Geopfert

11. Juni 2018 20:32; Akt: 11.06.2018 21:46 Print

Erneut Überreste von mehr als 50 Kindern entdeckt

Eine grausige Entdeckung haben Archäologen in Peru gemacht: Mehr als 50 Kinderleichen, die vor einem halben Jahrtausend geopfert wurden.

Erneut sind Archäologen auf die Überreste von Kinderopfern gestossen. (Video: Tamedia/AFP)
Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Nähe der Küstenstadt Trujillo seien bislang die Gebeine von 56 Kindern im Alter zwischen sechs und 14 Jahren gefunden worden, sagte der Archäologe Gabriel Prieto der Nachrichtenagentur AFP. Die Opfer waren demnach in wollene Hemden eingewickelt und in Richtung des Meeres aufgebahrt.

Umfrage
Interessieren Sie sich für Archäologie?

Die Opferrituale an den Kindern seien von Angehörigen der Chimú-Kultur ausgeführt worden, noch bevor die Europäer 1492 Südamerika entdeckten. Bei der Untersuchung des Funds Anfang Mai habe sich gezeigt, dass die Kinder mit einem Schnitt in die Brust getötet wurden.

Zweiter Fund innert kurzer Zeit

Nur einen Kilometer von der Fundstätte entfernt war bereits zuvor ein Massengrab von mehr als 140 bei Opferritualen getöteten Kindern entdeckt worden. In der Gegend wurden offenbar «massive Kinderopfer während der Chimú-Kultur ausgeführt», sagte Prieto. Er gehe allerdings davon aus, dass die Opferzahl in der neuen Fundstätte noch beträchtlich höher liegen werde.

Überreste von mehr als 50 Kindern entdeckt

(fee/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Carin am 11.06.2018 20:40 Report Diesen Beitrag melden

    Sie sollen wieder bestatet werden

    Interessanter Artikel der mich begeistert. Und doch ganz traurig wie man damals Menschen geopfert hat weil der Regen ausblieb oder was auch immer. Ich hoffe sie werden nicht einfach zusammengesammt, untersucht und landen in einer Vitrine. Leider gibt es auch Leute die zahlen wine Mendedafür uns solche Funde zu Hause auszustellen. Sie haben ein anständiges Begräbnis verdient.

    einklappen einklappen
  • eddy am 11.06.2018 20:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    früher vs heute

    ich war drei monate in peru unterwegs da mich die inka kulter sehr interessiert. zu dieser zeit waren 14 jährige bereits erwachsen und hatten zum teil schon eigene familie

    einklappen einklappen
  • Te Rasse am 11.06.2018 20:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Spannend

    Und trotzdem schockierend. Bitte an diesem Thema dran bleiben und weitere Artikel. Danke.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Patrick am 12.06.2018 11:40 Report Diesen Beitrag melden

    war eine ganz tolle Kultur

    dank an uns Europäern, dass wir diese ausgelöscht haben.

    • danke der kenntnisnahme am 12.06.2018 12:11 Report Diesen Beitrag melden

      UNS geht nicht

      Genau so wenig wie UNS Schweizer. Mein Volk war nicht dabei. Sind auch keine Seefahrer. Uns Kelten habt ihr auch ausgelöscht!

    • PANDORA am 12.06.2018 14:31 Report Diesen Beitrag melden

      @danke der kenntnisnahme

      Seltsam!? Wenn Ihr ausgelöscht worden seid, weshalb sind Sie noch am Leben? ...kann sein, dass diese aussage etwas gewagt ist? Zumal die Inka- u. andere sog. Hochkulturen wie z.B. das antike Ägypten die heute noch sichtbaren Tempelanlagen (Pyramiden) von einer längst vor ihnen untergegangene Kultur übernommen haben. Wie erklärt sich dann die Tatsache, dass diese Tempelanlagen älter sind als die Inka- u. Ägypter selbst? Diese Bauten sind älter als 10'000 Jahren....

