Kritik an TV-Werbung

04. Dezember 2012 00:04; Akt: 04.12.2012 09:43 Print

Oben-ohne-Spot der Flumserberge eckt an

von Deborah Sutter - Die Flumserberge werben mit nackten Brüsten für ihr Skigebiet. Nun werden Beschwerden bei der Lauterkeitskommission eingereicht.

storybild

Umstrittener TV-Spot: Mit diesen nackten Brüsten werben die Flumserberge. (Bild: Screenshot: erdmannpeisker )

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Die Pistenbauer der Flumserberge sind so begehrenswerte Männer, dass sich junge Skifahrerinnen vor lauter Begeisterung die Kleider vom Leib reissen und sogar ihre Brüste zeigen. So werben die Flumserberge mit ihrem neusten TV-Spot für ihr Skigebiet.

Umfrage
Finden Sie den Spot der Flumserberge zu sexistisch?
16 %
12 %
72 %
Insgesamt 1599 Teilnehmer

«Wir ­zeigen, dass die Pistenbauer derart gut sind, dass sie zum Rockstar werden, die von Groupies bewundert werden», erklärt Gabriel Peisker, dessen Agentur Erdmannpeisker hinter dem Film steckt. Das Ganze sei «nicht hundert Prozent ernst» gemeint. Der Geschäftsführer der Flumserberg­bahnen Herinrich Michel sagt: «Wir wollen auf eine witzige Art diejenigen ins rechte Licht rücken, die während der Saison einen Knochenjob machen.»

«Skifahren hat nichts mit Brüsten zu tun»

Doch der Spot stösst auf Kritik: «Skifahren hat doch nichts mit Brüsten zu tun», sagt Yvonne Feri, Präsidentin der SP-Frauen. Cordula Bieri vom Verein für Feministische Wissenschaft FemWiss will bei der Lauterkeitskommission sogar Beschwerde einreichen und ruft alle Frauen dazu auf, es ihr gleichzutun: «Diese Werbung ist klar sexistisch.»

Werde die Werbung nicht eingestellt, wolle sie zu einem Boykott des Skigebiets aufrufen. Die Präsidentin der FDP-Frauen Carmen Walker Späh hält fest: «Der Spot ist für mich ein Grund, nicht dort hinzugehen – anscheinend haben die Flumserberge keine besseren Argumente.»

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • B. Schötter am 07.12.2012 18:25 Report Diesen Beitrag melden

    Ab auf die Piste

    Ich habe irgendwie den drang in die Flumserberge zu gehen...

  • tobias am 07.12.2012 09:15 Report Diesen Beitrag melden

    feminismus

    feminismus = wenn schöne Frauen sich zeigen und spass daran haben und eher unschöne Frauen sich darüber aufregen und es verbieten wollen.. PUNKT!

  • Roland Christen am 04.12.2012 09:20 Report Diesen Beitrag melden

    Das man darüber geredet hat im Politikum

    Wir haben wirklich andere Probleme liebe Feministinnen..., oder? Auf Plakaten ist ja noch mehr zu sehen

  • Walter R am 04.12.2012 09:09 Report Diesen Beitrag melden

    Probleme haben diese Feministinnen...

    Während Sekundenbruchteilen ein bisschen Brust zu sehen - und deswegen machen diese SP-Feministinnen ein derartiges Geschrei - einfach lächerlich - wir leben doch nicht mehr im Mittelalter.

  • Rolf Ackermann am 04.12.2012 08:24 Report Diesen Beitrag melden

    Sorry, aber ...

    bei diesem Spot sieht man vielleicht eine halbe Sekunde einen Busen. Er ist witzig gemacht. Was soll dieser Aufschrei?

Meteonews Winter
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen