Legendäre Filme

16. April 2014 12:05; Akt: 17.04.2014 09:05 Print

Per Mausklick das 20. Jahrhundert erkunden

Historische Aufnahmen der Titanic, der Hindenburg-Explosion und von Arnold Schwarzeneggers Mr.-Universe-Sieg 1969 – die gibt es in einer neuen Sammlung auf Youtube.

Auch das Ende der Hindenburg ist in dem neuen Kanal dokumentiert.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine filmische Zeitreise durch das 20. Jahrhundert: Das macht das British Pathé Archiv möglich. In Zusammenarbeit mit dem deutschen Multi-Channel-Netzwerk Mediakraft stellt es seine gesamte Sammlung historischer Filmaufnahmen auf einem eigenen Youtube-Kanal bereit. Insgesamt sollen rund 80'000 Clips mit 3500 Stunden Gesamtlaufzeit ihren Weg auf die Video-Plattform finden.

Zu den Aufnahmen, die bereits hochgeladen wurden, gehören Originalbilder aus den beiden Weltkriegen, von der Titanic und dem spektakulären Einsturz der Tacoma-Narrows-Hängebrücke im US-Bundesstaat Washington:


Nach nur vier Monaten Betriebszeit bracht die Tacoma-Narrows-Hängebrücke zusammen. (Video: Youtube/British Pathé)

Doch nicht nur einzelne Vorkommnisse werden präsentiert. Manche Clips wurden auch thematisch zusammengestellt.


Zehn Tragödien, die um die Welt gingen. (Video: Youtube/British Pathé)

Natürlich dürfen auch Berichte über Prominente wie die britische Königsfamilie, Marilyn Monroe oder Arnold Schwarzenegger nicht fehlen:


Im Jahr 1969 wird Arnold Schwarzenegger zum Mr. Universe gewählt. (Video: Youtube/British Pathé)

Langfristig planen Mediakraft und das British Pathé Archive , einige der englischsprachigen Videos auch in übersetzten Versionen anzubieten

British Pathé wurde ursprünglich als Pathé News vom französischen Filmpionier Charles Pathé gegründet und produzierte ab 1910 Wochenschauen und kurze Nachrichtenberichte. 1933 übernahm eine britische Filmgesellschaft die Rechte. Später gehörte die Datenbank unter anderem zu Warner und EMI. Seit 2009 ist das Archiv wieder eigenständig und vertreibt seine Aufnahmen über eine eigene Webseite und an exklusive Partner wie «The Guardian».

Jetzt sollen diese Aufnahmen der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden. So sollen Studenten, Dozenten, Lehrer oder Journalisten die Möglichkeit haben, die zum Teil raren Aufnahmen zu sichten und weiter zu verbreiten, heisst es in einer Mitteilung. «Wir glauben fest daran, dass die Welt von heute und künftige Generationen in grossem Masse davon profitieren können, aus der Vergangenheit zu lernen», sagt der Mediakraft-CEO Spartacus Olsson.

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.