Kopfschmerz-Tabletten

03. März 2012 18:20; Akt: 03.03.2012 18:20 Print

Nach drei Tagen drohen Schäden

Werden Schmerzmittel über einen längeren Zeitraum eingenommen, können sie schwere Krankheiten und Organschädigungen verursachen. Das gilt auch für rezeptfreie Medikamente.

Bildstrecke im Grossformat »

Keine Lust auf Chemie? Versuchen Sie es doch mal mit diesen Schmerzkillern aus Mutter Natur.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schmerzmittel sollten nach Möglichkeit nicht zu häufig und nicht zu lange eingenommen werden. Eine Faustregel besagt, dass man zum Beispiel bei leichtem Kopfschmerz nicht häufiger als zehnmal im Monat zur Tablette greifen sollte. Ausserdem wird davon abgeraten, ein Schmerzmittel länger als drei Tage am Stück zu nehmen: «Wer da deutlich darüberliegt, geht das Risiko von medikamenteninduziertem Kopfschmerz ein. Das ist ein Kopfschmerz, der eben durch die Einnahme von Arzneimitteln erst entsteht», erklärt Hans Haltmeier, Chefredakteur der «Apotheken Umschau».

Nehme man die Medikamente über einen längeren Zeitraum ein, steige bei Wirkstoffen Diclofenac oder Ibuprofen das Risiko für Herzinfarkte oder Schlaganfälle, Paracetamol beispielsweise schädige in hoher Dosierung die Leber, Acetylsalicylsäure belaste den Magen. Soweit möglich, empfiehlt Haltmeier, sollten nebenwirkungsfreie Massnahmen gegen Schmerzen ergriffen werden. «Zum Beispiel regelmässige Bewegung wie Laufen, Radfahren oder Schwimmen. Dann gibt es Entspannungsmethoden, es gibt Kneipp'sche Wasseranwendungen oder auch Massagen für Nacken und Schultern, wenn es da Verspannungen gibt.»

(ap)