Erkrankungsrisiko

26. April 2016 22:15; Akt: 26.04.2016 22:15 Print

Nachtarbeit ist schlecht fürs Herz

Wissenschaftler zeigen in einer neuen Studie, wie sich regelmässige Nachtschichten tatsächlich auf die Gesundheit auswirken.

storybild

Gesundheitsrisiko: Wer auch nachts arbeitet, entwickelt eher chronische Herzerkrankungen (Symbolbild). (Bild: Getty Images)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Langfristige Nachtschichten schlagen auf die Gesundheit. Unter anderem erhöhen sie das Risiko für eine koronare Herzkrankheit. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Beobachtungsstudie, die im Fachjournal «JAMA» erschienen ist.

Hinweise auf einen Zusammenhang zwischen Nachtarbeit und Herz-Kreislauf-Erkrankungen gibt es seit Jahrzehnten. Nun liegen wieder einmal neue Erkenntnisse zu dem Thema vor. Ausgewertet wurden dabei die Daten von rund 240'000 Krankenschwestern in den USA, die seit mindestens fünf Jahren im unregelmässigen Wechsel von Nacht- und Tagschicht eingesetzt worden waren.

Risiko ab fünf Jahren Nachtarbeit deutlich höher

Das zentrale Ergebnis: Krankenschwestern, die mehr als zehn Jahre auch nachts arbeiten, haben ein zwischen 15 und 18 Prozent höheres Risiko, eine koronare Herzerkrankung zu entwickeln, als jene, die keine Nachtarbeiten zu verrichten haben. Dies berichtete das internationale Forscherteam unter Leitung von Eva Schernhammer von der MedUni Wien.

Das Risiko ist auch schon ab fünf Jahren Nachtschichten deutlich erhöht, so eine Mitteilung der MedUni Wien. Für ein Gesundheitsrisiko auch bei Brust- und Darmkrebs von Nachtarbeitern haben bereits Beobachtungsstudien aus den vergangenen Jahren gesprochen. Das Herz-Kreislauf-Risiko geht allerdings sukzessive zurück, wenn die Frauen wieder in die Tagarbeit zurück wechseln.

(kko/sda)