Blutdruck, Zigis, Alk

13. Dezember 2012 23:59; Akt: 14.12.2012 10:14 Print

Das tötet die Menschheit

Der Weltgesundheitsbericht fördert zutage, woran die Menschen am häufigsten zugrunde gehen. Rund neun Millionen starben 2010 an zu hohem Blutdruck. Dicht dahinter folgen das Rauchen und der Alkohol.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Neun Millionen Tote im Jahr 2010 durch Bluthochdruck, drei Millionen durch Übergewicht - ein umfangreicher Bericht stellt die grössten Gesundheitsgefahren dar. Autoren aus 50 Ländern waren beteiligt.

Hoher Blutdruck ist einem neuen Bericht zufolge die weltweit grösste Gesundheitsgefahr, gefolgt von Rauchen und Alkohol. Die drei Faktoren haben sogar Hunger im Kindesalter als Risiko überholt, wie es in der «Global Burden of Disease Study 2010» (GBDS 2010) heisst. Nach den Statistiken starben weltweit mehr als neun Millionen Menschen 2010 an den Folgen von Bluthochdruck.

Zehn Jahre nach dem ersten Bericht in dieser Form wurde die neue, umfangreiche Studie am Donnerstag in London vorgestellt und von der Medizin-Zeitschrift «The Lancet» veröffentlicht. 486 Autoren aus 50 Ländern haben daran mitgearbeitet. Unter anderen ist die Weltgesundheitsorganisation (WHO) beteiligt.

Gefahren variieren je nach Weltregion

Zwar variierten die Gefahren in den unterschiedlichen Regionen der Welt, erklärte Majid Ezzati vom Imperial College London, der am Bericht mitgearbeitet hat.

«Insgesamt können wir aber eine wachsende Belastung für Risikofaktoren erkennen, die bei Erwachsenen zu chronischen Krankheiten führen, wie Krebs, Herzproblemen und Diabetes. Gleichzeitig sinkt der Druck durch Risiken, die mit Infektionskrankheiten bei Kindern in Verbindung gebracht werden.»

Fettleibigkeit wachsendes Problem

In den vergangenen zehn Jahren ist Fettleibigkeit zum wachsenden Problem geworden. Lag diese 1990 noch auf Platz 10, ist sie nun auf Platz 6 in der Welt. Mehr als 3 Millionen Todesfälle seien 2010 auf einen zu hohen Body-Mass-Index (BMI) zurückzuführen gewesen.

Besonders problematisch ist die Lage dem Bericht zufolge in Australien und Lateinamerika. In Südasien gehört Luftverschmutzung durch schädliches Heizmaterial weiterhin zu den grössten Risiken.

«Die gute Neuigkeit ist, dass wir sehr viel tun können, um die Gesundheitsrisiken zu reduzieren», sagte Ezzati. Im Kampf gegen Bluthochdruck etwas müsse der Salzgehalt von Lebensmitteln gesenkt und der Zugang zu frischem Obst und Gemüse verbessert werden. Mangelernährung sei in den vergangenen zehn Jahren weniger geworden. In Afrika sei dies sie aber weiterhin ein grosses Problem.

(sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Willy W am 14.12.2012 06:17 Report Diesen Beitrag melden

    Sterben müssen wir alle mal

    In meinem Bekanntenkreis sind viele Menschen gestorben, die weder rauchten noch viel Alkohol tranken. Wir können noch so gesund leben, sterben müssen wir alle.

  • Pietro am 14.12.2012 07:06 Report Diesen Beitrag melden

    oh schreck...

    und ich habe gehört, dass das Leben Lebensgefährlich ist und meistens mit dem Tod ended...und dass das Bett statistisch gesehen sehr gefährlich ist, da dort am meisten Menschen sterben.

  • Wecker am 14.12.2012 07:36 Report Diesen Beitrag melden

    Dazu kommen noch

    Mit Konservierungsstoffen und Pestiziden, Herbiziden, GVO(Deklarationspflicht erts ab 0.9%) und anderen Schädlichen Stoffen verseuchte Lebensmittel. Chemtrailing(enthalten Aluminium, verschiedene Schwermetalle und wer weiss, sonst noch), Aluminium in Deos, Pharmazeutika(töten jährlich alleine in de USA 1Mio.! Menschen), Impfungen etc. Informiert euch bei den unabhängigen Medien und wacht endlich auf!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Suizo Lopez am 14.12.2012 11:48 Report Diesen Beitrag melden

    Trotzdem nimmt die Weltbevölkerung zu

    Auf die gesamte Weltbevölkerung scheint das alles aber keinen Einfluss zu haben. Wir wachsen trotzdem ständig weiter.

  • P. Assl am 14.12.2012 09:16 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht vergessen:

    Hoher Blutdruck, oder allgemein Herz-Kreislauf-Probleme gehen zum grossen Teil aufs Rauchen zurück.

  • H. Krustowsky am 14.12.2012 09:12 Report Diesen Beitrag melden

    Neueste Erkenntnisse

    Neueste Forschungen haben erwiesen, dass auch gesunde Menschen sterben müssen... unweigerlich!

  • Momo am 14.12.2012 09:06 Report Diesen Beitrag melden

    Zum Glück

    habe ich nach ca. 25 Jahren Rauchen dieses Laster vor knapp 3 Jahren von einem Tag auf den anderen aufgegeben - ohne Hilfsmittel, ohne Akupunktur, ohne Nicorett o.ä. Und ich vermisse nichts, im Gegenteil! Bin froh, dass ich endlich aufgehört habe und nicht mehr abhängig bin!

  • jenny am 14.12.2012 09:01 Report Diesen Beitrag melden

    Alkohol an zweiter Stelle

    Zwar steht Alkohol an zweiter Stelle der häufigsten Todesursachen ist aber trotzdem legal, erlaubt und Cannabis welches hier nicht mal erwähnt wird, ist natürlich verboten. Logik?!

    • Huber Thomas am 16.12.2012 21:36 Report Diesen Beitrag melden

      RE: Alhohool

      Tjia, so läuft die Welt... musst dich dran gewöhnen (Undank ist der Welten lohn...)

    einklappen einklappen