Leben auf dem Mars?

04. Dezember 2012 01:34; Akt: 04.12.2012 01:48 Print

«Curiosity» findet organische Moleküle

Der Marsrover «Curiosity» hat organische Teilchen auf dem roten Planeten entdeckt. Noch ist allerdings unklar, ob diese Moleküle vom Mars selbst stammen oder von der Erde mitgebracht wurden.

Hier klicken!

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Seit vier Monaten sucht der Rover «Curiosity» auf dem Mars nach Spuren von Leben. Jetzt hat der Forschungsroboter etwas entdeckt, was eine wichtige Spur sein könnte: organische Moleküle. Aber deren Herkunft ist noch völlig unklar.

Es sei unklar, ob diese Moleküle vom Mars selbst stammten, oder ob sie beispielsweise vom Forschungsroboter mit auf den Roten Planeten gebracht worden seien, sagte John Grotzinger, Manager bei der US-Raumfahrtbehörde NASA, am Montag vor den Medien in San Francisco.

In Proben aus Sand und Staub

Mit zahlreichen Tests solle nun versucht werden, das herauszufinden. «Das kann allerdings noch eine ganze Weile dauern.» Entdeckt wurden die Moleküle mit einem Messgerät namens «Sam», das Bodenproben erhitzt und analysiert. Die Proben stammen von einer Stelle namens «Rocknest» im Gale-Krater, wo «Curiosity» (Neugier) im August gelandet war.

Fünf solcher Proben, die aus feinerem und grobkörnigerem Sand sowie Staub bestehen, hatte der Rover mit seinem Roboterarm aufgesammelt. Das Team habe versucht «ganz normalen Mars-Boden» zu untersuchen, sagte Grotzinger.

Grundlage allen irdischen Lebens

Bei der Analyse mit «Sam» wurden neben Sauerstoff und Chlorgas unter anderem simple Kohlenstoff-Verbindungen entdeckt. «Das ist ein beispielloser Einblick in die chemische Vielfalt der Gegend», sagte NASA-Wissenschafter Michael Meyer.

Kohlenstoff-Verbindungen sind die molekulare Grundlage allen irdischen Lebens. Würde sich also herausstellen, dass die Moleküle wirklich vom Mars stammten, könnte das heissen, dass es einmal Leben auf dem Mars gegeben hat oder dass Leben auf dem Mars möglich wäre - eine bedeutende wissenschaftliche Entdeckung.

Geduld ist gefragt

Obwohl Curiosity Kohlenstoff auf dem Mars nachweisen konnte, blieb die Sensationsmeldung aber aus. «Wir haben in dieser Region definitiv keine Spuren von organischem Leben auf dem Mars nachweisen können», betonte Paul Mahaffy des NASA Goddard Space Flight Center in Greenbelt.

Die NASA warnte eindringlich vor vorschnellen Schlüssen und übertriebenen Erwartungen. «Curiositys» zweiter Name ist «Geduld«», sagte Nasa-Manager Grotzinger. «Davon brauchen wir jetzt eine ganz schön hohe Dosis.»

(pre/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • einstein am 04.12.2012 22:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    google

    ich denke, es ist google-3d fahrzeug an der stelle bereits durchgefahren um vor der nasa bilder vom mars zu machen, der chauffeur hat sich wohl erleichtern müssen, die nasa leute reiben sich jetzt an der stirn deswegen

  • Heribert am 04.12.2012 19:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Toll

    Aber erstens wissen wir schon seit Jahren das komplexe organische Moleküle im gesamten Universum vorkommen, und zweitens ging vor ein paar Monaten noch die Schlagzeile durch die Presse, dass man wohl "vergessen" hat alle Teile des Rovers steril zu halten. Wo ist jetzt die Sensation?

  • Michi Kuhn am 04.12.2012 19:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Grünes Leben

    Selbst wenn richtige bakterien welche leben gefunden werden würde sowas überprüft werden. Es ist ja nicht so das leben auf dem mars grün ist wie in der Vorstellung von den grünen mänchen vom mars.

  • Aari Frieden am 04.12.2012 19:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auf dem Mars leben

    Ein Leben auf dem Mars wäre schon geil.

  • Leo am 04.12.2012 19:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mars rover

    Vieleicht war es ja der Mars Rover 1 der die molis( falls sie echt sind) auf den Mars gebracht hat