Götter in Weiss

27. März 2012 20:26; Akt: 27.03.2012 21:49 Print

Und plötzlich war da ein neues Gesicht

Nach einem Schiessunfall lebte Richard Lee Norris zurückgezogen in den USA. Sein Gesicht war entstellt. Dann hauchte ihm ein Chirurg in der aufwendigsten je gemachten Gesichts-OP neues Leben ein.

storybild

Chirurg Eduardo Rodriguez (im weissen Kittel) an der Medienkonferenz in Baltimore. Die Bilder zeigen Richard Lee Norris vor und nach dem Unfall, dann nach der OP. (Bild: Keystone/AP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Es ist eine surreale Erfahrung, meinen Patienten zu sehen. Es ist schwer, ihn nicht anzustarren», sagte Chefchirurg Eduardo Rodriguez vom Unispital Maryland vor den Medien. «Früher gafften ihn die Leute an, weil er eine Maske trug und sie sein entstelltes Gesicht sehen wollten, jetzt starren sie, weil es wie ein Wunder ist.»

Der Wiederherstellungschirurg ist sichtlich zufrieden. Die 23. Operation dieser Art in den vergangenen sieben Jahren ist gelungen. 15 Jahre nach einem entstellenden Schiessunfall hat der Amerikaner Richard Lee Norris ein neues Gesicht erhalten. Bei der nach Angaben der Ärzte bislang aufwendigsten je durchgeführten Gesichtstransplantation - die Operation dauerte 36 Stunden - erhielt der 37-Jährige ein neues Gesicht, neue Zähne, eine neue Zunge, und einen neuen Kiefer.

Die Genesung des Mannes mache gute Fortschritte, teilte das Spital der Universität von Maryland am Dienstag mit. Nach der Operation in der vergangenen Woche habe der Patient bereits Gefühl im Gesicht, putze sich die Zähne und rasiere sich, hiess es. Seit dem Unfall 1997 habe der Mann quasi als Einsiedler gelebt. Jetzt wolle er alles Verpasste nachholen, sagte Chirurg Rodriguez. Die Transplantation werde ihm sein Leben zurückgeben.

(kub/dapd)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • r.b am 28.03.2012 07:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schöne sache

    Schöne sache! Finde es super, wünsche ihm alles Gute :) !

    einklappen einklappen
  • Cs am 27.03.2012 20:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Viel glück

    Ich wünsche dem mann alles gute. Die schrecklichen jahre werden ihn nie verlassen... Ich hoffe er kommt wie ein wunder darüber hinweg

  • gesunder am 27.03.2012 21:54 Report Diesen Beitrag melden

    ich weis nicht recht...

    die betroffenen müssen selber wisse was sie tun oder tun lassen. ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube manchmal wäre es vieleicht besser jemanden sterben zu lassen??? ich habe jedenfalls eine solche patientenverfügung. natürlich hat das jetzt nicht spezifisch mit dem gesicht zu tun. aber nur schon der weg bis zu einer solchen transplantation. ob dann das gesicht hält? was für medikamente mit welchen nebenwirkungen müssen diese bedauernswerten menschen nehmen? wie oft und heftig haben sie schmerzen?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ruby am 29.03.2012 15:56 Report Diesen Beitrag melden

    Plastische Chirurgie

    Also das nenne ich Plastische Chirurgie und nicht das Fett absaugen und Gesicht aufspitzen lassen.

  • Rolf S. am 29.03.2012 07:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Götter?

    Es sind ganz einfach Menschen, wie du und ich. Einige sind geeigneter als andere, genauso wie nicht jeder koch unzählige gault-millau punkte hat. Alles kann gelernt werden, aber nicht jeder ist gleich gut geeignet. Vor 50-100 jahren hat man noch gemeint, dass es übermenschen sind. Aber aus tagtäglicher erfahrung kann ich versichern, dass dies nicht der fall ist.

  • dave am 28.03.2012 16:17 Report Diesen Beitrag melden

    interessant...

    wie sich hier einige über die äusserung von "gesunder" aufregen. jeder hat doch das recht auf seine eigene meinung. ich persöhnlich finde es unglaublich was die heutige medizin alles machen kann, und ich kann betroffene auch sehr gut verstehen. nur frag ich mich ob dies auch im sinne der natur ist.

    • mahoni am 29.03.2012 09:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      hmmm

      hat die Natur denn einen "Sinn"?

    einklappen einklappen
  • Hoffnung am 28.03.2012 12:17 Report Diesen Beitrag melden

    DANKE

    Es ist immer schön so was zusehen. Ich bin froh darüber das wir solche Ärzte haben, die es schaffen einen Leben zu retten und Hoffnung zu geben. Hoffe das irgendwann Medikamente/Thearpien gegen Hirntumor gibt die einem das Leben wieder zurückgeben.

    • Reto Wenger am 28.03.2012 22:37 Report Diesen Beitrag melden

      Gibt es doch schon lange...

      ... nur wird es ja von allen als lächerlich abgetan. Gesunde Ernährung, keinen Stress und einwandfreie Energieflüsse im Körper. Wenn das trotzdem nichts wirkt, gibt es dann noch Reiki oder MMS ;)

    einklappen einklappen
  • luedwig am 28.03.2012 12:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    zweischneidiges schwert

    gegen die medizinischen fortschritte gibts nichts einzuwenden. die hilfe und das neue leben für die betroffenen menschen sind unbeschreiblich bereichernd. traurig ist, dass wir dafür die seele und psyche des menschen vergessen. denn diese ist die voraussetzung für die materie.