Das Babbel-Prinzip

20. März 2017 17:33; Akt: 22.03.2017 10:52 Print

Spanisch lernen in sieben Tagen? Der Selbsttest

Statt semesterweise zu büffeln, eine Sprache in nur sieben Tagen lernen: Unser Autor hats ausprobiert.

Bildstrecke im Grossformat »

von Gabriel Aeschbacher

Fehler gesehen?

Ich spreche bereits Englisch, Französisch und Italienisch, nicht aber Spanisch. Weil mich die nächsten Sommerferien unter anderem nach Spanien führen werden, registriere ich mich (kostenlos) bei babbel.com und lasse mich mit ein paar ersten Vokabeln in den sonnigen Süden führen. Das ist Neuland für mich, denn bisher büffelte ich am Gymnasium und mit Sprachaufenthalten an meinen Kenntnissen: Insgesamt drei Monate in Frankreich, immerhin zwei in Italien; ein bisschen «Savoir vivre» hier, eine Prise «Dolce far niente» dort. Nun gut, ich habe es in allen drei Sprachen so weit gebracht, dass ich mich ganz passabel verständigen und schriftlich ausdrücken kann.

Umfrage
Wo lernst du Sprachen?

Dieses Ziel verfolgt auch Roger (26), der gerade in Australien unterwegs ist, dort aber nicht nur geniesst, sondern ambitionierte schulische Ziele verfolgt. «Ich büffle für das Advanced Certificate in Englisch», sagt der Kaufmann, der damit sein Portfolio um ein weiteres Mosaiksteinchen ergänzen möchte. Dafür investiert er zehn Wochen in den vorbereitenden Unterricht.

Und der Autor dieses Artikels? Der spricht nach wenigen Tagen ganz ordentlich Spanisch, versteht bereits alltägliche Kommunikationen und feilt im Moment noch ein wenig an der Aussprache, die dem Italienischen zwar ähnelt, aber von der Betonung her doch anders ist. Gut, dass noch ein paar Wochen Zeit bleiben, um in Sevilla über die Runden zu kommen.

Fazit: Das Experiment mit dem Online-Sprachenlernen funktioniert – zumindest für den Anfänger – ganz gut, macht Spass und bringt auch den gewünschten Lerneffekt!

Infos: Sprachen lernen
www.babbel.com

(ga)