Zwergplanet zeigt Herz

14. Juli 2015 14:22; Akt: 14.07.2015 19:56 Print

«New Horizons» erreicht Pluto

Es ist vollbracht: Die Sonde «New Horizons» raste heute am Pluto vorbei. Die zur Erde gesendeten Daten sollen seine Geheimnisse entschlüsseln.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach neun Jahren Flug durch unser ganzes Sonnensystem ist die Nasa-Raumsonde «New Horizons» am Dienstag dem Pluto so nah kommen, wie nie ein menschengemachtes Gerät zuvor. Um 13.49 Uhr (MESZ) passierte sie den Zwergplaneten nach Berechnungen der Nasa in einer Entfernung von nur 12'500 Kilometern. Dabei schoss «New Horizons» Fotos und sammelte Daten von der bisher unerforschten eisigen Welt.

Ob der Vorbeiflug auch ohne Probleme stattfand, wissen die Wissenschaftler des Labors für angewandte Physik an der Johns Hopkins University erst am frühen Mittwochmorgen, wenn das erste Signal der Sonde vom Pluto erwartet wird.

«Ein gewaltiger Tag»

«New Horizons» legte auf dem Weg von Cape Canaveral zum Pluto fünf Milliarden Kilometer zurück und passierte dabei auch die auf dem Weg liegenden übrigen Planeten des Sonnensystems. Beim Start im Jahr 2006 war auch Pluto noch als Planet eingestuft, wurde aber dann noch im selben Jahr zum Zwergplaneten degradiert.

«Es ist ein gewaltiger Morgen, ein gewaltiger Tag, nicht nur für die Nasa, sondern auch für die Vereinigten Staaten», sagte der Leiter der Weltraumbehörde, Charles Bolden. Er betonte, dass die USA als einziger Staat alle Planeten des Sonnensystems besucht hätten.

Näher als je zuvor

Am Dienstag war die grösste Annäherung an den Pluto erreicht, aber bereits zuvor hatte «New Horizons» die bisher besten je gemachten Fotos von Pluto und Charon, dem grössten seiner vier Monde, zur Erde geschickt. Bolden beschrieb die bereits empfangenen Bilder als «gelinde gesagt unglaublich». Pluto sei grösser als bisher gedacht und die Daten der Sonde könnte ihn sogar wieder in den Status eines Planeten erheben.

Der 1930 entdeckte Pluto ist das grösste Objekt im sogenannten Kuipergürtel. Dieser gilt als dritte Zone innerhalb unseres Sonnensystems, nach den der Sonne am nächsten liegenden Gesteinsplaneten und den anschliessenden Gasplaneten. Durch den weitgehend unerforschten Kuipergürtel ziehen viele Kometen und andere kleinere Objekte ihre Bahnen.

Im Anschluss an ihre 720 Millionen Dollar teure Mission könnte «New Horizons» ein weiteres Objekt im Kuipergürtel erforschen, bevor sie das Sonnensystem verlässt. Das Geld für die Fortsetzung ist aber noch nicht bewilligt.

(fee/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Besserwisser am 14.07.2015 14:50 Report Diesen Beitrag melden

    4 Monde? 5 Monde!

    Im Text steht was von wegen Pluto hätte 4 Monde, in der Bilderstrecke ist jedoch von 5 die Rede. Es sind aber tatsächlich 5 und nicht nur 4.

  • M J am 14.07.2015 17:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mir gefällt es

    Eine der wenigen friedlichen Herausforderungen der gegenwärtigen Menschheit, das Wissen zu mehren durch erforschen des Weltalls. Und nicht direkt Gewinn bringend.

  • Hp am 14.07.2015 17:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht mehr?

    Muss schon sagen bin enttäuscht das nicht mehr Bilder vom Pluto online sind. Hoffe mal die kommen später noch.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • idem am 15.07.2015 02:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Für die Menschen

    Erfolgreiche Ereignisse und Ergebnisse. Danke Nasa

  • M J am 14.07.2015 17:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mir gefällt es

    Eine der wenigen friedlichen Herausforderungen der gegenwärtigen Menschheit, das Wissen zu mehren durch erforschen des Weltalls. Und nicht direkt Gewinn bringend.

  • Hp am 14.07.2015 17:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht mehr?

    Muss schon sagen bin enttäuscht das nicht mehr Bilder vom Pluto online sind. Hoffe mal die kommen später noch.

    • M J am 14.07.2015 17:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Na ja

      Na, es braucht noch ein wenig Zeit. Es fehlt der Supralleiter vom Söndchen zur Erde.

