Zivilisationskrankheit

09. März 2010 08:46; Akt: 09.03.2010 10:51 Print

Die Hälfte aller Schweizer Männer ist zu dick

Die Schweizerinnen und Schweizer haben von 1992 bis 2007 deutlich an Pfunden zugelegt. Besonders betroffen von überflüssigen Kilos sind arme Menschen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das ist ein dickes Ding: Rund die Hälfte aller Schweizer Männer sind zu schwer. Der Anteil Übergewichtiger oder Fettleibiger stieg bei den Männern zwischen 1992 und 2007 von 40,4 auf 49,5 Prozent, bei den Frauen von 22,3 auf 31,3 Prozent.

Stark vergrösserte sich vor allem der Anteil Fettleibiger: Bei den Männern von 6,3 auf 9,4 Prozent, bei den Frauen gar von 4,9 auf 8,5 Prozent, wie Forscher des Universitätsspitals Lausanne im Fachmagazin «BMC Public Health» berichten. Als fettleibig gelten Menschen mit einem so genannten Body-Mass-Index (BMI) von über 30.

Der BMI berechnet sich, indem Körpergewicht (in Kilogramm) durch Grösse (in Metern) im Quadrat geteilt wird. Übergewichtige haben per Definition einen BMI von 25 bis 30. Wie die Forscher schreiben, betrug der durchschnittliche BMI in der Schweizer Bevölkerung im Jahr 2007 bei den Männern 25,4, bei den Frauen 23,7.

Anstieg flacht ab

Die Forscher stützten sich auf Daten der Gesundheitsbefragung des Bundesamts für Statistik aus den Jahren 1992/93, 1997, 2002 und 2007. Erfreulicherweise verlangsamte sich der Trend zwischen 2002 und 2007 bei Männern und Frauen. «Die Präventionsbemühungen beginnen Früchte zu tragen», sagte Pedro Marques-Vidal, einer der Studienautoren.

Allerdings betrifft diese Stabilisierung, die auch in anderen Ländern beobachtet wird, nicht alle Bevölkerungsgruppen. Personen aus ärmeren, schlechter gebildeten Schichten werden laut der Studie weiterhin immer dicker. «Fette sind eben die billigsten Kalorien», sagte Marques-Vidal.

Bei Frauen sei der Zusammenhang zwischen tiefem Bildungsniveau und Übergewicht respektive Fettleibigkeit stärker als bei Männern, erklärte der Forscher. Zudem ist bei Frauen die Spannbreite grösser: Im Verhältnis gebe es mehr ganz magere und ganz dicke weibliche Personen. Bei den Männern ist die Verteilung gleichmässiger.

Wirklichkeit unterschätzt

Die Daten der Gesundheitsbefragung wurden mittels telefonischer Befragungen erhoben. Die Forscher gehen deshalb davon aus, dass die Übergewichtszahlen noch höher liegen. Man wisse zum Beispiel, dass Frauen bei Befragungen eher ein paar Kilos abzögen als Männer und dicke eher als dünne, sagte Marques-Vidal.

Zogen die Forscher diesen Effekt in Betracht, stiegen die Anteile des Übergewichts - je nach Berechnungsmethode - um mehrere Prozentpunkte an. Die neuen Zahlen verglichen sie mit einer Untersuchung in Lausanne, bei der die Teilnehmer gewogen worden waren. Das Resultat: Die Werte der beiden Studien stimmen ziemlich gut überein.

Auch mit den korrigierten Zahlen sind die beobachteten Tendenzen der Studie gültig: Arme Bevölkerungsschichten bleiben anfälliger für Übergewicht. Dieser Zusammenhang rufe nach gezielten Massnahmen, schreiben die Autoren in ihrer Schlussfolgerung.

(sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • steff walther am 09.03.2010 12:30 Report Diesen Beitrag melden

    industrie

    hat die industrie mal wieder gehustet. es müssen neue umsätze generiert werden. die frauen hat die industire erzogen - nun sind die männer dran. wie heisst es doch in einer sendung: deine hüfte sind zu dick - bei grösse 36.

