Zeit der Pharaonen

18. April 2017 17:11; Akt: 18.04.2017 21:23 Print

Archäologen entdecken acht Mumien nahe Luxor

In Ägypten sind diverse Schätze in einem Grab aus der Zeit der Pharaonen aufgetaucht. Der Fund umfasst Holzsarkophage und tausend Tonfigürchen.

Bildstrecke im Grossformat »

Fehler gesehen?

In einem gut erhaltenen Grab aus der Zeit der Pharaonen haben Archäologen acht Mumien, farbenprächtige Holzsarkophage sowie rund eintausend Tonfigürchen als Grabbeigabe gefunden. Wie das ägyptische Altertümerministerium am Dienstag mitteilte, wurde die Grabkammer in der Nekropole Dra Abul el-Naga in der Nähe des Tals der Könige entdeckt.

Bisher hätten sie acht Mumien und zehn Sarkophage gefunden, sagte Ausgrabungsleiter Mostafa Wasiri der Nachrichtenagentur AFP. Doch gingen die Ausgrabungen weiter. Eine Ministeriumssprecherin hatte zuvor von einem Fund von sechs Mumien gesprochen.

Der Schatz ist überraschend

Das Grab gehörte mutmasslich einem hochstehenden Beamten aus der 18. Dynastie (1550-1295 vor Christus), der unter anderem das Amt des Stadtrichters innehatte. Jahrhunderte später, während der 21. Dynastie, wurden laut Wasiri weitere Mumien in der Grabkammer bestattet. Vermutlich seien sie damals aus anderen Grabkammern geborgen worden, die Plünderer bereits ausgeraubt hatten.

Altertümerminister Chaled al-Anani sprach von einer wichtigen Entdeckung. Es sei für alle eine Überraschung gewesen, wie viele Schätze sich in der Grabkammer verborgen hätten, sagte er vor Journalisten an der Ausgrabungsstätte. Laut Ministerium entdeckten die Archäologen Eingänge zu zwei weiteren Gräbern, die noch erforscht werden sollen.

Die ägyptischen Behörden hatte in den vergangenen Jahren eine Reihe ehrgeiziger archäologischer Projekte angestossen - in der Hoffnung, neue Entdeckungen könnten mehr Touristen anlocken. Unter anderem suchten sie im Grab von Tutanchamun nach einer geheimen Kammer, in der die Mumie seiner Stiefmutter Nofretete vermutet wurde.

(oli/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Didi am 18.04.2017 21:19 Report Diesen Beitrag melden

    Ist unser Bundesrat in Luxor?

    Acht Mumien - hab gar nicht gewusst, dass unser ganzer Bundesrat samt Bundeskanzler in Luxor weilt...

    einklappen einklappen
  • g.mattenberger am 18.04.2017 21:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ägypten

    Die alten Ägypter und die heutigen Ägypter haben etwa gleichviel gemeinsam wie die heutigen Australier mit den ersten Aborigins.

    einklappen einklappen
  • Pit am 18.04.2017 21:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein Platz

    Weckt die Mumien nicht, sonst kommen die auch noch in die Schweiz.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Rolfswiss am 20.04.2017 04:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Erster Terror-Anschlag in Luxor

    Ich erinnere mich, dass in Luxor 35 Schweizer von Islamisten erschossen wurden. Dort hat also vor rund zwanzig Jahren der Islamisten-Terror begonnen. Ich gehe deshalb nie an diesen Ort, auch wenn er noch so geschichtsträchtig sein mag.

  • Wakka am 19.04.2017 15:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mumien

    Ein Bild der Mumien wäre auch angebracht gewesen.

    • "Ein alter Aegypter" am 19.04.2017 16:08 Report Diesen Beitrag melden

      Mumien sind Verstorbene

      Mumien sind in erster (und letzter) Linie immer noch Verstorbene. Ihnen gebührt Respekt und Pietät genauso wie unseren Verstorbenen und sind keine Austellungsobjekte.

    einklappen einklappen
  • Herr Max Bünzlig am 19.04.2017 11:44 Report Diesen Beitrag melden

    ja genau

    vermutlich werden das die Archäologen nicht lange überleben, so wie alle vor ihnen

    • PiriReis am 24.04.2017 02:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Herr Max Bünzlig

      hab mich fast verschluckt

    einklappen einklappen
  • Liron am 19.04.2017 10:54 Report Diesen Beitrag melden

    Bloss Tarnung?

    Könnte auch eine Bastelwerkstatt für "Fälschungen" sein - immerhin äussert sich ein Politiker (Altertümer-Minister); das allein ist nicht glaubwürdig, oder?

  • Rolf W. am 19.04.2017 08:13 Report Diesen Beitrag melden

    Datierung nicht ganz korrekt

    Das Grab stammt wohl aus der 18. Dynastie (auch zu erkennen aufgrund der spärlichen Malereifragmente an der Decke der Kammer), die abgebildeten Särge sind allerdings (aufgrund der Malerei) ganz klar in die 21. Dynastie zu datieren und gehören somit nicht ins sog. "Neue Reich" sondern in die "Dritte Zwischenzeit" welche eben mit der 21. Dynastie um 1075 v.Chr. mit der Thronbesteigung von Smendes I. begonnen hat...

    • Peter Vogel am 19.04.2017 15:32 Report Diesen Beitrag melden

      Alles lesen

      Steht ja auch genau so im Artikel. Grab: 18. Dynastie, jahrhunderte später kamen dann nochmals ein paar Mumien aus der 21. Dynastie hinzu.

    einklappen einklappen