hat dieser Mensch keine Garage? Unglaublich, wie einzelne Personen die Laternenparkplätze nutzen....Und dann noch motzen, wenn der Räumungsdienst kommt! Selber schuld!! Wenn nicht geräunt worden wäre, hätte es garantiert auch wieder ein Gemotze gegeben. Also, wennn das mal keine grossen Probleme sind, weiss ich auch nicht....

    • D.R. am 11.12.2012 15:33 Report Diesen Beitrag melden

      Garage?

      Lustig, Sie motzen und und schimpfen dabei über das Gemotze anderer. Ich gebe Ihnen gerne Recht, wir haben andere Sorgen. Ihre Aussage ob dieser Mensch keine Garage hat ist doch eine etwas komische Ansicht. Nicht in jedem Haus hat es eine Garage und wissen Sie ob dieser Mensch evtl. auswärts bei Freund oder Freundin geschlafen hat. Oder haben Sie wo auch immer Sie sind eine Garage? Weshalb ist man selber Schuld wenn man einen öffentlichen Parkplatz benutzt?

    einklappen einklappen
Winter-Special aktuell
Meteonews Winter
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen