Natürlicher Schutz

28. August 2015 21:36; Akt: 28.08.2015 21:36 Print

Zitronensaft macht Noroviren unschädlich

Wenn die Magen-Darm-Grippe umgeht, ist das Ansteckungsrisiko hoch. Doch man kann sich die Infektion vom Leib halten – mit dem Saft einer Zitrone.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Übelkeit, Erbrechen und Durchfall sind Anzeichen für eine Magen-Darm-Grippe (Gastroenteritis). Wer sich künftig vor der hochansteckenden Infektion schützen will, sollte sich immer dann, wenn die Krankheit in seinem Umfeld grassiert, regelmässig die Hände mit Zitronensaft einreiben (siehe Box), wie deutsche Forscher im Fachjournal «Virology» schreiben.

Der Grund: Die in dem Saft enthaltene Säure bindet an die Oberfläche der Erreger und hindert sie daran, in menschliche Körperzellen einzudringen – in anderen Worten: Sie kann einer Ansteckung vorbeugen.

Gefahr erkannt, Gefahr gebannt

Mithilfe von Modell-Noroviren haben Forscher um Grant Hansman vom Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg herausgefunden, dass diese bei Kontakt mit Citrat, wie das Salz der Zitronensäure genannt wird, ihre Form verändern.

Doch nicht nur das: Hansman und seine Kollegen erkannten auch, dass das Citrat genau an die Stelle bindet, mit der das Virus bei der Infektion mit den Körperzellen in Kontakt tritt und blockiert. Dadurch ist es dem Virus nicht mehr möglich, in die Zelle einzudringen und die Infektion auszulösen.

In einem nächsten Schritt wollen die Forscher untersuchen, ob der Saft der Zitrone nicht nur eine Ansteckung verhindern, sondern auch die Symptome lindern kann.

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • DANYY am 28.08.2015 22:09 Report Diesen Beitrag melden

    ZITRONENSAFT!

    Zitronensaft sicher super, synthetisch hergestellte Zitronensäure ist eine andere Sache, verstehe deshalb nicht die Photo mit dem Kühlschrank. Also bitte fundiertert dokumentieren, bitte!

    einklappen einklappen
  • anonymusine am 28.08.2015 22:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    hilft

    also ich habe oft magenprobleme und leide an einem reizdarm... zitronenwasser hilft mir immer! und es erfrischt :)

    einklappen einklappen
  • Leon M. am 28.08.2015 22:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Okay

    Hab ich als Kind immer ab und an mal getrunken (und tue es zum Teil immer noch). Fazit: Hatte nie eine Magendarmgrippe!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Erik L. am 30.08.2015 00:37 Report Diesen Beitrag melden

    Pharma tobt schon:-)

    Diese deutschen Forscher stehen definitiv nicht auf den Lohnlisten der Pharma und werden es vermutlich auch nie:-) Wie konnten sie nur das mit der Zitrone Preisgeben, wo doch die Pharma damit Milliarden hätte verdienen können:-) Natürlich hätte es nicht Zitronensaft geheissen, natürlich hätte man sehr viele, extrem teure "Studien" machen müssen und natürlich hätte eine Dosis in der CH min. 10'000 CHF gekostet:-) Naja: Im Ausland vermutlich nur 10 CHF:-)

  • Ella am 29.08.2015 23:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hühnerkrankheit

    Als wir in Afrika waren, gab es regelmässig ein großes Hühnersterben. Einziges Mittel dagegen war, dieHühner einsperren und Wasser durch Zitronensaft ersetzen. Nur so überlebten die Hühner.

  • Chem am 29.08.2015 11:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Keine Ahnung von Chemie...

    bei diesem Thema hier geht es um die Zitronensäure die den Erreger unschädlich macht. lieber Danny.. es ist dem Erreger vollkommen egal woher diesrle Zirronensäure kommt. ob chemisch hergestellt oder nicht.. der "Wirkstoff" ist exakt der gleiche! ohne Ahnung davon sollte man auf eigene Kommentare verzichten! "Chemie ist schädlich" - überlegen Sie mal was Sie alles nur der Chemie zu verdanken haben.. (Benzin, jeglicher Plastik, jegliche Medikamente,...)

    • antichem am 29.08.2015 20:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      ach...

      und ob wir für die erfindung von plastk, benzin und medis dankbar sein sollen ist wohl auch eher fraglich... klar, gebrauchen kann man die sachen ja, aber sie bescheren uns auch entsprechend viele problemchen...

    einklappen einklappen
  • Dr Greene am 29.08.2015 10:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Extreme Hygiene

    Diese ganze extreme Hygiene die wir betreiben wird uns einestages töten. Es gibt ja kaum mehr ein Putzmittel welches nicht nach frischem Hygieneduft riecht und 90% aller Bakterien abtötet (würde mich mal reizen das zu testen. Schreiben kann man das ja wie soll jemand das prüfen). Unsere Kinder werden steril aufgezogen und unser Immunsystem treibt uns vor lauter Langeweile in Autoimmunerkrankungen. Wir besitzen kiloweise Mikroorganismen auf und in uns eine empfindliche kleine Welt die sich zu verteidigen weiss. Aber wir rücken mit allen Waffen dagegen an Seife Desinfektionsmittel Antibiotika

  • Clever-Smart am 29.08.2015 10:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fast unmöglich

    Die Frage der Hygiene ist auch in besseren Kreisen ein grosses Problem. Ich arbeite in einer grossen Pharmafirma und wir sind fast alle sogenannte " Gschtudierti". Wenn ich aber auf dem WC sitze und die Männer ihr kleines Geschäft verrichtet haben, ist der Eine, oder Andere "Sauhund" dabei, der den Reissverschluss raufzieht und das WC verlässt.

    • H.S. am 29.08.2015 10:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Auch beim

      Leider leider, gibt es das auch beim Personal in Spitäler.

    einklappen einklappen