  • kitty am 09.03.2010 12:27 Report Diesen Beitrag melden

    naja, nicht nur Schweizermänner

    Würde sagen, das trifft genauso auf Zugewanderte und Secondos zu. Hab wohl geabt und eines der Schweizer Exemplare ergattert, welches sportlich, attraktiv und intelligent ist. =) Aber mal ehrlich, es geht ja nicht nur um Männer. Man bekommt ja schon Augenkrebs in der Umkleide im Fitness!! Und das mit dem Rauchen ist eine blöde ausrede, den meisten fehlts ganz einfach an Willenskraft und Disziplin.

  • Susanne Reich am 09.03.2010 12:17 Report Diesen Beitrag melden

    verständlich

    Ich kann mir vorstellen, dass arme Leute eher übergewichtig sind. Lebensmittel welche relativ wenig kosten, haben meistens ziemlich Kalorien. Zudem ist man in diesem Fall wahrscheinlich versucht, eher mehr zu essen, aus einer gewissen Befürchtung zu wenig zu haben. Zudem habe ich gelesen, dass dies mit dem BMI gar nicht unbedingt stimmt.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Daniel P. am 10.03.2010 13:10 Report Diesen Beitrag melden

    BMI?

    Schaut euch mal die BMI Werte eines Sportlers an, und ihr wertet feststellen, dass bei vielen die Werte zwischen 25- 32 liegen, da Muskeln schwerer sind als fett. Um also Übergewicht festzustellen muss eine andere Messung durchgeführt werden, da der BMI nur eine ungefähre Richtlinie angibt. Jedoch die Muskeln nicht einbezieht in die rechnung.

  • Hans Imglück am 09.03.2010 16:03 Report Diesen Beitrag melden

    Übergewicht?

    Einfach weniger essen und sich mehr bewegen! Dies braucht ein bisschen Selbstdisziplin und vor allem Unterstützung des hoffentlich nicht übergewichtigen Lebenspartners.

  • Leicht untergewichtiger Mann am 09.03.2010 15:10 Report Diesen Beitrag melden

    Selber Schuld

    Laut BMI bin ich fast untergewichtig, ich trainiere und bin körperbewusst. Und sehe sogar gut aus;o). Ich setze mich auf diät, falls ich Fettpolster sehe. Sucht mal nach Übergewichtigen in einem armen Land und behauptet Übergewicht komme nicht vom zuviel Fressen, dann lache ich mich zu Tode. Meine Gattung (die Männer) denkt eh nur ans Geld und Fressen und glaubt somit das üble Aussehen auszugleichen. Leider gibts aber auch bei Frauen einen solchen Club. Und rasieren sollte man sich auch, bei manchen, zwischen den Beinen, sieht es aus wie ein Kiwi Vogel aus. guten Appetit an die Frauen

  • Fleischfresser am 09.03.2010 15:09 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht Fette machen dick . . .

    . . . sondern die billigen Kohlenhyrate aus Pasta und Co. Kohlenhydrate sind nunmal Zucker.

    • Kitty am 10.03.2010 13:07 Report Diesen Beitrag melden

      nicht so einfach....

      Gibt verschiedene Zucker, wie Mehrfach- und Einfachzucker. Kohlenhydrate in Schokolade sind nicht dieselben wie im Reis. Auch Fleisch enthält KH, selbst Salat. Proteinreiche, fettarme Ernährung, dazu viel Sport ist das A und O für einen gesunden Körper. Und bringt nicht die Ausrede, von wegen keine Zeit für Sport. Treppen statt Lift, zu Fuss, statt Bus, Spaziergang über Mittags ect. so kann man seine Bewegung fördern, wenn man nicht ins Fitness kann.

    einklappen einklappen
  • mani muskelmasse am 09.03.2010 15:09 Report Diesen Beitrag melden

    dann wär ich ja übergewichtig..

    ich bin 175 gross und 87kg schwer... hab ein sixpack und bin übergewichtig.. :D :D :D wer von einem bmi redet nehm ich schon lang nicht mehr ernst