Weltuntergang-Hotline

12. Dezember 2012 17:48; Akt: 12.12.2012 18:23 Print

Apokalypse lässt Kirchen-Drähte heiss laufen

Das drohende Ende der Welt am 21. Dezember beschert der evangelischen viel Arbeit. Die extra eingerichtete Hotline wird rege genutzt.

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen
Die Kirchen-Hotlines glühen. (Video: Keystone) Im Grossformat auf dem Videoportal Videoportal
Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Ende des Maya-Kalenders am 21. Dezember löst mehr Ängste in der Bevölkerung aus als erwartet: Die eigens eingerichtete Hotline der evangelischen Informationsstelle Relinfo verzeichnet in den letzten Wochen viele Anrufe von besorgten Menschen.

Umfrage
Weltuntergang, Neuanfang - wird das Wochenende vom 21. und 22. Dezember etwas Spezielles?
62 %
23 %
15 %
Insgesamt 1303 Teilnehmer

Man sei überrascht vom Ausmass der eingehenden Anrufe, sagte Georg Otto Schmid, Sektenexperte und Betreiber der Hotline, am Mittwoch gegenüber Keystone/AWP Video. «Die Ängste sind viel weiter verbreitet als bisher angenommen.» Laut Schmid rufen Menschen an, um zu erfahren, wo es sichere Orte gebe oder welche Vorräte anzuschaffen seien. Auch werde immer nach den notwendigen Vorbereitungen gefragt.

Mit Fakten versucht Schmid den Menschen die Angst vor dem 21. Dezember zu nehmen. Die Mayas hätten keineswegs vom Ende der Welt gesprochen. Im einzigen verfügbaren Dokument der Maya steht laut Schmid bloss, dass danach eine neue Epoche beginne.

Esoteriker in aller Welt auf den Plan gerufen

Das hindere aber Menschen nicht daran, sich auf das Ende vorzubereiten. «Manche sind bereits daran, sich zu verabschieden», so Schmid. Für diese Menschen werde es enorm schwierig, nach dem 21. Dezember wieder Tritt zu fassen. Die Hotline wird deshalb auch nach dem 21. Dezember in Betrieb bleiben.

Nach dem Maya-Kalender endet am 21. Dezember die «Lange Zeitrechnung», die vor 5200 Jahren begann. Daraus haben Esoteriker in aller Welt eine Weltuntergangs-Prophezeiung abgeleitet. Übersehen wird jedoch dabei, dass damit ein neuer Zyklus beginnt - die Maya dachten in Zeitzyklen und nicht in linearen Zeitabläufen.

(sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mega Boxer am 12.12.2012 20:56 Report Diesen Beitrag melden

    Mysterypark

    Wer den Mysterypark besucht hatte, der weis was am 21. passieren könnte. Die genaue Antwort blieb zwar offen, es wurden aber Möglichkeiten dargelegt und der Weltuntergang war nicht dabei. Ich glaube, dass die Ausserirdischen zurückkommen werden, jene die den Maya zu Anbeginn auch den Kalender gebracht haben.

  • Nobody am 12.12.2012 19:45 Report Diesen Beitrag melden

    Wieso ...

    Wieso haben die denn Angst? Entweder passiert nichts, oder sie alle kommen in den Himmel. Also so oder so alles bestens.

  • Dani am 13.12.2012 00:06 Report Diesen Beitrag melden

    Und wenn es passiert?

    Haha was soll ein Gott von dem man nicht weiss ob er existiert oder nicht, oder irgendwelche Religionen oder Esotheriker helfen, falls die Welt wirklich untergeht? Und das Leben endet sowieso früher oder später, man sollte sich vielleicht einmal Gedanken darüber machen ohne den Weltuntergangs-Hype mitzumachen. Ich frage mich langsam, wieviele Menschen unnötige Aengste und Sorgen haben, wir leben schon irgendwie in einer kranken Welt...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dani am 13.12.2012 00:06 Report Diesen Beitrag melden

    Und wenn es passiert?

    Haha was soll ein Gott von dem man nicht weiss ob er existiert oder nicht, oder irgendwelche Religionen oder Esotheriker helfen, falls die Welt wirklich untergeht? Und das Leben endet sowieso früher oder später, man sollte sich vielleicht einmal Gedanken darüber machen ohne den Weltuntergangs-Hype mitzumachen. Ich frage mich langsam, wieviele Menschen unnötige Aengste und Sorgen haben, wir leben schon irgendwie in einer kranken Welt...

  • Susanne am 12.12.2012 23:09 Report Diesen Beitrag melden

    stimmt nicht

    Nä, dies wird nichts mit dem Weltuntergang. Es war nämlich so: Die Mayas hatten keinen Platz mehr auf ihrem Kalender, also musste ein neuer her: Da sie inzwischen jedoch ein Team (= Toll Ein Anderer Macht's) geworden waren oder verbeamtet wurden ;-) kam es nie zur Fortsetzung dieses Kalenders. Man dachte schon bei der Jahrtausendwende und der Sonnenfinsternis gäbe es eine Katastrophe, wir werden auch diese überleben.

  • fck illuminati am 12.12.2012 21:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    jaja...

    Ich habe von keinem einzigen Esoteriker jemals gehört oder gelesen, dass die Welt untergehen wird. Wer wirklich Angst verbreitet sind wieder einmal die Medien..

  • Mega Boxer am 12.12.2012 20:56 Report Diesen Beitrag melden

    Mysterypark

    Wer den Mysterypark besucht hatte, der weis was am 21. passieren könnte. Die genaue Antwort blieb zwar offen, es wurden aber Möglichkeiten dargelegt und der Weltuntergang war nicht dabei. Ich glaube, dass die Ausserirdischen zurückkommen werden, jene die den Maya zu Anbeginn auch den Kalender gebracht haben.

  • Michael am 12.12.2012 20:54 Report Diesen Beitrag melden

    Nichts dauert ewig....

    Ich habe jedes Jahr einen Weltuntergang, den meinen Kalender hört immer am 31. Dez. auf. Und am 1. Jan. fängt eine neue Epoche an, man nennt es auch ein neues Jahr. Angst habe ich höchstens vor dem Kater, aber der hat wie ein Kalender auch ein Ende.