Gebiss-Analyse

19. April 2017 16:01; Akt: 19.04.2017 16:01 Print

Wieso die Tsavo-Löwen auf einmal Menschen frassen

Lange wurde gerätselt, wieso zwei Löwen vor 120 Jahren plötzlich Bahnarbeiter jagten. Nun ist klar: Der Mangel an alternativer Beute war es nicht.

Bildstrecke im Grossformat »
Vor rund 120 Jahren sorgten zwei menschenfressende Löwen in Kenia für Angst und Schrecken: Sie töteten in nur kurzer Zeit viele Menschen in einem Bahnarbeiterlager. (Im Bild: Der damalige US-Präsident Theodore Roosevelt bei einer Besichtigung der Bahnanlagen im Jahr 1909) Laut unterschiedlichen Quellen sind den Löwen 28 bis 135 Menschen zum Opfer gefallen. Erst der britische Oberstleutnant John Patterson konnte die Löwen von Tsavo, wie die Menschenfresser bis heute genannt werden, erlegen. Die Vorfälle waren so spektakulär, dass sich sogar Hollywood der Geschichte vor einigen Jahren angenommen hat – im Actionfilm «Der Geist und die Dunkelheit» («The Ghost and the Darkness») mit Val Kilmer und Michael Douglas in den Hauptrollen. Bisher war man davon ausgegangen, die Löwen hätten die Menschen überfallen, weil sie sonst keine Nahrung gefunden hätten. (Im Bild: Die Höhle, in der die Löwenmännchen lebten) US-Forscher kommen zu einem anderen Schluss. Laut ihrer Studie waren die Attacken die einfachste Lösung für ein Problem, mit dem zumindest einer der Löwen zu kämpfen hatte: Zahnschmerzen. (Im Bild: Das ausgestopfte Löwen-Duo im Field Museum of Natural History in Chicago) Darauf wiesen Analysen der Gebisse der beiden Tiere hin, berichten die Forscher in den «Scientific Reports». Bei einem der Tsavo-Löwen, der mehr Angriffe auf Menschen als sein Jagdgefährte verübt haben soll, wurde eine Wurzelentzündung entdeckt, die normales Jagen unmöglich gemacht habe. Attacken auf wehrlose und leicht zu beissende Menschen seien für ihn deutlich angenehmer gewesen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Grauen ging vor knapp 120 Jahren in den Lagern der Gleisarbeiter für die Uganda-Bahn im Südosten des heutigen Kenia um: Mehrere Dutzend Menschen wurden dort 1898 binnen weniger Monate von zwei menschenfressenden Löwenmännchen getötet. 28 bis 135 Menschen sollen ihnen zum Opfer gefallen sein.

Umfrage
Haben Sie zuvor schon einmal von den Tsavo-Löwen gehört?
30 %
20 %
45 %
5 %
Insgesamt 1239 Teilnehmer

Erst der britische Oberstleutnant John Patterson konnte die «Löwen von Tsavo» erlegen (siehe Bildstrecke). Doch was trieb die Tiere dazu, sich auf die ungewöhnliche Beute Mensch zu konzentrieren? Darüber herrschte lange Unklarheit – bis jetzt.

Profaner Grund

US-Forscher sind sich nun, mehr als ein Jahrhundert nach den Vorfällen am Fluss Tsavo, sicher: Statt wie bisher weitläufig angenommen waren die Attacken nicht der letzte Ausweg aus der Nahrungsmittelknappheit in der Region, sondern die einfachste Lösung für ein Problem, mit dem zumindest einer der Löwen zu kämpfen hatte: Zahnschmerzen.

Analysen der Gebisse der beiden Tiere, die heute ausgestopft im Field Museum of Natural History in Chicago zu sehen sind, wiesen darauf hin, berichten Larisa DeSantis von der Vanderbilt University in Nashville und Bruce Patterson vom Field Museum in den «Scientific Reports».

Zusätzlich wurde ein dritter Löwe, der 1991 mindestens sechs Menschen in Sambia gefressen haben soll, untersucht. Auch bei ihm wurden Probleme im Gebiss festgestellt, so wie auch bei mehreren ähnlichen Fällen mit getöteten Menschen, die es mit Tigern und Leoparden in Indien gab.

