Lebensgefahr

20. Oktober 2016 16:13; Akt: 20.10.2016 17:35 Print

Loch in Speiseröhre wegen scharfer Chili

Ein Wettessen wurde einem Amerikaner zum Verhängnis: Sein Chili-Burger war so scharf, dass er danach in Lebensgefahr schwebte.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wettessen sind aus Sicht von Aussenstehenden immer etwas fragwürdig. Doch spätestens wenn den Teilnehmern nach dem Vertilgen der Mengen der Bauch schmerzt, dürfte auch ihnen Zweifel kommen, ob solche Völlereien wirklich sinnvoll sind.

Umfrage
Mögen Sie es gerne scharf?
22 %
28 %
36 %
14 %
Insgesamt 4167 Teilnehmer

Ein 47-jähriger Amerikaner kam gar nicht mehr dazu, wie es im «Journal of Emergency Medicine» heisst: Der Burger mit Chili-Püree war nämlich so scharf, dass es ihm ein Loch in die Speiseröhre riss.

Diagnose: Boerhaave-Syndrom

Auslöser der heftigen Reaktion war der Hauptbestandteil des Pürees: eine Bhut-Jolokia-Chili, die mit mehr als einer Million Scoville als eine der schärfsten Chilis der Welt gilt. Zum Vergleich: Eine handelsübliche Jalapeño hat etwa 3500 Scoville (siehe Bildstrecke).

Wie unter anderem heute.at berichtet, fing der Mann direkt nach dem Essen an zu würgen und sich zu übergeben. Ausserdem klagte er über Bauch- und Brustschmerzen. Er wurde sofort ins Spital gebracht.

Dort diagnostizierten die Ärzte ein Boerhaave-Syndrom – einen spontanen Riss durch alle Wandschichten der Speiseröhre, der meist infolge massiven Erbrechens entsteht.

Hohe Sterblichkeit

Der Patient überlebte und wurde nach 23 Tagen wieder entlassen. Allerdings muss er wegen der Verletzung an der Speiseröhre eine Magensonde tragen.

Wie viel Glück der 47-Jährige hatte, verrät ein Passage im «Journal of Emergency Medicine». Darin weisen die Autoren darauf hin, dass das Boerhaave-Syndrom eine hohe Sterblichkeit aufweist. Sie raten, auf den Verzehr derart scharfer Speisen zu verzichten.


Genuss sieht anders aus: Zwei Frauen essen eine Bhut-Jolokia-Chili. (Video: Youtube/byujakedmb)


Noch weniger Freude bereitet der Verzehr einer Carolina Reaper. (Video: Youtube/Kansas Sailor)

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • T.S. am 20.10.2016 16:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    richtige Überschrift bitte

    Liebe redaktoren bitte benutzt eine Überschrift die auch den Tatsachen entspricht. Im Text habt ihr es richtig geschrieben. In der Überschrift steht es falsch. nicht der Chili brennt das Loch. sondern das heftige erbrechen reist das Loch.

    einklappen einklappen
  • Neo am 20.10.2016 16:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Speisröhre gerissen wegen

    Erbrechen (zu hoher Druck) und nicht wegen dem Schärfestoff (Capsaicin). Total falscher Titel! Capsaicin besetzt nur die Hitze-Rezeptoren und vermittelt somit das brennende Gefühl. Das schlimmste was passieren kann ist eine Ohnmacht wegen den Schmerzen, aber bestimmt keine Löcher in der Speiseröhre!

    einklappen einklappen
  • Elin am 20.10.2016 16:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    versteh ich nicht...

    muss es denn immer noch extremer sein? Kann man nicht 'normal'??

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Den Magen! am 22.10.2016 19:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht gut für

    Für manche Gewürze braucht man wirklich einen Waffenschein! Ich liebe gut gewürztes Essen aber so dass man noch weiss was man isst. Ich finde es immer wieder schade das manche Menschen das Fleisch vorfallen so würzen das man überhaupt nicht weiss was man da eigentlich im Mund hat.

  • Jersey Girl am 21.10.2016 02:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Scharfe Chilisorten

    Das ist noch nicht mal lustig, sondern stupid und lebensbedrohlich. Wer sich scharf Essen nicht gewohnt ist: Finger weg. In Deutschland an einem Imbissstsnd muss man für die schärfste Currywurst einen Wisch unterschreiben, dass man sich den Konsequenzen bewusst ist.

    • F. Dickerling am 21.10.2016 13:54 Report Diesen Beitrag melden

      Tiefkühlschnellkost

      Bei Mc Donald sollte man auch unterschreiben müssen. Es würde die Gesundheitskosten sehr erleichtern.

    einklappen einklappen
  • Swizzie am 21.10.2016 01:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hot, hotter, the hottest

    Habe Bhut Jolikia getrocknet und als Pulver verwendet. Holla, die Waldfee. Kann aber trotz des Brennens nicht die Finger davon lassen. Aber: ich würde nie etwas lebensbedrohliches mit diesen Dingern anstellen. Ich weiß, wo meine Schärfegrenze ist. Habe mich aber Stück für Stück da rangetastet. Und nicht von 0 auf 100 per sofort. Wer scharf essen will, sollte sich sehr langsam rantasten. Ansonsten: Lebensgefahr.

  • Mike am 20.10.2016 23:40 Report Diesen Beitrag melden

    Mike

    Ziehe selber Chillis (Caribbean Red, 480'000 Scoville) und esse gerne scharf. Ich würde jedoch NIE, NIE und wirklich NIEMALS eine mir unbekannte Chillisorte einfach so als ganzes Stück in den Mund nehmen. Immer von der Mitte, am besten mit Kernen, etwas rausschneiden und vorsichtig im Mund kauen. Was diese Frauen machen ist schlicht naiv!

  • Jean d'Arm am 20.10.2016 22:44 Report Diesen Beitrag melden

    Gut so, soll abkratzen

    Wettessen ist etwas vom dekadentesten, primitivsten, was die Menschheit je erfunden hat.