Widerstand in Grossbritannien

17. November 2017 10:57; Akt: 18.11.2017 12:25 Print

Coca-Cola-Truck soll Wasser ausschenken

Er ist fast so beliebt wie der Samichlaus: Der Coca-Cola-Truck. Die englische Gesundheitsbehörde und Starkoch Jamie Oliver üben nun heftige Kritik am Botschafter der Vorweihnachtszeit.

storybild

Kritik am Marketing mit Süssgetränk: Der Coca-Cola-Truck. (Archiv) (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dem US-amerikanischen Getränkehersteller Coca-Cola bläst in Grossbritannien ein scharfer Wind wegen seiner vorweihnachtlichen Truck-Tour entgegen. Behörden und Initiativen forderten Coca-Cola auf, bei der Werbetour mit geschmückten Lastwagen keine zuckerhaltige Getränke an Kinder und Jugendliche zu verteilen.

Die englische Gesundheitsbehörde Public Health England rief lokale Behörden auf, darüber nachzudenken, ob solche Werbekampagnen vereinbar seien mit dem Ziel, «besorgniserregende Häufungen von Fettleibigkeit und Karies bei Kindern» zu verringern.

Besonders kritikwürdig befand die Behörde, dass der Coca-Cola-Truck angeblich in «einigen der ärmsten Gebieten» einen Stopp einlegen will. Der Zusammenhang zwischen krankhaftem Übergewicht bei Kindern und sozialer Benachteiligung ist gut belegt«, hiess es in einer Mitteilung von Public Health England zum Diabetes-Tag Mitte November.

Protestbrief unterzeichnet

Eine von Starkoch Jamie Oliver und der Organisation »Sustain« ins Leben gerufene Initiative mit dem Namen »Sugar Smart« forderte Coca-Cola auf, bei der Tour, die an 42 Stationen Halt macht, Wasser statt zuckerhaltigen Getränken auszuschenken. Ein entsprechender Protestbrief wurde der Initiative zufolge von Behördenvertretern und Gemeinderatsmitgliedern aus 28 Kommunen unterzeichnet.

Coca-Cola in Grossbritannien verteidigte die Werbeveranstaltung. In einer Mitteilung des Unternehmens hiess es, die Truck-Tour treffe auf »positive Rückmeldung" von vielen Menschen. Die Route werde unter anderem anhand von Zuschriften aus der Bevölkerung festgelegt.

Auch in der Schweiz unterwegs

Der hell erleuchtete LKW ist ab Ende November auch in der Schweiz unterwegs. Die Tour führt in über 20 Städte. Ob dem US-amerikanischen Getränkehersteller auch hierzulande ein scharfer Wind entgegenblasen wird, bleibt abzuwarten.

(nag/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ramona am 18.11.2017 11:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    na klar....

    Wie wärs mit Coca-Cola zero? So ein schwachsinn,der kommt einmal im Jahr,das liegt schon in der Verantwortung der Eltern was die Kinder die Restlichen 364 Tage essen/trinken.

    einklappen einklappen
  • Travelin am 18.11.2017 11:19 Report Diesen Beitrag melden

    Was ist schlimmer

    Starkoch Jamie Oliver mit seinem von Fett und Öl triefenden Essen, oder Cola mit 11% Zucker? Ich weis es nicht.

    einklappen einklappen
  • Domi24 am 18.11.2017 11:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Eine lange schöne Tradition.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Klobrille1 am 19.11.2017 11:50 Report Diesen Beitrag melden

    Coca cola perfekt zum

    Urinsteine aus dem wc zu entfernen Das zeug wirkt regel recht wunder Danach strahlt die toilette strahlend weiss Wie kann man nur so sin zeug trinken? Das mit dem Wc war kein scherz...

  • sandra s. am 18.11.2017 16:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kein cola vom truck?

    Ich denke,1mal im Jahr Coca Cola ausschenken ist nicht das Gewichtsproblem. Die Süssgetränke,welche unter dem Jahr getrunken werden sind das wirkliche Übel.

  • Canonworld am 18.11.2017 14:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kleinkinder

    Es fängt schon bei den ganz kleinen Kindern an. Ich sehe draussen sehr oft das Mütter oder Väter den ganz kleinen Sirup ins Fläschchen geben zum nuggeln und trinken. Das ist pures Wasser mit Zucker, da stehen mir die Haare zu Berge wenn ich das sehe. Am liebsten würde ich den Eltern jeweils etwas sagen dazu. Aber eben, man darf sich nicht einmischen.

  • Senseman am 18.11.2017 14:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wasser und Brot

    Per Dekret soll die Menschheit nur noch Wasser und Brot zu sich nehmen dürfen. Alles Andere soll verboten werden weil unnütz und oder ungesund. Sarkasmus aus

  • Michele am 18.11.2017 14:05 Report Diesen Beitrag melden

    Guter Mann

    Jamie Oliver ist ein toller Mensch. Er tut was, setzt sich für die Gesundheit der Menschen ein. Coca Cola mit seinen Embryozellenextrakten gehört umgehend aus dem Verkehr gezogen.

    • Dieog am 19.11.2017 15:50 Report Diesen Beitrag melden

      Du meinstes Pepsi

      da ist das Wort Peptide schon drin. Was Jamie angeht, seine Küche ist fett und ungesund.

    einklappen einklappen