Neuer Sessellift

18. Dezember 2012 16:47; Akt: 18.12.2012 18:52 Print

In Laax fährt ein Porsche mit 390 Sitzplätzen

von Leo Helfenberger - Die Freerider- und Freestyler-Destination Laax hat die 2er-Sesselbahn Alp Ruschein durch einen topmodernen 6er-Lift ersetzt. Er ist weltweit einzigartig: Das Design stammt von Porsche.

storybild

Der Porschelift dreht sich um 45 Grad, damit man das Panorama betrachten kann. (Bild: www.bmf-ag.ch)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit dem 15. Dezember ist der Porschelift für alle Ski- und Snowboardfahrer zugänglich. Er bietet Innovationen in vielerlei Hinsicht: Der Lift fährt mit sechs Metern pro Sekunde und gehört somit zu den Sportwagen unter den Beförderungsanlagen. Ebenfalls eine Neuheit ist, dass sich der Lift zu Beginn der Fahrt um 45 Grad dreht. So kann der Schneebegeisterte das Panorama an Bergen wie ein Film an sich vorbeiziehen lassen. Reto Gurtner, Verwaltungsratspräsident der Weissen Arena, erklärt, wie die Idee mit der Drehung aufkam, wie sie umgesetzt wurde und was der Lift für Laax bedeutet.

War der Porschelift, im Vergleich zu den anderen Sesselbahnen teurer?
Wo auch immer Neuentwicklungen und Innovationen gemacht werden, ist mit Forschungskosten zu rechnen. Zusätzlich zu den Material- und Baukosten sind noch zusätzlich 2 Millionen in die Forschungsarbeit geflossen.

Sind bei einem solchen Lift auch die Unterhaltskosten grösser?
Dieser Lift hat mehr mechanische Elemente. Das bedeutet, es müssen auch mehr Teile gewartet werden. Jedoch ist dieser Anteil unbedeutend klein.

Hat der Lift irgendwelche Anfangsschwierigkeiten?
Bei allen neuen Entwicklungen gibt es zu Beginn Probleme. So auch hier: Wir haben schon seit längerem eingeführt, auch bei bestehenden Sesselbahnen, dass sich der Schliessbügel automatisch öffnet. Der Grund dafür ist, dass kleine Kinder ihn nicht während der Fahrt selbständig öffnen können und gegebenenfalls herausfallen. Beim neuen Lift öffnen sich manche solche Bügel aber nicht bei der oberen Station. Dies ist aber ein Einstellungsproblem und sollte schnell gelöst sein.

Wie kam die Idee zum neuen Lift auf?
Wir wollten hier ein neues Gebiet erschliessen und waren bereits in Gesprächen mit der Seilbahnindustrie. Ein Gast meinte dann einmal, es sei eine Schande, dass man auf dem Lift immer dem vorderen in den Rücken starre und nicht das Panorama bewundere. So entstand die Idee von der Drehung.

Wie wurde die Idee mit der Drehung dann umgesetzt?
Wir haben unsere Ideen mit den Spezialisten der schweizerischen Bartholet Maschinenbau AG geteilt. Für das Design war das Porsche Design Studio zuständig. Zusammen haben sie die Idee des Sessels umgesetzt. Wir haben die Bartholet AG ausgewählt, weil sie sich durch Innovationen von der Konkurrenz abhebt. Das war genau das, was wir suchten.

Wieso kam der Gedanke nicht schon früher auf?
Die Mechaniker achten sich nicht sehr auf Ästhetik, im Vordergrund stand immer die Funktionalität. In Laax versuchen wir nun die Ästhetik mit der Funktionalität zu verbinden. Wir haben uns von der Plastikbauweise abgewandt und verwenden nun 100% unbehandeltes, einheimisches Holz für die Gebäude.

Was wollen Sie mit einem Porschelift Ihren Gästen vermitteln?
Im Vordergrund steht nicht der Preis eines Porsches, sondern dessen Geschwindigkeit und Komfort. Dieser Lift fährt mit 6 Metern pro Sekunde und ist somit 1 m/s schneller als alle seine Vorgänger und bietet mehr Komfort, für ein einzigartiges Fahrgefühl.

Müssen sich die Freestyler und Freerider darauf gefasst machen, dass Laax eine Luxusdestination wird?
Ganz und gar nicht. Laax muss in anderen Bereichen punkten, wie zum Beispiel in der Modernität. Es würde überhaupt keinen Sinn machen, uns auf eine neue Zielgruppe zu fokussieren.