Menschen waren zum Beissen weicher

Bei einem der Tsavo-Löwen, der deutlich mehr Angriffe auf Menschen als sein Jagdgefährte verübt haben soll, wurde eine Wurzelentzündung entdeckt, die normales Jagen unmöglich gemacht habe, erklärten die Forscher. Attacken auf weitgehend wehrlose und leicht zu beissende Menschen seien für ihn deutlich angenehmer gewesen.

Mit speziellen Methoden fanden die Forscher zudem heraus, wovon sich die Tiere in den Tagen und Wochen vor ihrem Tod noch ernährten. Der zweite Tsavo-Löwe habe gesündere Zähne gehabt und auch Zebras sowie Büffel und dafür weniger Menschen gejagt und gefressen, erklären die Forscher. Dies spreche gegen Nahrungsknappheit als Grund für die Attacken auf die Gleisarbeiter.


Die Menschenfresser von Tsavo faszinierten auch Hollywood, wie der Film «Der Geist und die Dunkelheit» (1996) zeigt. (Video: Youtube/Moviedinho)

(fee/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tierwärter am 19.04.2017 16:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vorsicht

    Achtung vor Menschen mit Zahnschmerzen im Sternzeichen Löwe.

    einklappen einklappen
  • Dorothea Elmex am 19.04.2017 18:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ich kenne...

    ... da einige politiker auf dieser schönen welt, die mächtig an zahnweh leiden müssen.

    einklappen einklappen
  • Deglaubschjanöd am 19.04.2017 17:40 Report Diesen Beitrag melden

    Einfache Lösung

    Einfach grosse Zahnputzkaugummis in der Wildniss verteilen, hält die Zähne der Raubkatzen gesund und so werden sie keine Menschen mehr angreifen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Leser am 20.04.2017 15:39 Report Diesen Beitrag melden

    Zahnschmerzen?

    Ichhabe vor jahren mal gelesen das zumindest einer der Löwen eine Gebissfehlstellung hatte und so schlicht nicht richtig jagen konnte. Ich meine im zu erinnern das es durch einen Unfall war. Ist aber schon sehr lange her das ich den Bericht gelesen habe.

  • Franz S. am 20.04.2017 07:50 Report Diesen Beitrag melden

    Quellen für Ideen

    Das bringt mich auf geldeinbringende Ideen: Remake des Filmes. Eine Prequel-Trilogie, diverse Sequels sowie Crossover wie bsp 'Transformers XIII - The Lion Conspiracy'. Alle Filme directed by Michael Bay

    • Massimo U. am 20.04.2017 17:54 Report Diesen Beitrag melden

      Alles in die Luft jagen?

      Ich freu mich schon auf die riesigen Explosionen wenn ein Löwe mal schnurrt. :-)

    einklappen einklappen
  • Full simon am 20.04.2017 06:18 Report Diesen Beitrag melden

    Ohja

    Glaube ist eine Theorie....Wenn wir Millarden für solche Erkenntnisse ausgeben, dann gute Nacht. Seit 1 hundert Jahren haben die nix zu Stande gebracht

    • steve driller am 20.04.2017 08:48 Report Diesen Beitrag melden

      @Full Simon

      Solche Studien werden gerne gemacht im Zusammenhang mit einer Doktorarbeit. Darum gibts ab und zu auch recht kuriose Erkennstnisse (Werden in diesem Blatt auch gerne Publiziert). Wichtig ist dabei aber nicht nur das Resultat sondern viel mehr der Weg dahin und die Bedeutung für zukünftige Studien.

    einklappen einklappen
  • Lissy58 am 19.04.2017 19:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wieso

    Das erklärt wieso Menschen zu Mahlzeiten wurden aber wieso die 2 gemeinsam Jagten und lebten nicht Löwen-Männchen sind einzel gänger und haben nur weibliche Tiere um sich das Rätsel ist noch offen

    • L. Oewe am 19.04.2017 20:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Lissy58

      Das stimmt so nicht ganz. Löwenbrüder bleiben ein Leben lang zusammen.

    einklappen einklappen
  • Dorothea Elmex am 19.04.2017 18:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ich kenne...

    ... da einige politiker auf dieser schönen welt, die mächtig an zahnweh leiden müssen.

    • Nicht Wut Bürger am 19.04.2017 20:48 Report Diesen Beitrag melden

      Die vertreten nur ..

      .. die Generation Wutbürger, dort ist das Zahnweh zu Hause.

    • Z. Stick am 20.04.2017 00:07 Report Diesen Beitrag melden

      zahnarzt zu teuer...

      nicht wut bürger, etwa selber politiker?

    einklappen einklappen