Fallstricke

20. September 2015 19:07; Akt: 20.09.2015 19:07 Print

Wer Diät-Limos trinkt, sagt öfter Ja zu Junkfood

Light-Getränke sollen helfen, Kalorien zu sparen. Doch der Plan geht nicht auf. Denn wer zu ihnen greift, stopft umso mehr Dickmacher in sich hinein.

Bildstrecke im Grossformat »
Einen solch schlanken Körper wie diese junge Dame aus der aktuellen Cola-Light-Werbung hat nicht jeder Konsument von zuckerreduzierten Softdrinks. Den Grund haben Forscher der University of Illinois herausgefunden: Wer Diät-Limonaden trinkt, greift nämlich bei Burgern und Schokolade umso beherzter zu. Dabei gäbe es zahlreiche Limo-Alternativen. ist der ideale Durstlöscher - kalorienfrei, gesund und kostengünstig. Geben Sie dem Wasser zur Abwechslung Zitronen- oder Limettensaft, frische Kräuter, Beeren oder Fruchtstückchen bei. Ob mit oder ohne Kohlensäure, wählen Sie dasjenige , das Ihnen besser schmeckt. So fällt es Ihnen auch leichter, genügend zu trinken. Natürliche Mineralwasser tragen mit ihrem Gehalt an Mineralstoffen und Spurenelementen zu einer ausgewogenen Ernährung bei. Je nach Bedürfnis können Sie ein Wasser wählen, dass besonders reich an Kalzium, Magnesium oder Hydrogencarbonat ist. Abwechslung ins Glas bringen verschiedene , natürlich am besten ohne Zucker. Geniessen Sie einen erfrischenden Pfefferminz- oder einen belebenden Grüntee. Auch Früchtetees können Sie an warmen Tagen kalt trinken. Genug von Wasser und Tee? Zur Abwechslung darf es auch mal ein Glas stark verdünntersein. Oder stellen Sie Ihren Sirup wieder einmal selbst her. Geeignet sind Holunderblüten, Zitronenmelisse, Pfefferminze, aber auch Zitronen mit Ingwer oder Sirup aus frischen Beeren wie Himbeeren oder Johannisbeeren. Beliebt sind auch in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Aber Achtung: 5 dl davon enthalten bis zu 40g Zucker. Selbst gemacht kann auch hier der Zuckergehalt wieder besser reduziert werden - mischen Sie 1 Teil Apfelsaft mit 2 Teilen Mineralwasser. Den nötigen Vitamin- und Energiekick holen Sie am besten aus frischen Früchten. Zur Abwechslung können Sie sich Ihren eigenen Smoothie mixen und damit einen Gutteil von täglich fünf empfohlenen Portionen Früchte bzw. Gemüse abdecken. Am besten Hände weg von ! Diese zuckerreichen Getränke gefährden nicht nur Ihre Strandfigur, sondern durch ihren hohen Säuregehalt auch Ihre Zähne. Auch Zero- und Light-Getränke sind keine empfehlenswerte Alternative, sondern fördern Ihre Lust auf Süsses. Zeit für einen ? Dieser Durstlöscher sorgt für starke Nerven und einen wachen Geist: Geben Sie einen Teebeutel Grüntee in eine Tasse mit nicht mehr kochendem Wasser. Lassen Sie den Tee nur kurz ziehen, damit er nicht bitter wird. Geben Sie etwas frisch gepressten Limettensaft, Zitronenmelisse und Mineralwasser dazu. Dekorieren Sie den Glasrand Ihres Getränks mit Kokosraspeln, Kakaopulver oder Zucker. Auch ein Fruchtspiesschen und Fruchtstücke im Glas oder im Eiswürfel eingefroren bringen eine geschmackliche Abwechslung. Essbare Blüten oder dekorierte Trinkhalme sorgen für ein attraktives Erscheinungsbild.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Versprechen, das Hersteller von zuckerreduzierten Süssgetränken geben, klingt zu gut, um wahr zu sein: gleicher Geschmack bei weniger Zucker. Doch tatsächlich sollte man sie nur mit Bedacht trinken: Denn die, die täglich davon trinken, haben ein erhöhtes Schlaganfall- und Herzinfarktrisiko. Zudem machen sie Dicke noch dicker.

Umfrage
Wie häufig trinken Sie Light-Getränke?
50 %
29 %
21 %
Insgesamt 1576 Teilnehmer

Doch das ist längst noch nicht alles, wie ein Forschungsteam um Ruopeng An von der University of Illinois im «Journal of the Academy of Nutrition and Dietetics» berichtet. Demnach laufen auch dünne Menschen Gefahr, aufgrund von Light-Getränken dicker zu werden – weil sie bei Junkfood umso beherzter zugreifen.

