Wissenschaftlich belegt

12. September 2016 00:17; Akt: 12.09.2016 00:17 Print

Elf Lebensmittel, die uns besser schlafen lassen

von Fee Riebeling - Jobsorgen, Strassenlärm und laute Nachbarn: Vieles raubt uns den Schlaf. Doch dagegen kann man anessen. 20 Minuten verrät, wie.

Bildstrecke im Grossformat »
Genügend Schlaf ist wichtig, doch nicht immer findet man schnell hinein. Es gibt jedoch Lebensmittel, die es einem bedeutend einfacher machen - eine Übersicht. 2011 herausgefunden haben. Zwei Gläser Kirschsaft pro Tag helfen zudem, besser und länger zu schlafen. Ebenfalls eine gute Quelle für leicht absorbierbares Melatonin sind . Durch den Konsum erhöht sich die Konzentration im Blut um das Dreifache. Auch die Kohlenhydrate in regen die Produktion von Melatonin und Serotonin an. Beide beeinflussen den Schlaf positiv. Allerdings verpufft der Effekt, wenn man zu gezuckertem Popcorn greift. Setzen Sie bei der Zubereitung besser nur auf Butter- oder Kokosöl. Im Gegensatz zum Popcorn handelt es sich bei der Kombination von um einen echten Klassiker. Während das Kalzium der Milch den Muskeln beim Entspannen hilft, enthält Honig die Aminosäure Tryptophan, die dem Gehirn hilft, Melatonin auszuschütten, sowie Orexin, was den Schlaf fördert. Von Natur aus reich an Tryptophan sind . Sie enthalten 450 Milligramm Tryptophan pro 100 Gramm und stellen damit eine ausgezeichnete Quelle für die essentielle Aminosäure dar. Laut bestand, zweimal schneller einschlafen als die Menschen, die normalen Reis gegessen hatten. Jasminreis hat einen hohen glykämischen Index, wodurch die Schlaf unterstützende Aminosäure Tryptophan besser produziert werden kann. Genauso wie reich an Magnesium. Wie auch Kalzium sorgt der Mineralstoff dafür, dass sich die Muskeln entspannen. Eine wichtige Voraussetzung für tiefen Schlaf. Ebenfalls ein guter Magnesiumlieferant sind . Weil sie zudem noch Kalium und Tryptophan enthalten, sind sie ein hervorragender Einschlaf-Helfer. Das ebenfalls enthaltene Vitamin B6 verhindert allzu grosse Insulinschwankungen im Schlaf und sorgt so dafür, dass man durchschläft. Zu den besonders tryptophanhaltigen Lebensmitteln zählen ausserdem . Leider verträgt nicht jeder eine Portion Haferbrei am Abend. Für diese gibt es aber eine gute Alternative: ... ... : Sein Tryptophangehalt ist so hoch wie jener von Haferflocken. Aber er enthält ausserdem auch noch Stoffe, die den Blutdruck senken können. Auch das ist wichtig, denn mit hohem Blutdruck schläft es sich schlecht. Ebenfalls einen guten Schlummertrunk stellt dar. Wichtig ist dabei, dass es sich dabei um entkoffeinierten handelt - sonst erzielt man den entgegengesetzten Effekt. Doch all das Bemühen um die richtigen Lebensmittel bringt nichts, wenn man nicht noch drei goldene Regeln beachtet ... Isst man die letzte Mahlzeit des Tages erst kurz vor dem Schlafengehen, kann die Verdauung den Schlaf beeinträchtigen. Aber auch mit leerem Magen ins Bett zu gehen ist nicht optimal. Denn dann ist der Blutzuckerspiegel niedrig und kann somit Heisshungerattacken verursachen. Der optimale Zeitpunkt ist daher drei bis vier Stunden vor dem Schlafengehen. Den Ruf als Einschlafhilfe hat Alkohol zu Unrecht. Zwar wirkt er zunächst beruhigend, wodurch viele Menschen besser einschlafen können. Aber: Sobald die Wirkung nachlässt, entsteht eine Art Entzug. Man schläft schlechter, wacht immer wieder auf und ist am nächsten Tag gerädert. Kaffee, Energy-Drinks und auch Cola machen aufgrund ihres Koffeingehalts wach. Um abends nicht aufgekratzt im Bett zu liegen, sollte man ein koffeinhaltiges Getränk zuletzt am Nachmittag trinken. Wer das beachtet, kann bestimmt gut schlafen - und zwar überall.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schlafen könnte so einfach sein – wenn man es denn kann. In der Schweiz hat rund ein Viertel der Menschen Probleme damit, überhaupt ins Traumland zu finden.

Umfrage
Haben Sie Probleme mit dem Einschlafen?

