Smartphone-App

06. Mai 2015 12:25; Akt: 06.05.2015 12:25 Print

Furz-Detektor bekämpft Blähungen

Wenn es im Darm brodelt, ist oft eine falsche Ernährung der Grund. Woran es genau liegt, soll künftig das Gadget CH4 aufdecken.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Pupsen zu müssen ist vielen Leuten peinlich. Damit ihnen die entfleuchenden Darmgase künftig nicht mehr die Schamesröte ins Gesicht treiben, hat Rodrigo Narciso von der New York University ein Gadget entwickelt, dass ein für alle Mal Schluss mit Flatulenzen machen soll.

CH4 heisst das Ganze. Ein überaus treffender Name, schliesslich handelt es sich dabei um die chemische Formel von Methan, einem der Gase, die bei Blähungen ausgestossen werden.

Messungen am Ort des Geschehens

Um diesen den Garaus zu machen, wird das kleine Kästchen an Gürtel oder Hosentasche geklippt und damit in die Nähe des Geschehens gebracht. Dort registriert der integrierte Sensor alle Gase, die vom Körper ausgestossen werden.

Die Daten werden dann an eine Smartphone-App gesendet. In dieser notiert der Nutzer zusätzlich seine Mahlzeiten. Dann vergleicht die App die Informationen miteinander und entwickelt daraus Ernährungstipps, mit denen sich die zum Teil übel riechenden Gase künftig vermeiden lassen sollen.

Finanzspritze dringend benötigt

«Je länger die App verwendet wird, desto präziser werden Zusammenhänge zwischen aufgenommener Nahrung und Gas-Produktion hergestellt», informiert Narciso auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter über sein Projekt.

Denn so konkret seine Vorstellungen auch sind: Bisher gibt es nur einen Prototypen. Damit es das CH4 über die Entwicklungsphase hinaus schafft, bittet der Entwickler im Internet um finanzielle Unterstützung.

Die hat er auch dringend nötig. Denn das Finanzierungsziel von 180'000 Dollar (etwa 169'000 Franken) liegt, kurz vor dem Ende der Aktion, noch in weiter Ferne.


Der Pups-Detektor analysiert Darmgase und hilft so, sich richtig zu ernähren. (Video: Vimeo/Rodrigo Narciso)

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Rosa Rot am 06.05.2015 12:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tolles Geschenk

    Das bekommt mein Mann zum Geburtstag.

  • Hansli am 06.05.2015 12:47 Report Diesen Beitrag melden

    Messqualität im ÖV?

    Es fehlt noch ein Kleber, den sich der Benutzer auf die Stirn klebt: "Vorsicht wissenschaftliche Datenerfassung!!! Falls sie zum Pupsen neigen entfernen Sie sich mindestens 5 Meter."

  • Shri Rayan am 06.05.2015 12:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ach ja!

    Wenn im ayurvedischen Sinne die Winde abgehen... ist übrigens sehr gesund :-))

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gas Planet am 07.05.2015 12:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Natur hat immer Recht

    Also ich glaube wenn man gar nicht mehr pupst platzt man. Die Gase müssen ja irgendwo hin. Die reinste Geldverschwendung.

  • Furzer am 06.05.2015 20:48 Report Diesen Beitrag melden

    Ich bestelle gleich 2 Stück, aber wo?

    Wo kann man dieses Gerät bestellen, brauche gleich 2 davon, eins für mich, das andere für meine ebenfalls musikalische Frau.

  • Dorothea Kinkel am 06.05.2015 18:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ja was nun ?

    Bin gerade frisch operiert . Und die Schwester sagte heute Morgen ich solle es melden wenn ich nicht pupsen könne . Das sei gesund !

  • Abkneifer am 06.05.2015 18:46 Report Diesen Beitrag melden

    und im Fahrstuhl?

    im ÖV oder Fahrstuhl sollte man das Gerät aber ausschalten, um die Ergebnisse nicht durch "Dritteinwirkungen" zu verfälschen

  • hellokitty am 06.05.2015 17:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    mp3 player

    und wenn jemand fragt hey was hast du da hinten am Hosensack? etwa einen mp3 player mit 10000GB (weshalb er so gross ist)?auch gar nicht peinlich, so ein gerät zu tragen und dann sagen zu müssen, was es ist... da nützen die "trendfarben" auch nicht viel...wie wärs mit einer version, die unsichtbar ist?