San Francisco

14. Juli 2015 23:18; Akt: 14.07.2015 23:35 Print

Militär testete Biowaffen an Bevölkerung

Während 20 Jahren testete das US-Militär biologische Kriegswaffen unter freiem Himmel – in amerikanischen Städten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Offenbar haben Anhänger der Chemtrails-Verschwörungstheorie (siehe Box 1) doch nicht ganz unrecht – zumindest, was die Vergangenheit angeht. Denn in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg hat das US-Militär tatsächlich verschiedene Substanzen in die Luft geblasen, zu Forschungszwecken, ohne die Bevölkerung darüber zu informieren.

Biologische Waffen (siehe Box 2) herzustellen, geschweige denn sie einzusetzen, ist heute verboten. Doch zur Zeit des Zweiten Weltkriegs war das noch anders. Schliesslich suchte man händeringend nach Möglichkeiten, die verfeindete Gegenseite zu bezwingen. Vor diesem Hintergrund führte auch das US-Militär Experimente durch – zunächst im Labor, später auf Militärbasen und schliesslich landesweit in Grossstädten. Das berichtet die Wissenschaftsplattform iflscience.com unter Berufung auf die «Washington Post». Bis 1977 sollen insgesamt 239 solcher Tests stattgefunden haben.

Austesten, wie weit die Wolke reicht

Dabei wurden Bakterien in die Luft geschossen, die damals noch als unbedenklich und harmlos galten. Bei einem der grössten Experimente – der sogenannten Operation Sea-Spray – blasen Militärangehörige riesige Mengen an Serratia marcescens und Bacillus globigii in den Himmel über San Francisco. Das Ziel war, herauszufinden, ob der für die Stadt so typische Nebel hilft, die Giftwolke zu verteilen.

Und das tat er augenscheinlich: Experten vermuten, dass in den Folgewochen rund 800'000 Menschen die unsichtbaren Bakterien einatmeten. Darauf lassen sogenannte Biomarker, mit denen sich die Transmissionen nachverfolgen lassen, schliessen.

Gut gemeint ist nicht gleich gut

Doch so harmlos wie gedacht waren die freigesetzten Bakterien leider nicht. So kosteten die vermeintlich ungefährlichen Experimente mindestens einer Person das Leben. Zehn Menschen mussten ihretwegen ins Spital.

Denn was man damals noch nicht wusste: Das Bakterium S. marcescens kann – vor allem bei Personen mit geschwächtem Immunsystem – unter anderem schwere Harnwegsentzündungen, Blutvergiftungen und Lungenentzündungen auslösen.

Krebserregende Substanzen

Aber nicht nur die Menschen in San Francisco wurden auf diese Weise in Mitleidenschaft gezogen. Denn das Militär führte ähnliche Tests überall im Land durch, auch in New York City, Minneapolis und Washington D.C. Auch dort wurden, wie man heute weiss, giftige Substanzen versprüht, beispielsweise Zink-Cadmium-Sulfid, das Lungen und Nieren schädigen und Krebs auslösen kann.

Nachdem die Tests bekannt wurden, hagelte es Beschwerden aus der Öffentlichkeit. Doch ein Sprecher der US-Armee beteuerte damals, die Cadmium-Belastung habe unterhalb jeder Gefährdungsgrenze gelegen.

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • andi am 14.07.2015 23:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schrecklich

    Wisst ihr, was das traurigste daran ist? Sowas schockiert mich irgendwie nicht mehr. Der Teufel sitzt überall, besonders in den eigenen Reihen...

  • F M B SB am 14.07.2015 23:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unterschied Heute

    Der Unterschied zu heute ist, dass sie es auf der ganzen welt und nicht mehr im Land selber ausprobieren.

    einklappen einklappen
  • mario am 14.07.2015 23:28 Report Diesen Beitrag melden

    schon lange bekannt

    wir wurden genau dafür als spinner und eben verschwörungstheoretiker abgetan, denn wir wussten davon schon länger. einmal mehr: "verschwörungstheoretiker" wissen mehr und auch noch früher, was sache ist. es gibt noch viel nach zu holen von den mainstreammedien - falls sie dürfen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • DearBeksboy am 15.07.2015 21:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Liebe und frieden