Acht von 100 Personen nehmen deswegen sogar Medikamente ein. Dabei wäre das in vielen Fällen vielleicht gar nicht nötig. Denn es gibt auch Lebensmittel, die das Einschlummern fördern (siehe Bildstrecke oben).

Wenig Schlaf, schlimme Folgen

Wie wichtig es ist, ausreichend Schlaf zu bekommen, haben in der Vergangenheit verschiedene Studien gezeigt. So kamen beispielsweise Forscher der University of Warwick zu dem Schluss, dass, wer regelmässig weniger als sechs Stunden pro Nacht schläft und sich stattdessen umherwälzt, ein um fast 50 Prozent erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen und Infarkte hat.

Ein anderes Team von Wissenschaftlern wies nach, dass Schlafentzug die Aufmerksamkeit genauso beeinträchtigt wie der übermässige Konsum von Alkohol.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dr House am 12.09.2016 03:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Positiv denken

    Es ist jetzt 3 Uhr morgens und ich bin noch hellwach. Aber das gute wenn man Schlaflos ist, nur noch drei Tage schlafen dann ist Weihnachten

  • Mediziner am 12.09.2016 02:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alternative

    Sex ist auch effektiv, wie auch andere Methoden um den Höhepunkt zu erreichen. Mit der Talfahrt geht man ins Reich der Träume.

    einklappen einklappen
  • Mr Deep am 12.09.2016 01:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Etwas fehlt...

    Ihr habt noch ein Lebensmittel vergessen: Space cakes! Und gute Nacht.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Colää am 12.09.2016 20:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Greenpower

    Es gibt nichts besseres als ein "gute Nacht" Joint.. (Wäre auch gesünder als Schlaftabletten)

    • Chillerin am 13.09.2016 14:12 Report Diesen Beitrag melden

      Kommt draufan!!

      Colää:Nachtrag:Nur wer pur raucht.Wer mit Tabak mischt erzielt den gegenteiligen Effekt (Nikotin macht wach).

    einklappen einklappen
  • Gourmeur am 12.09.2016 12:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wo bleibt das Gute?

    Gibts auch feines Essen, das hilft? :-)

    • he??? am 12.09.2016 22:56 Report Diesen Beitrag melden

      Alles schmeckt doch gut!

      @Gourmeur Was ist denn an den aufgelisteten Lebensmitteln nicht gut? Verstehe ich nicht...

    einklappen einklappen
  • ag am 12.09.2016 12:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hilft zu 100 %

    Und wenn all diese Lebensmittel nicht nützen, schalten Sie einfach den Fernseher mit dem Program von SRF ein. Das hilft zu 100 %.

  • Sk am 12.09.2016 11:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alkohol geht schon

    Alkohol geht super. Was man dabei beachten muss ist, soviel zu trinken, dass man am nächsten Morgen noch betrunken ist. Dann bleiben auch die Entzugserscheinungen, welche den Schlaf beeinträchtigen, aus. Zugegebenermassen kommen die dann halt im Verlauf des nächsten Tages. Ausser man genehmigt sich ein sogenanntes Konterbier und erstickt den Kater im Keim.

    • Andreas am 12.09.2016 11:42 Report Diesen Beitrag melden

      Alkoholiker?

      Ich rate Ihnen professionelle Hilfe aufzusuchen. Es klingt so als ob Sie ein schweres Alkohol Problem hätten. Mein Beileid.

    • TOA am 12.09.2016 12:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Sk

      Wenn das tatsächlich ihr voller Ernst ist, was sie da schreiben, dürften ihre noch vorhandenen Lebensjahre reduziert sein!!! Nur alleine wegen dem Alkoholkonsum, wäre es noch 'kein" Problem, dazu brauchte es 'Jahrzente" um sich kaputt zu machen!! Wahrscheinlich 'leiden" sie auch an weiteren Typischen Alkoholiker Symptomen, wir RAUCHEN, FETTES ungesundes Essen, Bewegungsmangel usw. Genau diese 'Folgeerscheinungen" sind das ungesunde am Alkoholismus und beeinträchtigen die Lebenserwartung in erheblichem Masse!!

    • Gonzo56 am 12.09.2016 21:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @TOA

      Hat aber zwei Vorteie: Unterstützt die AHV und braucht nachher garantiert weniger. ..

    einklappen einklappen
  • Melmen am 12.09.2016 11:19 Report Diesen Beitrag melden

    Uhr abdecken oder umdrehen

    Seit ich meine Uhr abdecke und nicht mehr auf die Uhr schaue wenn ich erwache, schlafe ich viel besser. Wenn ich vorher bis zu 8x pro Nacht bewusst erwachte, sind es heute noch 1 - 2 x.