Allergisch auf Hautcreme

18. Dezember 2013 20:55; Akt: 18.12.2013 22:21 Print

«Mein Körper war voller Blasen, die platzten»

Konservierungsstoffe in Kosmetika führen immer häufiger zu allergischen Reaktionen. Leser berichten von Brandblasen - und sogar vom Gang in die Notaufnahme.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie aus dem Nichts litt Stefanie (Name geändert) an juckenden Ekzemen auf der Haut. Sie konnte sich selbst nicht erklären, woher das kam. Nachdem sie ihren Hausarzt aufgesucht hatte, lag der Verdacht bei Neurodermitis. Zur Beruhigung des Ausschlags, der sich an Ellbogen und Knien breitmachte, benutzte sie eine Hautcreme – mit verheerenden Folgen:

Stefanies Körper war auf einmal mit schmerzhaften Brandblasen übersät. Vor allem am Gesäss bildeten sich plötzlich mit Brandwasser gefüllte Blasen. «Die Schmerzen waren so stark, dass ich fast nicht mehr sitzen konnte», erzählt die Aargauerin.

Allergen des Jahres

Unverzüglich ging sie zum Hausarzt, der verschiedene Allergietests bei ihr durchführte. Die Erkenntnis: Stefanie reagiert hochallergisch auf den Konservierungsstoff Methylisothiazolinon (MI), der in vielen Flüssigprodukten wie Flüssigwaschmittel, Shampoo, Haargel, Haarfärbemittel oder Abwaschmittel verwendet wird.

Wegen der zunehmenden Verwendung von MI in Beauty-Produkten steigen die Fälle von allergischen Reaktionen, stellen Dermatologen fest. Der Konservierungsstoff wurde von der American Contact Dermatitis Society sogar als Kontakt-Allergen des Jahres 2013 bezeichnet.

Eklige Kruste als Gesicht

Auch die 19-jährige Lisa (Name geändert) reagierte auf eine Gesichtscrème mit Rötungen und nässenden Pusteln. Ihr Gesicht schwoll an, worauf sie die Notfallstation aufsuchte. «Mein Gesicht war eine einzige eklige Kruste.» Mit einer Kortison-Behandlung ging der Ausschlag nach einigen Tagen zurück. Was Lisa bleibt, ist eine hyperempfindliche, extrem trockene Gesichtshaut.

Andere Leser berichten von Rötungen und Ausschlägen unter den Achseln, Ekzemen an den Oberschenkeln oder unter den Augen. Pflegeprodukte ohne MI zu finden sei schwierig und kostenintensiv, wie die Aargauerin Stefanie weiss. Sie überlegt sich deshalb, ihre Kosmetikprodukte selber herzustellen.

(hal/hvw)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • luckyluke am 19.12.2013 00:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    meine haut braucht nichts

    ich bin 31 und hab mein leben lang noch nie irgendwelche körper cremes benutzt und meiner haut geht es blendend. wieso sollte ich mir auch irgendwelche chemie auf den körper streichen?? das kann ja nicht gesund sein.. für diejenigen mit neurodermitis oder wie das heisst, find ichs richtig, aber wieso gesunde haut mit chemie belasten?

    einklappen einklappen
  • Zuzu am 19.12.2013 08:47 Report Diesen Beitrag melden

    nicht nur Kosmetik

    Es muss ja nicht zwingend jede Hautreaktion von der Kosmetika kommen. In den Lebensmitteln und in Plastic hat es auch viel unnützes Zeug.

  • hans muster am 18.12.2013 22:39 Report Diesen Beitrag melden

    selber schuld

    man muss den körper auch nicht vollpflastern mit all den "beautyprodukten" und chemischen zeugs... man muss kein biologe oder arzt zu sein um zu ahnen, dass das für die haut nicht gut sein kann...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Roli A. am 20.12.2013 04:01 Report Diesen Beitrag melden

    1.Welt-Probleme...

    Macht es doch einfach: Keine unnötigen Salben, Cremes und WeissIchNichtWas - egal von welcher Quelle. P.S: Jene, die die Welt in "Chemie" und "Natur" einteilen, hängen einer Ersatz-Religion nach. Jeder, der in der Schule aufpasst, weiss, dass es keinen Unterschied gibt zwischen einer "natürlichen" Substanz und derselben, identischen, "chemisch" im Labor hergestellten Substanz.

  • naturfreundin am 19.12.2013 15:59 Report Diesen Beitrag melden

    keine ahnung..

    weshalb sich so viele menschen immer noch freiwillig und mit freude so viel chemie auf die haut schmieren! ich benutze seit jahren fast ausschliesslich naturkosmetik und vermeide so gut es geht tenside. neurodermitis ist eine gesellschaftskrankheit und fast immer auf falsche kosmetik zurückzuführen. dabei ist es so viel schöner, sich mit naturprodukten zu verwöhnen und sehr vieles kann man sogar selber machen. greift doch zb. einfach mal auf ganz gewöhnliches olivenöl zurück statt zu duschgel, und deo bitte unbedingt weglassen, wenn ihr euch nicht langsam aber stetig vergiften wollt.

  • John am 19.12.2013 14:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Meine Mutter...

    Meine Mutter wurde vielerorts für ihre, auch im Alter, schöne Haut gelobt. Ihr Rezept: Gesicht morgens und abends nur mit kaltem Wasser reinigen! Wenns hoch kommt mir Glyzerinseife nachhelfen. All das Kleisterzeugs ist schädlich. Es verstopft die Hautporen.

  • sandra am 19.12.2013 14:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    makeup

    weleches markeup kann man mit problemhaut (ohne sorgen) verwenden? ich danke euch für tipps.

  • Mausi am 19.12.2013 14:07 Report Diesen Beitrag melden

    Autsch ,,,

    "sogar vom Gang in die Notaufnahme..." Das hat jedoch eher mit der Dummheit der Menschen zu tun. Besuch der Notaufnahme für einen Schwangerschaftstest (nicht Pilledanach!) oder die Ambulanz rufen, nur weil man 38°C "Fieber" hat....leider Alltag in der Schweiz.