Infografik des Tages

27. April 2015 11:07; Akt: 27.04.2015 11:18 Print

Der 13,6-Milliarden-Jahre-Fehler

Im 17. Jahrhundert datierte Johannes Kelpler den Urknall auf den 27. April 4977 v. Chr. Dabei lag er nur 13,6 Milliarden Jahre falsch, wie die Infografik des Tage zeigt.

Infografik des Tages
Verstehen Sie die grossen Zusammenhänge, ordnen Sie wichtige Ereignisse ein und begreifen Sie die Wunder von Natur und Technik! Mit den Infografiken von 20 Minuten ist das ein Kinderspiel.
Die Galaxis
  • ...
Der deutsche Johannes Kepler (1571-1630) gilt als einer der grossen Universalgelehrten der Neuzeit. Mit seinen drei Planetengesetzen beschrieb er erstmals akurat die Bewegung der Planeten um die Sonne. Doch so genau seine Berechnungen bezüglich der Planeten waren, so fundamental lag er daneben bezüglich der Erschaffung des Universums. Er datierte das Ereignis auf den 27. April 4977 v. Chr. Seit der Formulierung der Urknall-Theorie im 20. Jahrhundert wissen wir, dass das Universum rund 13,6 Milliarden Jahre alt ist.
Völkermord an den Armeniern
  • ...
Der erste Genozid des 20. Jahrhunderts wurde zum Vorbild für ethnische Säuberungen und für die Judenvernichtung der Nazis im Zweiten Weltkrieg.
Bier
  • ...
Das 1516 von Herzog Wilhelm IV. erlassene Reinheitsgebot legte fest, aus welchen Bestandteilen Bier ausschliesslich gebraut werden darf: Hopfen, Malz, Hefe und Wasser. Das Gesetz galt zunächst für Bayern. Erst Anfang des 20. Jahrhunderts wurde es auf ganz Deutschland ausgeweitet.
Der Erste Weltkrieg
  • ...
Am 22. April 1915 setzten deutsche Verbände bei Ypern 150 Tonnen Chlorgas frei. Der Wind trieb die tödliche Wolke in Richtung der französischen Stellungen. 5000 Soldaten sterben, 10'000 weiter wurden kampfunfähig. Auch die Alliierten nutzten in der Folge Kampfgas.
Königin Elizabeth II.
  • ...
Elizabeth II. erfreut sich mit 89 Jahren guter Gesundheit und ist auf Kurs, ihre Ur-Urgrossmutter Victoria als am längsten regierende Monarchin Englands abzulösen. Am 10. September wird es soweit sein.
Der weisse Tod
  • ...
Der Winter 2014/15 war überdurchschnittlich gefährlich: Die Gefahrenstufe 3 (erheblich) für Lawinen wurde häufiger prognostiziert als im langjährigen Durchschnitt, die Stufe 2 (mässig) weniger oft, wie das WSL-Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF mitteilte. Die Anzahl Lawinenopfer liegt denn auch mit 32 Personen deutlich über dem langjährigen Mittelwert von 22.
Die Geschichte der Raumfahrt
  • ...
Die Astronauten der Apollo-13-Mission waren schon fast beim Mond angekommen, als in ihrem Raumschiff ein Sauerstofftank explodierte. An eine Mondlandung war nicht mehr zu denken. Nachdem sie den Mond umkreist hatten, begann eine lange, kalte Heimreise. Mehrfach musste die Crew den Kurs des havarierten Raumschiffs korrigieren, um schliesslich doch noch heil zur Erde zurück zu gelangen.
Die schlimmsten Schiffskatastrophen
  • ...
Vor einem Jahr sank die Fähre Sewol auf dem Weg zur südkoreanischen Ferieninsel Jeju. 302 Menschen starben, darunter 250 Schüler. Ursache war menschliches Versagen.
US-Präsidenten
  • ...
Am 9. April 1865 endete der US-Bürgerkrieg de facto mit der Kapitulation des Südens in Appomattox Court House. Doch der Präsident des siegreichen Nordens Abraham Lincoln konnte sich nicht lange über die Wiederherstellung der Union freuen. Am 14. April wurde er bei einem Theaterbesuch in Washington vom fanatischen Südstaatler John Wilkes Booth angeschossen. Einen Tag später erlag der Präsident den Verletzungen.
Sonnenbaden
  • ...
Wer längere Zeit an der Sonne verbringt, muss sich gegen die schädlichen UV-Strahlen schützen, denn diese können Hautkrebs verursachen.