In A-Dur zur Allergie

13. April 2012 23:34; Akt: 13.04.2012 23:34 Print

Wenn Musiker eine dicke Lippe riskieren

Quaddeln an den Händen, rote Flecken am Hals oder geschwollene Lippen: Wer beim Kontakt mit seinem Musikinstrument unter Hautreaktionen leidet, sollte unbedingt einen Allergietest machen.

storybild

Vorsicht: Instrumente können Allergien auslösen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine Allergie gegen volkstümliche Musik? Die gibt es offenbar wirklich. Insbesondere Musiker, die Blasinstrumente spielen, laufen nämlich häufig Gefahr, einen Hautausschlag zu erleiden. Das wurde jetzt auf der Jahrestagung der American Academy of Dermatology unter Experten diskutiert.

Kommt es bei den Musizierenden zu Allergien an Körperstellen, die mit dem Instrument Kontakt haben (zum Beispiel das Gesicht, die Hände oder der Hals - wie das besonders bei Geigern vorkommt), sollte man den Allergieauslöser unbedingt ausfindig machen.

Die Klaviatur der Allergieauslöser

Besonders häufig sind Blechblasinstrumentalisten von Allergien betroffen. In Tubas, Trompeten, Klarinetten, aber auch in Flöten sind Stoffe wie Kobalt, Palladium, Silber, Gold und – einer der häufigsten Auslöser – Nickel enthalten. Aber auch exotische Hölzer können, so berichtet die Online-Ausgabe der Ärzte Zeitung unerwünschte Hautreaktionen wie etwa geschwollene Lippen auslösen.

Saiteninstrumente dagegen wurden unter Umständen mit dem in Holzfärbemitteln enthaltenen Phenylendiamin behandelt. Auch Bienenharz kann für Allergiker problematisch sein.

Ob Musiker tatsächlich auf einen in ihrem Instrument befindlichen Stoff allergisch reagieren, kann nur ein Test beim Dermatologen klären. Ist der Test positiv, sollte man die allergieauslösenden Bestandteile des Instruments unbedingt mit unbedenklichem Material austauschen.

(rre)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Trom Peter am 14.04.2012 17:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auskochen

    Spiel auch schon ca. 20 Jahre Trompete. Hab so was noch nicht selbst gehabt aber auch schon gesehen im Verein. Mundstück von Zeit zu Zeit auskochen hilft (wie beim Nuggi unserer Kinder ;-) )

  • matzinger am 14.04.2012 12:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Noch nie Erlebt

    ich spiele seit 15 jahre Trompete und habe noch nie etwas mit der Lippe gehabt auch kein spezielles Mundstück nichts. ich habe noch nie von meinen Musikkollegen gehört das sie sowas gehabt haben.

  • Henri Ginther am 14.04.2012 07:21 Report Diesen Beitrag melden

    Musikinstrumente

    Das ist für mich ganz neu, seit 70 (siebzig) Jahren spiele ich auf verschiedenen Blasinstrumenten und habe nie etwas gemerkt,bin ich eine Ausnahme ? Zur zeit spiele ich mit einer versilberten Tuba. Ich habe das erste mal im November 1941 auf einem Bugle (Flügelhorn) in einer Blasmusik Mitgespielt.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Cs am 14.04.2012 18:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hihi wie botox

    Liebe botoxfrauen: spielt musik möglichst trompete :-) kommt günstiger..

  • Trom Peter am 14.04.2012 17:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auskochen

    Spiel auch schon ca. 20 Jahre Trompete. Hab so was noch nicht selbst gehabt aber auch schon gesehen im Verein. Mundstück von Zeit zu Zeit auskochen hilft (wie beim Nuggi unserer Kinder ;-) )

  • matzinger am 14.04.2012 12:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Noch nie Erlebt

    ich spiele seit 15 jahre Trompete und habe noch nie etwas mit der Lippe gehabt auch kein spezielles Mundstück nichts. ich habe noch nie von meinen Musikkollegen gehört das sie sowas gehabt haben.

  • Apop am 14.04.2012 12:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ...

    Silber hätte noch eine größere antibakterielle Wirkung jedoch geht es hier nicht um Bakterien sondern um die Inhaltsstoffe der Metalllegierungen bzw. die Verarbeitung des Holzes mit beizen o.ä. welche allergische Reaktionen hervor ruft

  • olaf am 14.04.2012 10:34 Report Diesen Beitrag melden

    Geige

    Ich höre zum ersten mal, dass ein Geigenfleck eine allergische Reaktion ist....... eher ganz natürliche Abnutzung der Haut, die dort dann Hornhaut bildet........

    • Lily am 14.04.2012 19:20 Report Diesen Beitrag melden

      Flickfleck

      Gemeint ist sicher nicht der Geigerfleck, sondern eine Kontaktallergie gegen die Lacke. Kann ich mir durchaus vorstellen, mein 1. Geigenlehrer hatte ganz schreckliche Haut am Hals links...

    einklappen einklappen