    • ZH-1988 am 14.07.2015 20:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Kommunikation unterbrochen

      Während dem Vorbeiflug ist die Antenne von der Erde weggeschwenkt worden, damit alle Instrumente die Messungen durchführen konnten. Daher ist die Kommunikation während 24h unterbrochen. Anschliessend dauert der Download aller Daten rund 16 Monate

    • Bürger Chris am 15.07.2015 13:57 Report Diesen Beitrag melden

      Übertragungsrate & Datenmenge

      Das New Horizons Team sagt, die Datenübertragungsrate betrage ca. 1'000 bits pro Sekunde. Es wurden wohl über die gesamte Missionsdauer Daten gesammelt. Im Umkehrschluss (16 Monate für alle Daten transferieren in Bezug auf die Übertragungsrate) heisst das wohl, dass ungefähr 5 GB Daten gesammelt wurden. Sofern meine Berechnungen nicht völlig falsch sind. (Basis 16 Mt / 42'048'000 Sekunden).

    einklappen einklappen
  • Ivo K. am 14.07.2015 15:52 Report Diesen Beitrag melden

    720 Millionen Dollar !?

    OK gut, wir wissen jetzt mehr über einen Planeten. Aber für welchen Preis? Die Menschen bringen sich gegenseitig um auf der Erde und vernichten die Erde dabei. Jede 10 Sek. stirbt ein Kind wegen Hunger und die geben so viel Geld aus... echt krank die Menschheit!

    • steff am 14.07.2015 20:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      1/2 Flugzeugträger

      kostet genau einen halben Flugzeugträger (ohne Flugzeuge notabene..). Ist das wirklich so viel Geld? Ist besser angelegt mit einem Flug zum Pluto!

    • Ramon Paxus am 14.07.2015 22:10 Report Diesen Beitrag melden

      Echt günstig

      Wenn die Menschheit mehr Geld für solche Projekte ausgeben würde, gäb's wahrscheinlich weniger Probleme auf der Erde.

    • Bürger Chris am 15.07.2015 13:31 Report Diesen Beitrag melden

      @Ivo K.

      Ich seh's so wie steff und Paxus. Lieber das Geld in solche Missionen investieren anstelle in Kriegsmaterial! Was sind über diese Zeit (14 Jahre; 2001 - Start der Mission/Planung bis heute 2015 Pluto FlyBy) 720 Mio $? Das sind CHF 682 Mio., pro Jahr knapp CHF 49 Mio. Unser Schweizer Bund nahm im Jahr 2014 knapp CHF 64 Milliarden (!) ein. Fazit = problemlos finanzierbar

    einklappen einklappen
  • Mahmud Imam am 14.07.2015 15:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hollywood

    Alles nur lügen von der Nasa! Es war noch nie ein Mensch im Weltraum und auch eine Rakete oder soetwas ähnliches hat die Erde noch nie verlassen! Alles nur Hollywood Filme und Fotos wo da gezeigt werden!

    • Michael Bachmann am 14.07.2015 16:32 Report Diesen Beitrag melden

      ...bist du Sicher?

      Genau, und darum werden Laserstrahlen von Reflektoren auf dem Mond zurückgeworfen. Hollywood kann ja schon viel, aber nicht alles ;)

    • Chris am 14.07.2015 16:35 Report Diesen Beitrag melden

      Ein Scherz!

      Ich nehme an es ist eine Scherz-Aussage. Ansonsten tun Sie mir mit Ihrem Weltbild sehr leid!

    • Jessi am 14.07.2015 17:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Klar

      Ja und die Erde ist eine Platte. Und der Sonnengott fährt mit seinem Wagen über den Himmel. Jaja

    • Stefan C am 14.07.2015 19:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Schade

      Und die Erde ist eine Scheibe... Und ganz allein sind wir auch auf dieser Scheibe, usw... Geniessen wir doch einfach diese Bilder und das Glück, dass wir auf unserem kleinen Sandkorn leben dürfen.

    • Stephen Sagan am 14.07.2015 20:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Ein Imam weiss halt alles besser

      Ja ja, Imam Mahmud!!! Und die TV- und Kommunikations-Übertragungen über Kontinente und die Wetter-Satelliten-Bilder etc. hat der Mensch hauptsächlich mit viel Beten und Ableitungen aus tausende Jahre alte Moral-Apostel-Märchenbücher erreicht!

    • steff am 14.07.2015 20:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Würfel, nicht flach

      Alles Quatsch. Die Erde ist ein Würfel. Drum gibt' an jeder Ecke Berge..

    • Oliver R. am 14.07.2015 21:44 Report Diesen Beitrag melden

      Hollywood forever

      Die in Hollywood sind schon super, dank denen gibt es xx- Satelliten um die Erde ;) Und das alles nur mit Filmtricks und Photoshop. Nehmen Sie einen Kamillentee und atmen Sie durch ;)

    • Delphinidae am 15.07.2015 08:32 Report Diesen Beitrag melden

      @Mahmud: Wir haben dich bereits verlasse

      Lieber Mahmud, leider ist es gerade andersrum: der grösste Teil hat den Planeten längst verlassen und ist in den weiten des Alls unterwegs. Nur die Unverbesserlichen haben wir auf dem kleinen blauen Planet Erde zurückgelassen!!! Bis dann macht's gut und danke für den Fisch!

    einklappen einklappen