Schneechaos

29. November 2012 06:10; Akt: 29.11.2012 18:06 Print

Zahlreiche Unfälle und Stromausfall

Der Schneefall sorgte für grosse Probleme auf den Schweizer Strassen. Auch der Flugverkehr war vom Wintereinbruch betroffen. Im Kanton Bern fiel sogar der Strom aus.

Bildstrecke im Grossformat » test
Aufgrund des Schneefalls kam es am Donnerstag auf den Schweizer Strassen zu zahlreichen Unfällen. Im Kanton Appenzell Ausserrhoden geriet ein 34-jähriger Autofahrer in einer Rechtskurve von St. Gallen in Richtung Rehetobel auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem entgegenkommenden Auto. Verletzt wurde niemand. In Heiden AR verlor eine 31-Jährige die Kontrolle über ihr Fahrzeug und rutschte ins Bachtobel. Auch sie blieb unverletzt. Auch auf dem Schienennetz des öffentlichen Nahverkehrs sorgte der Schneefall für zahlreiche Verspätungen. In Uesslingen im Kanton Thurgau verlor einen 27-jährige Autolenkerin die Kontrolle über ihr Fahrzeug. das Auto prallte frontal gegen einen Baum. Die Lenkerin zog sich unbestimmte Verletzungen zu und wurde mit dem Rettungsdienst ins Spital gebracht. Im Kanton Zug kam ein Autolenker am Kreisel Shilbrugg aufgrund mangelndem Reifenprofil von der Strasse ab und verunfallte. Nicht die Reifen sondern unangepasste Geschwindigkeit war die Ursache für diesen Unfall am Talacker in Baar. Bei beiden Unfällen im Kanton Zug blieb es bei Blechschäden. Zwischen 8.00 und 9.00 Uhr morgens ereignete sich eine Kollision auf der Strecke Schwyz Pfäffikon auf der Höhe erste Altmatt. Ein Fahrzeuglenker verlor die Kontrolle und stiess mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammen. Beide Fahrzeuge landeten im Strassengraben. Verletzt wurde niemand, es entstand nur Blech schaden. Kurz nach 6.15 Uhr kam es auf der Hauptstrasse in Unterwiggen im Kanton Luzern zu einer seitlich frontalen Kollision zwischen zwei Personenwagen. Ein Beifahrer wurde dabei leicht verletzt und musste mit dem Rettungsdienst ins Spital Langnau gefahren werden. In Beromünster im Kanton Luzern für kurz vor sieben Uhr stiessen ein Auto und ein Linienbus aus noch ungeklärten Umständen zusammen. Der Bus rutschte daraufhin in den Graben. Verletzt wurde niemand. Die Buspassagiere konnten die Fahrt mit einem Ersatzbus fortsetzen. Bei einem frontalen Zusammenprall wurde in Sattel, im Kanton Schwyz, eine 44-jährige Autolenkerin mittelschwer verletzt. Nicht nur auf den Strassen bereitete der Schnee Probleme, sondern er sorgte auch für Stromausfälle. Doch die Leserreporter wissen sich zu helfen. In Küssnacht am Rigi hiess es deshalb am Morgen: Romatisches Duschen bei Kerzenlicht.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Schneefall macht den Autofahrern das Leben schwer. So ist es im Kanton Luzern innert kurzer Zeit gleich zu elf Unfällen gekommen. Wie die Luzerner Polizei mitteilt, ist dabei eine Person leicht verletzt worden. Der Sachschaden wird auf mehrere zehntausend Franken geschätzt.

Auch im Kanton Bern sorgte der Schnee für Probleme. Neben fünf Verkehrsunfällen, bei denen es beim Blechschaden blieb, kam es in der Region Schwarzenburg aufgrund des Schneefalls zu einem Stromausfall.

Im Kanton Schwyz verlor eine 44-jährige Autolenkerin morgens um sieben Uhr in Sattel die Kontrolle über ihr Fahrzeug und geriet auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte sie mit einem entgegenkommenden Fahrzeug. Wie die Kantonspolizei Schwyz mitteilt, wurde die Autofahrerin beim heftigen Aufprall mittelschwer verletzt. Der 19-jährige Mann im anderen Auto blieb beim Unfall unverletzt.

Auch der Flugverkehr war vom Wintereinbruch betroffen. Am Flughafen Zürich fielen 21 Flüge aus, davon 20 der Fluggesellschaft Swiss, wie ein Flughafensprecher auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA sagte.

Ganze Schweiz ist weiss

Mehr Freude am Schnee haben zahlreiche Leser-Reporter, die fleissig Bilder schickten. «Alles weiss - sogar die Hauptstrasse! Und es schneit weiter und weiter», berichtet Leser-Reporterin Alexandra aus Arboldswil in Basel-Land. Ähnlich sieht es in der ganzen Schweiz aus. Starker Schneefall meldet auch Leser-Reportin Barbara Haller am Zürichberg. Und Marianne Hiltbrand freut sich in Baar ZG mit «Wintertime!».