    Ich verstehe all diese mwinungen! Und ja diese verschörungs theorien sind sehr wohl wahr! Und die usa ist ein sehr extremer teil davon! Wie kann die usa fahne auf dem mönd flattern wen es dort keine luft und kein winden gibt( laut nasa) :)? Wer lügt:)? Die usa oder die nasa:)? Es ist in der logik nicht im tv(brain wash) schluss entlich seht es so! Liebt eure familie! Geniesst den tag so gut und so schön ihr könnt:) macht das was ihr schon immer tun wolltet! Lebt das leben! Gibt liebe und last liebe zu euch:) geniesst das augen licht und die freude am leben:)die steuern zahlen nicht vergesen;)

    • M.Gerber am 15.07.2015 22:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Toller Film mit OJ.Simpson

      Schaut mal den Film Capri Corn Housten wir haben ein GROSSES PROBLEM !!!

    • Ano Anonymous am 15.07.2015 22:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Studieren!

      @Dear Beksboy Die Flagge musste aus sehr leichtem Material gebaut werden. Und nun, als man die Flagge in den Boden rammte, hat sie sich nachher logischerweise hin und her bewegt. Versuchen Sie doch mal eine Flagge in den Boden zu rammen, ohne dass sie nachher noch hin und her schwenkt.

    einklappen einklappen
  • Die Kreissäge am 15.07.2015 21:35 Report Diesen Beitrag melden

    @Aaron Stern

    Darf ich Ihnen einen Rat geben? Hören Sie auf zu diskutieren und beruhigen Sie sich. Es ist wissenschaftlich/psychologisch erwiesen, dass Diskussionen mit VT's zu nichts führen. Jeder der eine andere Meinung als ein VT hat, ist selber Teil der Verschwörung. Dabei ist es egal wer es ist. Widerworte werden keine geduldet und man wird als "nicht informiert" oder naiv abgestempelt.

  • Benjamin franklin am 15.07.2015 21:34 Report Diesen Beitrag melden

    Einer stirbt

    Ethisch sicher nicht vertretbar, aber jetzt im ernst: Da stirbt eine oder wenn es hoch kommt zehn Personen? Bei jeder. Grippewelle sterben mehr Personen. Es hört sich makaber an, aber nicht sonderlich effektiv diese Bakterien.

    • Studi am 15.07.2015 21:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Nicht nur an menschen!

      Da hastu recht! Nur ist es so das du es inhalierst! Und denk darn! Du willst auch gesunde kinder.. Gesunde früchte und gemüse! Denk an die tiere!

    • YUSCHWIIZER am 16.07.2015 00:14 Report Diesen Beitrag melden

      Stell dir vor das geschähe mit

      Yersinia Pestis! Das war ja auch nur ein Test mit damals schon als "harmlose" Bakterien klassifizierten Kampfstoffen. Stell dir vor so könnte die Pest die feindliche Zivilbevölkerung dahinraffen! Was zum Thema noch passen würde: Die Chinesen versprühen ganz offiziell Chemikalien in der Atmosphäre, um deren Auswirkung auf das Klima zu testen. Solche Tests wurden früher auch schon in den USA noch nicht geheim durchgeführt.

    einklappen einklappen
  • Despicable me am 15.07.2015 20:16 Report Diesen Beitrag melden

    Es gibt noch ein paar Etappen

    Ja Danke und jetzt? Wir sind Verschwöhrungstheoretiker und werden seit Jahren runter gemacht. Es ist wie beim EU Beitritt, man sagt A und lebt B. Es ist Heute nicht anders als Anno 77 also bereiten wir uns auf die grosse Veränderung vor -> approx. 5years 2020!

  • Walter am 15.07.2015 19:38 Report Diesen Beitrag melden

    Als wär es normal

    Grosser Aufschrei? Nein, das schlucken die Amerikaner als wär es normal, dass das Militär giftige Substanzen in der Luft verteilt. Aber sich darüber aufregen, protestieren, Veränderungen fordern, nein das geht nicht, man will ja nicht unpatriotisch sein! Diese Welt hat einen Punkt erreicht, der eigentlich nicht mehr als gesund betrachtet werden kann.