Insektenschönheiten

19. November 2016 22:01; Akt: 19.11.2016 22:01 Print

Schau mir in die Augen, Kleine

Insekten verlieren ihren Schrecken, wenn man nur nahe genug an sie herangeht. Das beweisen die bemerkenswerten Bilder von Kutub Uddin.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der 30-jährige Naturfotograf Kutub Uddin hat sich für sein neustes Projekt Insekten und Spinnen vorgenommen. Er ging ganz nahe an sie heran und schaute den Krabblern ins Gesicht. Auf seinen Bildern entfaltet sich die ganze Farbenpracht und Vielfalt der Strukturen, die Insektenaugen- und Gesichter bieten.

Kutub Uddin sagt über seine Arbeit: «Ich habe mit der Makrofotografie eine neue Welt entdeckt. Wir sehen normalerweise die Schönheit von Insekten nicht. Mithilfe der Makrofotografie will er nun mehr Aufmerksamkeit auf diese verborgene Welt lenken.

(jcg)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gene am 19.11.2016 22:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Traum Welt

    Faszinierend was die Natur zu bieten hat. Diese Farbenvielfalt in Perfektion ist unbeschreiblich.

  • D.N. am 19.11.2016 22:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Sehr schöne Aufnahmen.

  • B. Uthow am 20.11.2016 00:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    but how?

    Mich würde noch interessieren wie er die Tiere so ruhig hinbekommen hat. Denn für eines dieser Fotos werden ca. 20 Fotos mit verschiedenem Fokus benötigt, für welche das Tier immer in der selben Position bleiben muss. Anschliessend werden die Fotos zusammengefüt und solche Bilder entstehen. Nice work!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kurt Maier am 20.11.2016 18:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schöne Zufälle

    Wenn man bedenkt dass all diese wunderbaren Wesen aus dem Nichts enstanden sind ist es schon enorm.

    • empty()set am 20.11.2016 18:47 Report Diesen Beitrag melden

      Als Ergänzung

      Sie sind ja nicht aus dem Nichts entstanden. Das Universum existierte schon weit über 10 Milliarden Jahre bevor es Leben in dieser Form hervorgebracht hat. Der Zufall spielt zwar eine Rolle bei der Evolution der Arten, aber er ist nicht der dominierende Faktor.

    • Albert Ein Stein am 20.11.2016 18:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Kurt Maier

      Kurt Maier hat sie wohl nicht alle von wegen Zufall oder so!

    • Kurt Maier am 20.11.2016 19:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @empty()set

      Also doch Zufall denn wenn das Universum Zufall ist ist alles Andere das zufällige Produkt.

    einklappen einklappen
  • Korn-Billy am 20.11.2016 17:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Insekten ..

    Wunderbare Insektengesichter und ganz einzigartige Tierchen..wie kann man Derartigs nur kreieren? Dagegen kommt jegliche Vorstellungskraft nicht an. Diese Natur lässt uns Staunen, sie ist ein Riesen-Wunderwerk..wir müssen alles daran setzen, um diese Zerstörung vom Mensch aufzuhalten..sonst sind derartige Schönheiten nur noch den Museen und Büchern geweiht, als kleine Erinnerung!

    • Trivium am 20.11.2016 17:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Korn-Billy

      Die Fliege stirbt schon nicht so schnell aus !

    einklappen einklappen
  • clini am 20.11.2016 13:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wow

    Wow sehr schöne Bilder.Was die Natur alles erschaffen hat...unbeschreiblich schön

  • Kläri Klar am 20.11.2016 09:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schau mir die Augen, Kleine

    Hammer!Eigentlich ist diese Natur, diese Schöpfung, der pure Wahnsinn. Eine Kreation bis ins Kleinste durchdacht und diese Farbenpracht erst! Einzigartig schöön..das eine oder andere Insektlein lässt einem zwar auch ganz schön Schaudern...aber durchaus faszinierend..wau.

    • Sepp am 20.11.2016 12:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Kläri Klar

      schade das der Mensch daran ist, alles zu vernichten. Aber egal, die Natur hat Zeit, wir nicht und das ist gut so!

    • empty()set am 20.11.2016 18:49 Report Diesen Beitrag melden

      Ja, aber keine Schöpfung

      Es ist Wahnsinn und es ist einzigartig schön, aber es ist keine Schöpfung und sie ist auch nicht bis ins Kleinste durchdacht. Das kann sie gar nicht sein, da sie sich ständig ändert.

    • not empty.. am 20.11.2016 19:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @empty()set

      Für mich ist es die Schöpfung die alles beinhaltet und ja in dieser Schöpfung wandelt sich ständig vieles..und dies ist derart perfekt durchdacht, immer wieder, bis ins Kleinste. Das Wunder Mensch, alle Lebewesen und die Natur gehören für mich als Ganzes, klar zu dieser Schöpfung. Schauen Sie sich nur die Bilder eines ungeborenen Menschen im Bauch seiner Mutter an, wie darin ein Kind ensteht. Wie aus verschiedenen Samenkörnern ganz eigene Pflanzen enstehen und ihre Art haben wie sie wachsen und gedeihen. Die Unterwasserwelt, wo jedes Tierchen auch wieder eigen ist, manigfaltig und wunderbar...für mich gehört alles zusammen. Dieser eine Lebenshauch ist in Allen und Allem das Selbe.( meine persönliche Ansicht)

    einklappen einklappen
  • B. Uthow am 20.11.2016 00:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    but how?

    Mich würde noch interessieren wie er die Tiere so ruhig hinbekommen hat. Denn für eines dieser Fotos werden ca. 20 Fotos mit verschiedenem Fokus benötigt, für welche das Tier immer in der selben Position bleiben muss. Anschliessend werden die Fotos zusammengefüt und solche Bilder entstehen. Nice work!

    • A.J. am 20.11.2016 11:52 Report Diesen Beitrag melden

      @B. Uthow

      Steht da irgendwo, dass sie noch leben?

    • fotograf am 20.11.2016 19:33 Report Diesen Beitrag melden

      ganz "einfach"

      Es muss kühl sein, damit das Insekt weniger aktiv ist. Da Insekten - wie wir Menschen - das Licht suchen, nimmst du einen verdunkelten Raum uns setzst es auf einen Stein, ein Holz etc. auf das ein Spotstrahl gerichtet ist, zb. LED oder so. Da nur ein ganz kleiner Ort beleuchtet ist, bleib es eher dort sitzen. Dann gibt es spezielle Glasfaserobjektive (wie von Endoskopie) mit denen du ganz nah ans Objekt/Insekt heran kommst. Viele Spass

    einklappen einklappen