Doch die weisse Pracht bereitet nicht nur Freude. Sie verwandelte auch zahlreiche Strasse in Rutschbahnen. Ein Leser-Reporter war mit dem Auto von Agasul ZH in Richtung Weisslingen ZH unterwegs und berichtet: «Schneller als 30 Stundenkilometer gings nicht, weil man sonst ins Schleudern gekommen wäre.»

Gemäss Meteonews fallen bis zum Abend am Alpennordhang in höheren Lagen nochmals 10 bis 20 Zentimeter Neuschnee. Im Flachland sollen einige Zentimeter liegen bleiben. Kälte und Schnee haben nun endgültig den Winter eingeläutet. Auch die Temperaturen passen sich dem Winter an. Heute ist es im Flachland noch maximal zwei Grad warm. Am Wochenende bleibt die Temperatur um den Gefrierpunkt.

Grosse Lawinengefahr

Gemäss dem Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF besteht zurzeit «grosse Lawinengefahr.» Dies gilt von Saas-Fee bis in die Maggiatäler.

Wie in den vergangenen Jahren war der Monat November auch dieses Jahr zu warm. Im Hochgebirge lagen die Temperaturen stellenweise sogar um rund vier Grad höher als im langjährigen Schnitt. In den vergangenen Jahren war es nur im November 2007 kälter als der Referenzwert der Jahre 1961 bis 1990 (siehe Kasten).

Senden Sie uns Ihre Schneebilder an feedback@20minuten.ch

(bat/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Maria W. am 29.11.2012 13:53 Report Diesen Beitrag melden

    Sörenberg/Flühli

    Im Garten liegt halber Meter Schnee, es schneit durchgehend seit gestern, wie vor 3 Wochen schon mal. Wir das Himalaja Europas, somit wieso dieses Erstaunen?

  • LKW-Fahrer am 29.11.2012 18:01 Report Diesen Beitrag melden

    sie lernen es nie

    jedes Jahr wen der erste Schnee kommt massenweise Unfälle ..... die einen mit Sommerreifen, die andern keine Ahnung von autofahren, und beim Rest fragt man sich, hat der überhaupt mal eine Autofahrprüfung gemacht .....

  • Murtnerin am 29.11.2012 13:15 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht die ganze Schweiz ist weiss

    In Murten hat es auch kein Schnee

Die neusten Leser-Kommentare

  • Susi am 01.12.2012 14:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    WARUM NUR?

    Jedes Jahr dasselbe BILD. Kaum schneit es sind die Schweizer überfordert. Wenn sowas in Florida passiert, okay, aber wir wissen es immer Jahr für Jahr im voraus. Peinlich oder angeborene Dummheit?

  • LKW-Fahrer am 29.11.2012 18:01 Report Diesen Beitrag melden

    sie lernen es nie

    jedes Jahr wen der erste Schnee kommt massenweise Unfälle ..... die einen mit Sommerreifen, die andern keine Ahnung von autofahren, und beim Rest fragt man sich, hat der überhaupt mal eine Autofahrprüfung gemacht .....

  • P-A Bertholet am 29.11.2012 17:51 Report Diesen Beitrag melden

    Spezialisten

    Alle Spezialisten sin unterwegs! Immer wann es schneit! Wünsch euch viel Vergnügen damit! Ich "MUSS" nicht!

  • Noldi Schumacher am 29.11.2012 16:04 Report Diesen Beitrag melden

    Irre Autofahrer!

    Heute Morgen Flughafen ZH - Basel. Da wird Kreuz und quer gefahren. Ein Lieferwagen kam von Links, quer, ohne zu blinken und fuhr mir und einem anderer Auto einfach knapp vorne durch nach Rechts! Da waren keine 2 Meter. Wegen solchen Fahrer gibt es Unfälle. Wer so Rücksichtslos fährt, sollte nicht nur eine hohe Busse, sonder auch die Kosten die der Stau verursacht zahlen. Wenn einer so eine Rechnung bekommt, zig 1000 Franken, vielleicht überlegt man sich solche Scheiss Manöver auszuführen!

  • Marisa am 29.11.2012 14:07 Report Diesen Beitrag melden

    Basel schneefrei

    Basel meldet wie üblich keinen Schnee. Der kommt hier immer erst viel später als überall sonst, wenn er denn überhaupt kommt. Und da bin ich so was von froh drüber, zumal man ja in der Schweiz immer meinen könnte, man hätte noch niiiiiie Schnee gesehen, so ein Chaos wie das jedes Jahr von Neuem gibt.

Winter-Special aktuell
Meteonews Winter
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen