Abnehmen

02. Dezember 2010 07:36; Akt: 02.12.2010 08:02 Print

Fünf Mythen rund ums Kalorienzählen

Low-Carb oder Low-Fat gleich Low-Calorie? Höchste Zeit, mit den geläufigsten Märchen rund um die Kalorie aufzuräumen.

Bildstrecke im Grossformat »
Gibt es sie wirklich? Nahrungsmittel, deren Inhaltstoffe mehr Kalorien verbrennen, als man sich durch ihren Verzehr zuführt? Leider eine Mär! Eine Negativbilanz kann durch Nahrungsmittel nicht entstehen. Wer auf eine kohlenhydratarme Ernährung schwört, muss keine Kalorien zählen? Tja, leider nicht richtig. Viele der erlaubten Low-Carb-Lebensmittel enthalten zwar wenig Kohlenhydrate, dafür aber viel Fett und damit jede Menge Kalorien. Also auch hier gilt: Weniger und vor allem gesund und ausgewogen ist mehr. Und weil wir gerade beim Thema Low-Carb (also kohlenhydratreduzierte Ernährung) sind: Verbrennt der Körper wirklich mehr Kalorien, wenn man ihm weniger Kohlenhydrate, dafür aber mehr Proteine zufügt? Ein Irrtum! Der Hauptgrund, warum viele Menschen - zumindest vorübergehend - mit dieser Ernährungsweise abnehmen, ist «Fox News» zufolge ein grosser Wasserverlust, der mit der Ernährungsumstellung einhergeht. Ein vorübergehender Effekt, denn der Stoffwechsel verlangsamt sich offenbar sogar, wenn Kohlenhydrate fehlen. Sie sollen nämlich einen grossen Einfluss auf die Schilddrüsenfunktion ausüben. Behauptung: Fettreduzierte Nahrungsmittel beinhalten grundsätzlich weniger Kalorien als unveränderte Produkte. Irrtum, denn Fett ist ein Geschmacksträger. Um Produkte zu verfeinern, werden sie häufig mit einer Extraportion Zucker versetzt. Dann muss sich der Konsument entscheiden: lieber weniger Fett, dafür mehr Kohlenhydrate (Zucker) - oder lieber weniger Zucker und dafür mehr Fett? Kalorienzählen? Doch nicht, wenn man regelmässig Sport betreibt! Tatsächlich werden gerade durch Ausdauersportarten Kalorien verbrannt. Doch dieser Energieverbrauch mittels schweisstreibendem Workout hält sich leider in Grenzen. Deshalb lieber ein bisschen weniger essen und ein lockeres, aber dafür regelmässiges Sportprogramm in den Alltag einbauen.

Die grössten Kalorien-Mythen im Überblick.

Fehler gesehen?

Zu viel ist schlecht, zu wenig auch: Nur mit einer konstanten Kalorien-Zufuhr nimmt man ab und bleibt langfristig schlank. Trotzdem versprechen viele Diäten oder Ernährungsweisen etwas ganz anderes: Die einen versuchen davon zu überzeugen, man könne sich mittels ihrer Methode regelrecht schlank schlemmen.

Andere versprechen durch die richtige Auswahl der verzehrten Nahrungsmittel das Abspecken ohne zu hungern. Dabei rückt auch hier die Kalorienbilanz häufig in den Hintergrund. Zu Recht? Dem Online-Newsportal «Foxnews.com» zufolge gehen wir immer noch vielen Kalorien-Mythen auf den Leim - die geläufigsten zeigen wir Ihnen in der Bildstrecke oben.

(rre)