    • Pete am 12.06.2018 22:22 Report Diesen Beitrag melden

      @PANDORA

      In der Frage eine "Tatsache" verstecken, ohne auch nur einen hauch eines Beleges dafür zu liefern, dass es sich dabei auch wirklich um eine Tatsache handelt. Witziger rhetorischer Kniff. Leider auch leicht zu durchschauen.

    einklappen einklappen
  • RenatoD am 12.06.2018 09:56 Report Diesen Beitrag melden

    noch viel krasser heute

    Glaubt Ihr, die Opferrituale sind ausgestorben? Falsch! Auch heute noch werden millionen von Menschen geopfert ..... für Geld und Macht.

  • Leon am 12.06.2018 09:48 Report Diesen Beitrag melden

    Wer weiss...

    Könnte es nicht sein, dass die Eltern verschleppt wurden und die Kinder einfach getötet wurden.

  • Dismas am 12.06.2018 09:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Beweis wie nötig Missionierung war

    So viel zu dieser ach so gerühmten Hochkultur der der Indios in Südamerika. Hätte Kolumbus Südamerika nicht entdeckt und bei den Indios nicht missioniert, hätten sich diese mit ihren Menschenopfern an den Sonnengott oder sonst eine Gottheit schon viel früher selbst zerstört. Erst als sie ihnen beibrachten, dass der wahre Gott Christus keine Menschenopfer will, begannen sie damit aufzuhören. Bevor jetzt jemand wieder mit der Leier der bösen Konquistadoren kommt: ich weiss, es geschah leider auch viel Unrecht, aber eben nicht nur, sondern auch viel Licht bei der Missionierung.

    • Simona am 12.06.2018 09:20 Report Diesen Beitrag melden

      @Dismas

      Ach Chabis. Das Christentum was mindestens genauso grausam und ist es immer noch. Sagen Sie das mal den zahlreichen Missbrauchsopfern der Kirche.

    • CleanMan am 12.06.2018 10:26 Report Diesen Beitrag melden

      Hallo.

      was ist denn dass für eine aussage? wer sagt denn das diese Kinder geopfert wurden und nicht einfach von den Europäern im Kampf getötet wurden oder von deinen Missionaren? der wahre Gott Christus haha verblendet bis zum geht nicht mehr :D

    • The Georgia Guidestone am 12.06.2018 11:30 Report Diesen Beitrag melden

      The Georgia Guidestone

      Durch die Missionierung und der Arroganz der Konquistadoren wurden jegliches Ur wissen zerstört. Dies weil man die Ureinwohner für unzivilisiert haltet. dabei lebten diese im Einklang mit der Natur, etwas was in Europa nie erdenklich gewesen wäre. Die Kirche hat keine Erlösung gebracht, sondern nur Zerstörung und leid. Ich bin gegen jegliche art von Opfergaben, aber die Moderne Welt verfügt auch über dieses Ritual und das nennt sich Krieg. Krieg ist auch ein Werkzeug um die Menschen Population gezielt zu reduzieren. The Georgia Guidestone.

    • simon am 12.06.2018 15:02 Report Diesen Beitrag melden

      überall das gleiche

      während der liebe kolumbus und seine nachfolgenden missionare den ungläubigen die menschlichkeit beibrachten und menschenopfer verteufelten wurden bei uns im christlichen europa tausende frauen lebendig verbrannt weil diese ach so tolle kirche unwiderlegbare beweise der hexerei besass und somit diese frauen völlig zurecht verbrannten. liebe(r) dismas ich würde meine aussage somit nochmals überdenken

    einklappen einklappen
  • c.c. am 12.06.2018 09:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geopfert oder Opfer

    Kann auch sein, dass die Katholische Kirche schon da war.... Unwillkommene Babys wurden in untererdischen Gänge zwischen den Klöster vergraben...