Doktor Smartphone

12. Juli 2013 10:46; Akt: 12.07.2013 10:46 Print

Apps können den Besuch beim Arzt nicht ersetzen

von Markus Seifert - Das Angebot an medizinischen Apps ist gross. Doch Vorsicht: Diagnose und Therapie sollte man besser dem Arzt überlassen.

Bildstrecke im Grossformat »

Eine Schweizer Smartphone-App für junge Männer: Sie weist ihnen bei sexuell übertragbaren Infektionen den Weg zum nächsten Spezialisten.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wenn der Rücken schmerzt oder ein Hautfleck verdächtig wächst, suchen immer mehr Nutzer Rat bei Doktor Smartphone. Über 200 Millionen Gesundheits-Apps sind weltweit auf Smartphones installiert. Doch jede App ist anders – und nur bestimmte sind wirklich sinnvoll:

Betreuung: Spezielle Gesundheits-Apps eignen sich vor allem für Ärzte, um die Krankheitsverläufe von Patienten zu dokumentieren. Das findet der Freiburger Arzt Andreas Meer, der selbst eine Webanwendung zur Patientenbetreuung vertreibt. Beispielsweise misst der Patient mit Hilfe eines Adapters seine Temperatur, den Blutdruck und den Blutzucker oder er führt ein Schmerz-Tagebuch. Die Messwerte können gespeichert und dann dem Arzt übermittelt werden.

Selbstdiagnose: Heikel sein können Apps zur Selbstdiagnose oder -therapie, beispielsweise zur Erkennung von Hautkrebs (siehe Box). Vor ihnen warnt Urs-Vito Albrecht, stellvertretender Leiter des Instituts für Medizinische Informatik an der Hochschule Hannover. Er beschäftigt sich seit Jahren mit Gesundheits-Apps und rät zur Vorsicht: «Eine App kann sicherlich nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.»

Training: Apps, mit denen man beispielsweise Rückenschmerzen vorbeugen oder die Ausdauer trainieren kann, findet Albrecht sinnvoll. Diese könnten motivierend wirken. Auch der Austausch mit Leidensgenossen via App könne die Nutzung attraktiv machen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Al Berteinstein am 14.07.2013 19:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles auch eine Frage der Ärzte-Qualiät

    Die beiden letzten Ärzte, die ich hatte waren totale Nieten. Kannten nicht mal die einfachsten Zusammenhänge. Kein Wunder, greifen Patienten zu allem, was sie sonst noch kriegen. Häufige Antwort heutiger überforderter Ärzte: Sie haben doch nichts - das bilden Sie sich nur ein. Die sollten sich selber mal an der Nase nehmen...

  • Frau Meier am 14.07.2013 12:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nutzen

    Lassen wir unser Leben und unser Bauchgefühl nur noch von Apps bestimmen? Sorry, wenn was nicht stimmt, dann gehe ich zum Arzt und höre auf mein Gefühl, nicht auf eine dämliche App. Auch ich habe ein Smartphone, allerdings nur mit den nötigsten Apps drauf. Aber für Hypochonder werden diese Medizin-Apps natürlich was Tolles sein!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Al Berteinstein am 14.07.2013 19:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles auch eine Frage der Ärzte-Qualiät

    Die beiden letzten Ärzte, die ich hatte waren totale Nieten. Kannten nicht mal die einfachsten Zusammenhänge. Kein Wunder, greifen Patienten zu allem, was sie sonst noch kriegen. Häufige Antwort heutiger überforderter Ärzte: Sie haben doch nichts - das bilden Sie sich nur ein. Die sollten sich selber mal an der Nase nehmen...

  • Frau Meier am 14.07.2013 12:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nutzen

    Lassen wir unser Leben und unser Bauchgefühl nur noch von Apps bestimmen? Sorry, wenn was nicht stimmt, dann gehe ich zum Arzt und höre auf mein Gefühl, nicht auf eine dämliche App. Auch ich habe ein Smartphone, allerdings nur mit den nötigsten Apps drauf. Aber für Hypochonder werden diese Medizin-Apps natürlich was Tolles sein!