Versuch mit Rekruten

10. Oktober 2017 08:50; Akt: 10.10.2017 10:30 Print

Weniger Raucher wegen Snus? Im Gegenteil

Forscher haben untersucht, ob Schnupftabak und Snus bei Schweizer Rekruten zu weniger Zigarettenkonsum führen.

storybild

Stillt das Verlangen nach einer Zigarette offenbar nicht: Snus erhöht laut Forschern die Wahrscheinlichkeit, mit Rauchen anzufangen. (Bild: MadsHolm00)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Rauchen junge Menschen weniger oder fangen gar nicht erst an, wenn sie stattdessen rauchfreie Alternativen wie Schnupf- oder Oraltabak (Snus) verwenden? Das haben Forschende des Universitätsspitals Lausanne (CHUV) in einer Studie mit über 5000 Armeerekruten in der Schweiz im Alter von rund 20 Jahren untersucht.

Ihr Fazit: Einen positiven Effekt aufs Rauchen haben Schnupftabak und ähnliche Produkte nicht. Sie erhöhen sogar die Wahrscheinlichkeit, dass junge Menschen mit dem Zigarettenrauchen anzufangen.

In Norwegen und Schweden ist der Zigarettenkonsum gesunken, während Snus immer beliebter wurde. Kritiker vermuten jedoch, dass dies weniger auf Snus als auf Anti-Rauch-Kampagnen zurückzuführen sei. In den USA liess sich kein Zusammenhang zwischen steigendem Snus- und sinkendem Zigaretten-Konsum feststellen.

Landesspezifische Studien nötig

Die Forschenden um Gerhard Gmel und Joseph Studer vom CHUV betonen daher in ihrem Fachartikel, dass der Effekt von rauchfreien Alternativen spezifisch untersucht werden müsse, bevor ein Land diese Tabak-Alternativen aufgrund von möglichen Gesundheitsvorteilen gegenüber Zigaretten bewerbe.

In der Schweiz konnten sie einen solchen Vorteil nicht bestätigen, wie sie im Fachblatt «Nicotine & Tobacco Research» berichten. Nur 2,5 Prozent der täglichen Raucher unter den Studienteilnehmern hörte mit dem Rauchen auf, nachdem er mit dem Konsum von Schnupf- oder Oraltabak begonnen hatte.

Negative Effekte

Die umgekehrte Wirkung war indes viel deutlicher: Nichtraucher fingen eher mit dem Rauchen an, wenn sie zu Beginn der Studie die rauchfreien Tabak-Alternativen bereits in geringen Mengen konsumierten oder im weiteren Verlauf damit begannen. Wer zudem bereits zu Beginn rauchte, blieb auch eher dabei, wenn er parallel noch Snus oder Schnupftabak konsumierte.

Diese rauchfreien Alternativen hätten also zumindest bei dieser Altersgruppe in der Schweiz keine positiven Effekte auf den Zigarettenkonsum, schliessen die Forscher im Fachartikel. Sie seien sogar eher schädlich.

Ob es spezielle Umstände gebe, unter denen eine Gruppe von Schnupf- und Oraltabak profitieren könnte, um von Zigaretten loszukommen, muss laut Aussage der Forscher noch weiter untersucht werden. Während Schnupftabak in der Schweiz legal im Handel erhältlich ist, ist Snus hierzulande nicht legal erhältlich.

(oli/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Knö am 10.10.2017 09:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wer finanziert solche Studien

    Ach schwchsinn. Das ist einzig und alein die Langeweile oder der Stress dem diese Jugendlichen nicht gewachsen sind (und der gruppenzwang) Ich snuse schon seit jahren und hatte noch nie lust zu rauchen. Im Gegenteil ich finde Rauchen abstossend.

    einklappen einklappen
  • JohnSnow am 10.10.2017 09:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rauchstätte RS

    Was ist dies bitte für eine Studie, welche Rekruten als Richtwert nimmt? Selbst ich als Nicht-Raucher habe in der RS geraucht und danach wieder aufgehört. Müsste meiner Meinung nach schweizweit erforscht werden.

    einklappen einklappen
  • Mike am 10.10.2017 09:29 Report Diesen Beitrag melden

    E-Zigarette

    Ich habe dank der E-Zigarette ohne Probleme mit dem Rauchen aufgehört. Die E-Zigarette dampfe ich jetzt auch nicht mehr jeden Tag, nur noch im Ausgang.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • CptMcROFLcopter am 10.10.2017 19:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dilletantisch

    Was im Militär gemacht wird, ist kein Spiegel der Gesellschaft.

  • T.S. am 10.10.2017 19:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Absurd

    Snus oder Schnupftabak ist doch keine Alternative zum eigentlichen Rauchen. Alles ist krebserregend und gesundheitsschädlich. Also ist diese Studie wirklich absurd...da muss man nicht extra eine Studie dazu machen um dies zu wissen. Gesunder Menschenverstand walten lassen und die Kosten besser für Rauchstoppprävention oder gegen die Machenschaften der Tabakindustrie einsetzten!

  • Dr. Snus am 10.10.2017 17:54 Report Diesen Beitrag melden

    Snus ist gesund!

    Jeder Snuser weiss: 1Snus am Morgen - beim Stuhlgang keine Sorgen.

  • Herr Max Bünzlig am 10.10.2017 16:33 Report Diesen Beitrag melden

    ja genau

    es ist vermutlich nicht mal das Snus Schuld, sondern der Alkohol der dazu getrunken wird, vermutlich, da raucht man halt mehr

  • Derek am 10.10.2017 12:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Guter nikotinersatz

    Habe nach 20 jahren rauchen problemlos damit aufhören können, snus sei dank!