Ernährungslehre

04. November 2012 08:21; Akt: 04.11.2012 08:21 Print

Proteinreiches Essen macht schlank

Wer eiweissreiche Kost zu sich nimmt, muss öfters aufs WC, trinkt mehr und isst deshalb weniger. Das zeigen zumindest Versuche bei Mäusen, die deutsche Forscher unternommen haben.

storybild

Schlank durch Speck und Eier? Zumindest im Mäusemodell nahmen die Nager, die das eiweissreiche Futter erhielten, trotz der sehr fettreichen Ernährung nicht zu. (Bild. Colourbox)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Forscher des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung (DIfE) haben am Mausmodell herausgefunden, weshalb eine Erhöhung des Eiweissanteils in der Nahrung oder eine erhöhte Aufnahme bestimmter Eiweissbausteine helfen können, Übergewicht und einer Leberverfettung vorzubeugen.

Dazu untersuchten sie die Wirkung von vier fettreichen Futtermischungen auf den Körperfettgehalt und den Fettstoffwechsel von Mäusen, heisst es in einer Pressemitteilung des DIfE in Potsdam. Das Futter war entweder mit Eiweiss aus Molke, mit dem Eiweissbaustein Leucin oder mit dem Eiweissbaustein Alanin angereichert. Zur Kontrolle verwendeten die Forscher ein fettreiches Futter mit normalen Eiweissanteil. Sie registrierten die Wasser- und Nahrungsaufnahme der Tiere. Zudem bestimmten sie die Änderungen des Körperfettgehaltes und massen Veränderungen im Fettstoffwechsel.

Kein erhöhter Energiebedarf

Die Tiere, die das eiweissreiche Futter erhielten, tranken mehr, frassen weniger und nahmen im Vergleich zu den Tieren, die ein Futter mit normalem Eiweissgehalt bekamen, trotz der sehr fettreichen Ernährung nicht zu. Ebenso wiesen sie deutlich niedrigere Cholesterin- und Leberfettwerte auf. «Bereits fünf Stunden nach der Umstellung auf das eiweissreiche Futter tranken die Tiere umso mehr und frassen umso weniger, je mehr Aminostickstoff sie über die Eiweissbausteine im Futter aufnahmen», erklärt Klaus-Jürgen Petzke, Co-Autor der Studie.

Die Forscher vermuten, dass die erhöhte Wasseraufnahme ursächlich für die sättigende Wirkung des eiweissreichen Futters ist und durch die hohe Stickstoffaufnahme ausgelöst wird. Stickstoff muss mit dem Urin ausgeschieden werden, um eine Vergiftung des Körpers mit Ammoniak zu vermeiden. Hinweise auf einen eiweissbedingten höheren Energiebedarf des Stoffwechsels fanden die Wissenschaftler dabei jedoch nicht.

(jcg/dapd)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • dina am 04.11.2012 11:22 Report Diesen Beitrag melden

    nichts neues

    nichts neues... bei metabolic balance muss dreimal täglich ein anderes eiweiss gegessen werden.... bin seit 2 wochen dabei und habe nie hunger zwischen den mahlzeiten und schon 4 kg weg..... viel eiweiss und nur gute kohlenhydrate (gemüse) und die pfunde schmelzen....

    einklappen einklappen
  • Conny Ritter am 05.11.2012 20:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tierversuche

    Und für diese Erkenntnis muss man Tierversuche durchführen?

  • Thomas Zett am 04.11.2012 16:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Maus = Mensch?

    Eine Studie an alle gleich gehaltenen Labormäusen soll einen Rückschluss auf den Menschen (Arbeiter, Bürolist, Kraft- oder Ausdauersportler, Couch-Potato usw.) geben? Jeder Mensch ist individuell und entsprechend muss der Menueplan gestaltet werden. Solche verallgemeinernden Studien sind reiner Bockmist und kommen meist nur dem Austraggeber zugute. In diesem Fall war es wohl die Fleisch erzeugende Industrie. Wäre jedes mal spannend, wenn der Sponsor solcher Studien eruiert und im Artikel erwähnt würde.

Die neusten Leser-Kommentare

  • D.Frei am 06.11.2012 06:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    aktiv statt passiv

    Geniale Beiträge!!! Schade nur, dass diese von denen die's nötig hätten meist nicht gelesen werden und/oder es an Selbstdisziplin fehlt.

  • Doktor W. am 05.11.2012 21:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Einseitig

    Dafür wird der Körper übersäuert und gibt so mehr Entzündungen. Einseitige Ernährung bringt nichts.

  • Conny Ritter am 05.11.2012 20:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tierversuche

    Und für diese Erkenntnis muss man Tierversuche durchführen?

  • M. am 05.11.2012 16:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nichts neues 

    Nichts neues. Ich habe innert 9-10 monaten 20kg abgenommen (vorher 93kg jetzt 73kg bei 182cm, m) und das hauptsächlich dank der Ernährung. Heisst cirka 80g Eiweiss pro Tag, so wenig kohlenhydrate wie möglich und um die 2000kcal pro tag, cirka 2x die woche ins fitness und schon gehts ohne probleme!

  • Mishka am 05.11.2012 11:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Metabolic

    Metabolic Balance. basiert auch auf Eiweiss. (: