Kurzsichtig

04. Februar 2018 09:06; Akt: 04.02.2018 09:06 Print

Bald braucht jedes zweite Schulkind eine Brille

Viel Lernen und zu wenig Tageslicht: Bereits heute ist jeder zweite Schulabgänger kurzsichtig, Tendenz steigend.

storybild

Langes Lernen macht kurzsichtig: Immer mehr Kinder im Schulalter werden zum Brillenträger. Foto: Getty Images

Zum Thema
Fehler gesehen?

Immer mehr Kinder sehen in die Weite nicht scharf. Auch hierzulande steigt die Zahl der kurzsichtigen Mädchen und Buben. Das zeigen Recherchen der «SonntagsZeitung». Brauchen zu Beginn der Primarschule nur wenige Kinder eine Brille, ist es in der Oberstufe bereits jedes Dritte, Tendenz steigend.

«Wir gehen davon aus, dass in ein paar Jahren jeder zweite Schulabgänger kurzsichtig ist», sagt Veit Sturm, leitender Arzt der Augenklinik am Kantonsspital St.Gallen. Mit dem gestiegenen Leistungsdruck und dem veränderten Freizeitverhalten verbringen Mädchen und Buben heute mehr Zeit drinnen. Und während Stunden ein immer gleicher und vor allem kurzer Abstand zu Büchern und Bildschirmen zu haben, fördert die Augenerkrankung. «Deshalb ist es wichtig, dass man zwischendurch aufschaut und den Blick in die Ferne schweifen lässt.»

Tageslicht ist beste Prophylaxe

Die beste Prophylaxe in der Kindheit gegen Kurzsichtigkeit ist jedoch Tageslicht. Zwei Stunden im Freien pro Tag wären optimal. Denn je früher die Kurzsichtigkeit beginnt, desto stärker ausgeprägt ist sie am Ende des Jugendalters. «Es ist deshalb wichtig, Kurzsichtigkeit vorzubeugen», sagt Mathias Abegg, leitender Arzt der Orthoptik am Inselspital in Bern.

Neu ist dies mit Atropin-Augen-Tropfen möglich. «Insbesondere wenn sich die Sehfähigkeit bei einem Kind rasch verschlimmert, sind Atropin-Tropfen schwach dosiert effektiv», sagt Abegg. Noch werden in der Schweiz erst wenige hundert Kinder mit Atropin behandelt.

(chk)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ivan Huber am 04.02.2018 09:12 Report Diesen Beitrag melden

    Technik und Sehschärfe

    Das weiteste was die meisten sehen ist die Distanz zum nächsten Monitor und Tablet und Smartphone etc.. Ich glaub eher das ist der Grund.

    einklappen einklappen
  • Commodore am 04.02.2018 09:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jaja....

    Und genau darum, liebe Kinder, solltet ihr während der Schule einen Fensterplatz haben...

    einklappen einklappen
  • M.D am 04.02.2018 09:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein wunder

    Kein wunder, wenn alle Eltern ihre kinder ein ipad oder smartphone ab dem 2te Lebens Jahr gibt zum spielen!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kappa77 am 17.02.2018 22:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht zu ernst nehmen

    Wenn sich Brillenträger mit Brillenträger paart.. Achtung Provokation: Vieleicht wäre früher der eine oder andere Brillenträger vom Säbelzahntieger verspiesen worden, weil er diesen nicht gesehen hat.. Es gibt die Theorie, dass Kurzsichtigkeit vererbbar ist..

  • Martin am 06.02.2018 14:26 Report Diesen Beitrag melden

    Nachfrage beim Optiker meines Vertrauens

    Er sagt es ist Genetisch. Vater weitsichtig. Mutter Kurzsichtig. Ich (Mann) bin Kurzsichtig.

  • Ralf am 05.02.2018 13:20 Report Diesen Beitrag melden

    ach ja?

    Ich bin 40 und habe immernoch Super Augen, hatte aber auch immer einen Fensterplatz in der Schule und Tablets/Smartphones gab es noch nicht ;-)

  • Peperoni am 04.02.2018 15:21 Report Diesen Beitrag melden

    Lügen über Lügen für Geld

    Lochbrillen benutzen und Augenmuskeln trainieren. Und schon sind die Augen besser. Sagt dir natürlich kein Optiker und rät davon ab. Würde ja keiner mehr brillen kaufen. Das ist unsere Welt.

    • AnonymousSG am 04.02.2018 21:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Peperoni

      kann man die selber basteln und mit 23 noch brauchen? habe auf beiden Augen -3 Dioptrin

    • andi am 05.02.2018 07:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Peperoni

      durch lochbrillen kommt nur ein bruchteil des lichts, was die augen zusätzlich anstrengt. und wegen der fokussierenden wirkung der löcher muss das auge überhaupt nichts mehr leisten, der trainingseffekt ist gleich null

    • patrick h. am 05.02.2018 10:15 Report Diesen Beitrag melden

      tragisch

      Tragisch das so eine Falschaussage noch Daumen hoch kriegt. Aber das ist halt so mit dem Forum hier, Esoteriker noch und nöcher... in einem anderen Artikel gaben 60% an das sie an Geister und Übernatürliches glauben... und wer an Geister glaubt, der glaubt auch er könne seine Augen trainieren.

    • Albert Bitzius am 05.02.2018 11:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @patrick h.

      Ob Lochbrillen etwas nützen kann ich nicht sagen. Da aber die Augen sehr viele unterschiedliche Muskeln (innere und äussere) benötigen, ist es nur logisch, dass eine Art Physiotherapie auch einen positiven Effekt haben kann. Braucht man etwas wenig, bildet es sich zurück. Brillen sind zu vergleichen mit einer Gehilfe im Alter. Besitzt man einen Rollator ist der Weg zum Rollstuhl schon planiert. Bleibt also nur Körper und Geist zu fordern (nicht überfordern) und zu trainieren. Eine mögliche Verbesserung der Situation aus Faulheit verstreichen zu lassen ist der Anfang des Untergangs.

    • Martin am 06.02.2018 14:30 Report Diesen Beitrag melden

      @Albert Bitzius

      Optiker meines Vertrauens sagte es ist Genetisch und er hatte Recht. Meine Augen wurden schlechter und ich hatte kein Bürojob ;-) Soviel dazu. Wiedermal Theorie vs Praxis und die Praxis gewinnt.

    • Albert Bitzius am 07.02.2018 16:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Martin

      Ach so, dann ist der sprunghafte Anstieg dieses Leidens in den letzten Jahren also genetisch? Wenn bei Zwilligen der eine Kurzsichtig ist, besteht eine 90% Chance, dass der andere auch Kurzsichtig wird. Diese 10% zeigen, dass es zwar eine genetische Veranlagung gibt, diese aber nicht alleine ausschlaggebend ist. Es ist etwas kurzsichtig von ihnen dies zu behaupten.

    einklappen einklappen
  • Das Leben spielt sich vor der Nase ab am 04.02.2018 14:38 Report Diesen Beitrag melden

    Röhrenblick

    Macht nichts, es reicht ja, wenn man aufs Smartphone-Display schauen kann. Dort findet man alle Antworten auf das heutige "moderne" Leben, habe ich mal gehört... Und für die Karriere, Geldverdienen und Steuernzahlen reicht es allemal. Darauf ist ja mittlerweilen alles ausgerichtet. (Achtung, Ironie, aber nicht ganz unwahr.)