Böser Kompensationseffekt

Für die Studie haben An und seine Kollegen die Ernährungs- und Trinkgewohnheiten von 22'000 Amerikanern analysiert, zu denen diese im Rahmen des «National Health and Nutrition Examination Survey» Auskunft gegeben hatten. Zusätzlich werteten die Forscher die Speisepläne der Probanden aus, wobei sie ein besonderes Augenmerk auf die Getränkeauswahl legten.

Dabei zeigte sich, dass die Teilnehmer an Tagen, an denen sie hauptsächlich zuckerreduzierte Getränke – und Kaffee – getrunken hatten, zwar deutlich weniger Kalorien zu sich nahmen als an solchen, an denen sie sich Cola und ähnliches im Original gegönnt hatten. Aber sie stopften dafür mehr Fast Food und Snacks in sich hinein. Kurz: Sie ernährten sich deutlich ungesünder.

Das Team um An führt diesen Umstand auf den sogenannten Kompensationseffekt zurück: «Womöglich denken die Betroffenen, sie könnten mehr essen, weil sie bei den Getränken Kalorien einsparen», zitiert «Science Daily» den Forscher. Möglicherweise bräuchten sie die ungesunden Kalorienbomben aber auch, um sich befriedigt zu fühlen. Doch es könnte auch anders herum funktionieren: So könnten die Menschen mit den Light-Getränken versuchen, ihr schlechtes Gewissen zu beruhigen, weil sie sich ungesund ernähren.


Zeigt ein anderes Bild von Light-Getränken als Forscher: Der aktuelle Cola-Light-Werbespot. (Video: Youtube/Coca-Cola Light)

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Heiler am 20.09.2015 19:16 Report Diesen Beitrag melden

    Aspartam

    Wenn wunderts, hat auch Aspartam drin.

  • Homer J am 20.09.2015 19:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich bin doof und kapiere es trotzdem

    Aspartam wird in der Mast von Tieren angewendet, da es appetitanregend wirkt! Wird bei uns Menschen auch so funktionieren, bei übermässiger Einnahme von Light-Produkten. Wenn man jetzt also zusammenrechnet; hoher Konsum von Lightgetränken machen nicht direkt dick, sonder steigern den Heisshunger. Das man da nicht zu dressingarmen Salaten greift, sondern eher zur nächsten Fastfoodbude rennt, erscheint logisch.

  • The Guescht am 20.09.2015 19:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ahaaa...

    ...und wer zu viel Bier trinkt ist betrunken und schläft gut. Will sagen: Schon wieder eine Studie die niemandem was bringt. Ich ess und trink auf was ich Lust habe ohne immer zu hinterfragen oder gar ein schlechtes Gewissen zu haben.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Fettsack am 21.09.2015 19:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    fett

    Esst nie pomme-chips im Zug, wenn ihr das macht seit ihr fett. Trinkt zuckerhaltige getränke so hat der körper energie und braucht kein essen. Und alkohol wird vor der nahrung abgebaut weil es ein Gift ist...

    • Absolut einverstanden am 21.09.2015 22:50 Report Diesen Beitrag melden

      Genau!

      Dem ist nichts hinzuzufügen!

    einklappen einklappen
  • h peters am 21.09.2015 16:33 Report Diesen Beitrag melden

    Kalorien +Diätkalorien = mehr

    Diätprodukte haben weniger Kalorien, aber sie haben Kalorien. Diese aber entgehen dem körpereigenen Kalorienzähler! Deshalb isst der Körper, aber das Gehirn denkt wir hätten noch nichts gegessen.

  • Ganjaflash am 21.09.2015 16:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warme Brüder

    Männer die Light trinken kann ich nicht ernst nehmen. Sind meistens auch eher weiblich aussehende Männer.

    • Klaus am 21.09.2015 17:30 Report Diesen Beitrag melden

      Zu viel Ganja?

      Was hat denn ein Getränk mit der männlichkeit zu tun? Wie alt bist du, 12?

    • Ric04 am 21.09.2015 20:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ganjaflash

      Vermutlich denken Sie... Cola light für Frauen... und Cola null für Männer. Wie die Werbung uns glauben lassen will. Ich kenne doch Gegenbeispiele... und Sie haben mit Ihrer Geschlechtsidentität kein Problem...

    einklappen einklappen
  • dreee am 21.09.2015 13:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Den Triple Mega Baconator...

    ...und zweimal XXL-Fritten mit extra Mayonnaise. Und eine Cola light, ich will ja nicht fett werden...

  • Johann am 21.09.2015 12:54 Report Diesen Beitrag melden

    Ganz einfache drei Dinge

    Keine Fertig-tiefkühl-Produkte - Keine Burger/Pizza/Kebap - Keine Süssgetränke. Und schon wären etwa 30 % der übergewichtigen auf Idealgewicht. All die genannten Produkte haben unötig viel Zucker drin, Pizza kann man selber machen, Siroup kann man selber dosieren und haben im Idealfall Frucht- und kein Industriezucker drin; Kebap und Burger sehe ich eigentlich keinen Grund, wieso man das überhaupt essen soll...... aber jedem das seine