Adieu Gebiss-Schiene

30. April 2012 16:41; Akt: 30.04.2012 16:41 Print

Botox hilft gegen Zähneknirschen

Für hässliche Runzeln ist Botox Gift - jetzt soll uns der Faltenkiller sogar vor dem unbewussten Ruinieren unserer Beisserchen im Schlaf bewahren.

Bildstrecke im Grossformat »

Ein wahrhafter Tausendsassa: Botuliniumtoxin(Handelsname Botox).

Zum Thema
Fehler gesehen?

Unansehnliche Stirnfurchen, Krähenfüsse und Zornesfalten: Seit es Botox gibt, sind viele alternde Gesichter zwar glatter aber auch ausdrucksloser geworden. Doch das Nervengift, das überdosiert schädigend oder sogar tödlich wirken kann, hilft in der Medizin: Bei Spastik, also einer unkontrollierbaren, meist schmerzhaften Muskelspannung, die von einem fehlgeleiteten Nervensystem ausgeht, versprechen lokale Botox-Injektionen vorübergehend Linderung. So auch beim nächtlichen Knirschen mit den Zähnen.

Botox: Schönheitsschlaf für die Zähne

Das in Botox enthaltene, äusserst gering konzentrierte Botulinum Toxin blockiert lokal Nervensignale und verhindert somit eine Kontraktion der Muskeln. Eine neue Studie von William Ondo, Professor für Neurologie am University of Texas Health Science Center in Houston (USA) zeigt, dass Botox deshalb auch Zähne schonen könnte. In seine am 25. April am Meeting der American Academy of Neurology vorgestellten Mini-Studie schloss der Mediziner 23 Probanden ein, die unter nächtlichem Zähneknirschen litten. Bislang wurde dem unbewussten Abschmirgeln der Zähne im Schlaf vor allem durch spezielle Gebiss-Schienen vorgebeugt. Das Zähneknirschen (Bruxismus) macht sich bei vielen Betroffenen nicht nur durch ruinierte Zähne, sondern auch durch Verspannungen in Nacken und Kiefer, sowie durch Kopfschmerzen bemerkbar.

Für die Untersuchung teilte der Wissenschaftler die Probanden in zwei Gruppen ein. Die aus 13 Testpersonen bestehende erste Gruppe bekam Botox-Injektionen in den Kiefer. Den Probanden der zweiten Gruppe wurde ein Scheinpräparat gespritzt. Nach vier Wochen wurden die Studienteilnehmer nach ihrem Befinden befragt. Dabei zeigte sich, dass sich die Botox-Patienten deutlich besser fühlten als die Probanden, denen der Placebo injiziert wurde. Auch die Partner der Studienteilnehmer konnten berichten, dass ihre «bessere Hälfte» deutlich weniger knirschte.

Nun soll eine grosse, repräsentative Studie zeigen, ob sich die Anwendung von Botox bei Reiben und Schleifen der Zähne während des Schlafs tatsächlich bewährt.

(rre)