Versteckter Appetitanreger

06. Mai 2015 14:23; Akt: 13.05.2015 15:27 Print

Fructose macht Menschen zu Fressmaschinen

Wenn Süssgetränke Fructose enthalten, tönt das nach einer gesunden Alternative zu klassischen Soft-Drinks. Doch dem ist ganz und gar nicht so.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Raffinierter Zucker und künstliche Süssungsmittel sollten nur mit Bedacht konsumiert werden. Denn sie machen dick und krank.

Doch auch Fruchtzucker ist nicht über jeden Zweifel erhaben (siehe Box). In den «Proceedings of the National Academy of Sciences» berichten US-Forscher nun von einer neuen Nebenwirkung. Demnach steigert Fructose den Appetit auf Kalorienreiches.

Hirn hat Hunger

In ihrer Studie servierte die Gruppe um Kathleen Page von der University of Southern California den 24 Teilnehmern entweder ein Süssgetränk mit viel Fruchtzucker oder eines mit viel Traubenzucker (Glukose).

Anschliessend zeigten sie ihnen im funktionellen Magnetresonanztomografen (MRI) Bilder von wahlweise neutralen Dingen oder appetitlichen Menüs. Dabei zeigte sich, dass die Gehirne derjenigen, die die Fructose-haltigen Drinks erhalten hatten, stärker auf die Essensbilder reagierten als diejenigen, deren Getränk mit Glukose gesüsst war.

Sättigungsgefühl bleibt aus

Warum das so ist, zeigte ein weiteres Experiment. Darin überprüften Page und ihre Kollegen das Vorkommen der Hormone Leptin, Ghrelin und Insulin. Während sie punkto den ersten beiden keine Unterschiede zwischen den Gruppen feststellen konnten, war der Insulinwert bei den Traubenzuckerkonsumenten deutlich erhöht.

«Insulin treibt die Glukose in die Zellen, wo sie für die Energiegewinnung genutzt wird. Aber es schickt auch ein Signal an das Gehirn, das besagt: ‹Du hast gegessen›», so Page in der «New York Times». Weil bei der Fructose die Insulinproduktion ausbleibe, fehle auch das Signal, das den Hunger bremst.

Obst ja, mit Fruktose gesüsste Getränke weniger

Dass die Erkenntnis nicht nur theoretischer Natur ist, zeigte ein weiterer Test: Als die Forscher die Probanden im Anschluss an den Versuch zwischen einer leckeren Mahlzeit oder einem Geldbetrag wählen liessen, der ihnen in den Folgetagen überwiesen werden sollte, entschieden sich mehr Fructose-Trinker für das Essen.

Trotz dieses eindeutigen Ergebnisses betont das Team, dass das nicht heisse, man solle weniger Obst essen. Denn die Zuckermengen in Früchten seien geringer als in typischen Süssgetränken und deutlich geringer als der Drink in der Studie: Dessen Zuckergehalt entsprach in etwa dem von drei Dosen Limonade. Zudem seien im Obst noch andere Substanzen enthalten, die sich zügelnd auf den Appetit auswirkten.

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tom Müller am 06.05.2015 16:17 Report Diesen Beitrag melden

    Fructose macht Fett

    Seit den 80ern wird in den USA massiv viel Maissirup produziert, was reine Fructose ist, und praktisch in alle Lebensmittel gemischt. Damals ist auch die Fettepidemie in den USA ausgebrochen... In Europa haben wir dasselbe seit ein paar Jahren.

    einklappen einklappen
  • Zera am 06.05.2015 17:27 Report Diesen Beitrag melden

    ......

    Fructose wird nur in der Leber abgebaut. Das kann zur Leberverfettung führen, weil das Organ überfordert ist. Für mich ist ganz klar, dass die Lebensmittelindustrie keinen Wert darauf legt, uns etwas Gesundes aufzutischen. Die stecken doch mit der Pharma unter einer Decke.

    einklappen einklappen
  • Elle Driver am 06.05.2015 16:07 Report Diesen Beitrag melden

    Fructose gibt Bauchweh!

    Ich kriege von isolierter Fructose aber auch von zuviel Obst heftig Bauchweh. Mehr Appetit habe ich allerdings bei mir nicht feststellen können, ist wohl individuell.

Die neusten Leser-Kommentare

  • tom am 07.05.2015 16:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fructose-Konsum

    Ich kriege von zuviel Fructose Kopfschmerzen und wie angeworfen unreine Haut. Habe deshalb meinen Konsum drastisch eingeschränkt, auch von gewöhnlichem Zucker.

  • Lilly Trillu am 07.05.2015 07:41 Report Diesen Beitrag melden

    Krebs liebt Zucker - ganz einfach

    Krebs liebt Zucker, deshal gibt es eine einfache Therapie. Kein Zucker egal welcher und am besten kein Gluten da dies auch in Zucker umgewandelt wird. Vitamin B17 sowie frisches Bio Obst in geringen Mengen. Bio Zitrone ganz essen, Himbeeren usw.

  • Bruder Motzi am 07.05.2015 04:09 Report Diesen Beitrag melden

    Wie gut, dass keine "Süssgetränke"

    zu mir nehme.

  • Bam Bam am 06.05.2015 20:03 Report Diesen Beitrag melden

    Hiilfe

    ...also was kann ich denn bloss noch essen ? Jeden Tag was neues das nicht gesund ist. Wie hat die Menschheit bloss überlebt bis jetzt. Bitte helft mir Ihr Professoren der Studie. Darf ich an meinem Daumen nukeln ? oder gibt das auch Krebs ?

    • m.b.M am 07.05.2015 03:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      blub

      70% pflanzliche frische abwechslungsreiche unbelastete wildfrüchte/gemüse 30% unbelastetes naturnahe gehaltenes nicht hormongespritzes tierisches eiweiss und gutes klars reines mineralisiertes wasser ohne microplastik und hormonen und viel sport und temperaturschwankunge so wie auch kalorienreduzierte fastenzeiten ;) sooo einfach :)

    • enrico am 07.05.2015 07:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Beachten Sie die Nebenwirkungen

      Sehr richtig, Doch wie könnten dann Novartis & Co ohne CocaCola & Co überleben, wenn Gesundheit überhand nimmt?

    einklappen einklappen
  • phil am 06.05.2015 20:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die böse Rohstoffindustrie..

    ... und trotzdem trinkt man am Sonntagmorgen den Fruchtsaft. ;)