Zwischenjahr

23. Januar 2017 08:34; Akt: 23.01.2017 09:01 Print

Alternativen zur Lehre

Das Ende der obligatorischen Schulzeit mündet nicht zwingend in eine Berufslehre, denn es gibt attraktive Alternativen.

storybild

Sprachaufenthalt oder Au-pair-Jahr können durchaus einen hohen Spassfaktor haben. (Bild: Fotolia)

Fehler gesehen?

Viele Schulabgänger wissen (noch) nicht, wohin ihr Weg nach der 9. Klasse führen soll. Da bietet sich ein Zwischenjahr an – so wie es zum Beispiel Saskia in Angriff genommen hat. Sie lebt und arbeitet noch bis Sommer 2017 in Lausanne. Dort hütet Saskia die Kinder ihrer Gastfamilie, geht zur Schule und lernt – fast nebenbei – so gut Französisch, dass sie nach ein paar Monaten in der Fremde schon so viel gelernt hat wie zuvor während der ganzen Schulzeit. «Den Schritt ins Welschland bereue ich auf keinen Fall. Ich würde mich sofort wieder so entscheiden!»

Noch weiter weg hat es Lina (19) gezogen. Sie hat ein Jahr in den USA verbracht, um ihren kulturellen Horizont zu erweitern. «Und weil ich nicht genau wusste, was ich nach der 3. Oberstufe machen wollte». Nun ist Lina zurück, absolviert derzeit eine KV-Schule mit Schwerpunkt Tourismus und hat natürlich den Vorteil, dass sie fliessend Englisch spricht.

Gilles (16) ist in der Nähe geblieben und besucht derzeit die Fachmittelschule (FMS) in Zug, die er gewählt hat, weil er Lehrer werden möchte. Dafür braucht er eine Fachmatura, bevor es dann an eine Pädagogische Hochschule (PH) geht. «Ich möchte möglichst vielen Kindern Wissen vermitteln, und ich arbeite auch gerne mit ihnen», umreisst er seine Motivation.

Gar die gymnasiale Hürde nehmen möchte Severin (16), der momentan in Engelberg zur Schule geht – als Interner. Dies sei schon eine spezielle Erfahrung, sagt er. «Aber auch eine, die mich reifer gemacht hat.» Seinen derzeitigen Traumberuf sieht er irgendwo im kreativen Bereich. Einer von vielen Wegen, der zu diesem Ziel führen könnte, ist die Matura, welche Severin im Idealfall 2020 bestehen möchte.

www.didac.ch
www.stiftsschule.ch

(ga)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.