Was sind denn die Ziele der Weissen Arena Gruppe für die Zukunft?
Wir wollen zum Beispiel unseren eigenen Energiebedarf komplett selber abdecken. Wir haben auch schon Windmessungen an hochgelegenen Orten durchgeführt, möglicherweise könnten wir mit Windrädern diese Energie gewinnen.

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • daniel am 19.12.2012 08:33 Report Diesen Beitrag melden

    Innovation

    so jetzt reichts mit den negativen kommentaren! 1. laax war schon immer innovativ. um einige beispiele zu nennen: Riders palace, grösste halfpipe, freestyle academey, riders palace, rocksresort, freestylepiste curnius, shuttel service von zürich. jetzt kommt halt noch der porsche sessel dazu. was krieg ich von anderen gebieten zu hören? eben.... 2. ist dank den neuen drei liften (alpdado, treis palas, lavadinas) ein unglaubliches gebiet potenzial abgedeckt worden. und das ist nur der anfang. 3. all-in-one-konzept. Ticket-Ausrüstung-übernachtung alles an einem ort buchbar. einfacher gehts nich

  • Reto am 19.12.2012 07:17 Report Diesen Beitrag melden

    Innovation statt jammern

    Es ist sehr erfrischend über Unternehmen zu lesen die nicht nur jammern die Gäste gingen wegen tiefem nach A. Nach vorne schauen und nicht den Kopf in den Sand stecken! Ob alles was Laax als gut befunden wird finde ich sekundär. Auf jeden Fall machen sie etwas und das finde ich gut.

  • 2er-sesselbahn-nostalgiker am 19.12.2012 08:15 Report Diesen Beitrag melden

    Wehmut

    ich finds einbisschen schade, die alte 2er-sesselbahn war so schön nostalgisch... aber schlussendlich kommt es nicht drauf an was für eine sesselbahn, hauptsache sie bringt micht den berg hinauf =)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Michele am 19.12.2012 15:59 Report Diesen Beitrag melden

    Porsche Fondue ???

    Wieso Porsche frage ich mich ? Kann man nicht Werbung machen für Victorinox usw. ? Was hat Porsche, mit der Schweiz und speziell mit Bergen und Schnee zu tun ? GENAU NICHT`S ...

  • Carl am 19.12.2012 11:10 Report Diesen Beitrag melden

    INVESTOREN-LUXUS- ABZOCKEREI AM VOLK

    Das CH-Volk lässt sich von den Reichen nicht mehr abzocken - die Finanz- und Wirtschafts-Krise lassen grüssen - Schluss mit Abzockerei

  • Marc am 19.12.2012 08:49 Report Diesen Beitrag melden

    Unsinn!

    Was für ein Unsinn! Wer braucht so etwas? Vor lauter Konkurrenzkampf und Geldgier bauen die Skigebiete immer mehr unnützes Zeug auf den Berg!

    • Danilo Wilo am 19.12.2012 10:58 Report Diesen Beitrag melden

      Ehmmm

      Innovation??!! Schon mal was davon gehört? sie fressen ihre suppe ja auch nicht mehr mit dem handgeschnitzten holzlöffel, und wiso? danke innovation!!! es ist immer wieder unglaublich, solche kommentare zu lesen. Das sind dann meistens auch die leute, die nicht wollen dass ein altes Gebäude abgerissen wird nur weil es alt ist, anstatt es durch ein modernes energieeffizientes gebäude zu ersetzen welches dank verdichtetem bauen mehr leuten platz bietet. Aber bitte, bleiben sie ruhig im Mittelalter!

    einklappen einklappen
  • daniel am 19.12.2012 08:33 Report Diesen Beitrag melden

    Innovation

    so jetzt reichts mit den negativen kommentaren! 1. laax war schon immer innovativ. um einige beispiele zu nennen: Riders palace, grösste halfpipe, freestyle academey, riders palace, rocksresort, freestylepiste curnius, shuttel service von zürich. jetzt kommt halt noch der porsche sessel dazu. was krieg ich von anderen gebieten zu hören? eben.... 2. ist dank den neuen drei liften (alpdado, treis palas, lavadinas) ein unglaubliches gebiet potenzial abgedeckt worden. und das ist nur der anfang. 3. all-in-one-konzept. Ticket-Ausrüstung-übernachtung alles an einem ort buchbar. einfacher gehts nich

  • 2er-sesselbahn-nostalgiker am 19.12.2012 08:15 Report Diesen Beitrag melden

    Wehmut

    ich finds einbisschen schade, die alte 2er-sesselbahn war so schön nostalgisch... aber schlussendlich kommt es nicht drauf an was für eine sesselbahn, hauptsache sie bringt micht den berg hinauf =)

Winter-Special aktuell
Meteonews Winter
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen