Atmung

09. September 2008 14:53; Akt: 09.09.2008 17:00 Print

So peppen Sie Ihre Lunge auf

Eine gute Atemmuskulatur kann die sportlichen Leistungen deutlich verbessern. Das beste: Entsprechendes Training ist gar nicht so schwer - und teilweise sogar lecker.

Fehler gesehen?

Das Atemsystem bringt Sauerstoff in die Lungen, wo er ins Blut übertritt und zu den einzelnen Organen transportiert wird. Gleichzeit wird verbrauchte Luft – vor allem Kohlendioxyd – wieder aus dem Körper heraus transportiert. Da die energetischen Reserven des Sportlers begrenzt sind, kann eine Stärkung der Atemmuskulatur und eine Ausweitung der Lungenflügel zu einer deutlichen Leistungsverbesserung bei Sportlern führen.

Training der Muskulatur

Beeindruckende Ergebnisse konnten Forscher des Instituts für Sport und Präventivmedizin an der Universität Stuttgart feststellen, welche die Auswirkungen eines speziellen Trainings der Atemmuskulatur untersuchten. So konnte eine 40-prozentige Erhöhung der Belastungsdauer an der anaeroben Schwelle nachgewiesen werden.

Der Versuch bestand in einem fünfmaligen halbstündigen Training pro Woche über eine Dauer von fünf Wochen. Dabei wurde den Testpersonen ein sieben Zentimeter breites Latexgummiband während der Belastung um die Brust gebunden um die Atemmuskulatur zu trainieren. Das stärkt die entsprechenden Muskeln und wenn das Band weg ist, wird diese Kraft frei für zusätzlichen Sauerstoff-Transport.

Das kann auch jeder Freizeitsportler ausprobieren. Dazu kann ein Latexgummiband oder ein Thera-Band dreimal um den Brustkorb gewickelt werden und zwar über das Zwerchfell am unteren Rippenansatz. Damit trainieren Sie 30 – 45 Minuten im Ausdauertraining für die nächsten fünf Wochen, egal ob Rad- oder Lauftraining. Eine weitere Übung ist, durch ein Mundstück zu Atmen. Die Luftaufnahme gegen einen Widerstand aktiviert die Ausdauerfähigkeit der Lunge.

Tuning für die Lunge

US-Forscher der Ball State University fanden heraus, dass zweimal wöchentliches Stretching über 15 Wochen die Lungenflügel dehnt. Auch Aktivitäten, bei denen man sich auf die Lunge konzentriert, können zu einer Verbesserung der Lungenfunktion führen. Ausserdem haben Studien der American Lung Association gezeigt, dass der tägliche Konsum von 20 Gramm Fischöl die Lungenfunktion um 64 Prozent steigert. Grund: der hohe Omega-3-Gehalt. Essen Sie Hering, Makrele oder Lachs, sie alle enthalten besonders viel Omega 3.

Ebenfalls gut ist, die Lungenfunktion durch Ausdauersport zu trainieren. Am besten nach der Arbeit. Eine US-Studie des Long Island Jewish Medical Center besagt, dass die Lungen nachmittags 20 Prozent stärker sind als mittags. Tipp: Gehen Sie mit Kollegen dreimal in der Woche joggen oder Rad fahren.

oku