Om

16. September 2016 10:07; Akt: 16.09.2016 10:37 Print

Mit Entspannung und Glauben gegen Migräne

von S. Russo - Entspannungsübungen helfen offenbar am besten gegen Migräne, wenn sie spirituelle Elemente enthalten – zumindest bei manchen Menschen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Rund ein Viertel der Menschen in der Schweiz leidet regelmässig an Migräne-Anfällen. «Manche so stark, dass Schmerzmittel gar nicht mehr helfen», sagt Reto Agosti, Neurologe und Migränespezialist am Kopfwehzentrum Hirslanden. Häufig versuchen Ärzte die Behandlung deshalb mit nicht-medikamentösen Mitteln zu unterstützen, etwa mit Entspannungsübungen.

Umfrage
Leiden Sie unter Migräne und machen deshalb Entspannungsübungen?
20 %
18 %
16 %
28 %
18 %
Insgesamt 169 Teilnehmer

Wie gut manche davon wirken, haben Forscher der Universität Massachusetts untersucht. Sie liessen 92 an chronischer Migräne leidende Probanden einen Monat lang eine von vier verschiedenen Techniken ausführen: die «progressive Muskelrelaxation» sowie drei Meditationsformen, in denen sich die Probanden auf verschiedene Botschaften konzentrierten.

Jeden Tag übten die Testpersonen 20 Minuten lang und führten ein Kopfschmerz-Tagebuch.

Mit Vorsicht zu bewerten

Die Tagebücher zeigten: Alle Patienten hatten unverändert starke Migräne-Attacken, nahmen aber insgesamt etwas weniger Schmerzmittel ein. Einzig bei jener Meditation, die spirituelle Sätze beinhaltete – etwa «Gott ist Friede» –, sank bei den Patienten auch die Häufigkeit der Attacken.

Gegenüber diesen Resultaten ist Migränespezialist Reto Agosti allerdings vorsichtig: «Ein Beobachtungszeitraum von einem Monat ist zu kurz, um solche Effekte verlässlich zu belegen.» Er hält es für möglich, dass die spirituelle Meditation bei religiösen Menschen einen stärkeren Placebo-Effekt auslöst und deshalb besser hilft.

Von Person zu Person unterschiedlich

Aber: «Welche Technik gut funktioniert, ist abhängig vom Typ Mensch.» Agosti selbst empfiehlt seinen Patienten etwa autogenes Training oder das sogenannte Focusing, eine Art leichte Hypnose.

Ziel der Übungen ist, dass die Patienten ihren Körper besser beobachten und auch beeinflussen können – etwa Atmung und Puls verlangsamen. «Das hilft ihnen, Stress abzubauen und so Migräne-Anfällen vorzubeugen.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Migräne migräne am 16.09.2016 10:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Glauben = denken, denken = schmerzen

    Je mehr man denkt, desto schlimmer werden die schmerzen! Glauben = denken = nicht gut Besser ist es einfach zu schlafen. Abzuschalten. Auch wenn es nur 10min hinlegen sind und augen schliessen. Ist das auch ne methode gegen migräne..

    einklappen einklappen
  • Paul am 16.09.2016 15:58 Report Diesen Beitrag melden

    Meditation

    Nun Mir ist es schlichtwweg egal was andere davon halten, bei mir wirkt Meditation und das In-mich-kehren und mich auf den Atem konzentrieren sehr gut und die Migräne hab ich nur noch selten...Schlussendlich ist für mich das wahr, was ich mit meinen Sinnen erfahre, ob erklärbar oder nicht, was aber nicht bei allen gleich sein muss.

  • Besser Natürlich am 16.09.2016 10:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Flackender Bildschirm

    Glucosesirup in allen süssgetränken = benzin, wenn die Migräne Feuer ist. Leide seit 15jahre an einer eher seltener Migräne, mein Augenlicht kommt und geht wie beim blinzeln einfach extrem, darf nicht mehr arbeiten! Als automatiker ist es dann schwieriger...Jahrelang habe ich medikamente zu mir genommen.. Ich kiffe immer mit dem vaporizer und dann 5min dehnübungen.. Dann direkt ins bett. Nach den dehnübungen meistens schon keine schmerzen mehr.aber Seit ich vor einem halben Jahr meine Ernährung umgestellt habe. Null komma nix schmerzen mehr!!!!!nix kiffen. Einfach nix!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Optimist am 17.09.2016 11:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die etwas andere Therapie

    Hatte früher 2x pro Woche Migräne mit jeweils höllischen Kopfschmerzen. Auch 2 Gramm Svhmerzmittel und mehrere Stunden Schlaf reichten teils nicht aus. Hatte mich damals auch immer aufgeregt bei einer Attacke. Nach dem Motto: "Nicht schon wieder!!". Seit ich jedoch bei einer Migräneattacke entspannt bleibe, sie auch (klingt doof) als einen Teil meines Lebens begrüsse und schon fast stoisch ruhig bleibe, kommen kaum noch Kopfschmerzen :)

  • Migräne geplagte am 16.09.2016 20:28 Report Diesen Beitrag melden

    Sinnvolle Ergänzung

    Bei starkter Migräne kann eine Entspannungstechnik Bsp. PMR neben der Einnahme von Schmerzmedis und Medikamente gegen Erbrechen eine sinnvolle Ergänzung sein, damit man vom hohen Stresslevel, welcher durch die massiven Schmerzen verursacht wird, etwas runterfahren kann. Vorausgesetzt man kann es in dieser Situation anwenden. Bsp. Beim Autofahren wird schwierig. Prophylaktisch ist es sicher in unserer Leistungsgesellschaft nicht negativ für den Körper, wenn wir ihm eine Entspannung gönnen. Jeder muss das für sich selber herausfinden. Mit Religion hat das überhaupt nichts zu tun!

  • Magrone am 16.09.2016 17:51 Report Diesen Beitrag melden

    Mitten auf der Strasse sitzen,

    und glauben es kommt kein Auto? Spätestens nach dem ersten Wagen mit einem Raser am Steuer ist die Migräne für immer weg!

  • Noldi Schwarz am 16.09.2016 17:49 Report Diesen Beitrag melden

    Mutterkraut hilft meistens

    Ein einfaches Kraut hilft in 70% der Fälle. Es heisst Mutterkraut, hat bittere Blätter, die man mit Brot und etwas Butter ist. Das Kraut ist sehr widerstandsfähig. Auch lange Trockenperioden übersteht es unbeschadet. Es ist hübsch anzusehen und ab Juli ein Dauerblüter bis Anfang Winter. Also, warum teure Therapien oder Medikamente? Ausprobieren

  • Paul am 16.09.2016 15:58 Report Diesen Beitrag melden

    Meditation

    Nun Mir ist es schlichtwweg egal was andere davon halten, bei mir wirkt Meditation und das In-mich-kehren und mich auf den Atem konzentrieren sehr gut und die Migräne hab ich nur noch selten...Schlussendlich ist für mich das wahr, was ich mit meinen Sinnen erfahre, ob erklärbar oder nicht, was aber nicht bei allen gleich sein muss.