Helikopter-Auto

05. Juli 2012 21:52; Akt: 06.07.2012 10:18 Print

Bei Staus einfach davonschweben

von Janko Skorup - Fliegende Autos – was futuristisch klingt, ist für Schweizer Forscher reale Gegenwart: Sie arbeiten am «Autokopter».

storybild

So könnte laut Forschern der ETH Zürich ein persönliches Luftfahrzeug aussehen. (Bild: Gareth Padfield; Flight Stability and Control)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Idee für das Vorhaben stammt wohl aus dem Science-Fiction-Film «Das fünfte Element»: Schweizer Forscher wollen zusammen mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt, dem Tübinger Max-Planck-Institut und der Universität Liverpool ein fliegendes Auto entwickeln. «Um die Strassen nachhaltig zu entlasten, müssen wir in die dritte Dimension vorstossen», sagt Jean-Christophe Zufferey vom Institut für intelligente Systeme an der ETH Lausanne.

Das Prinzip ist einfach: Autos sollen zum Helikopter werden – so könnte man in Zukunft mit dem «Personal Aerial Vehicle» (PAV) dem Stau einfach entschweben. Im Max-Planck-Institut werden zurzeit Bedieninstrumente in «einem der fortschrittlichsten Bewegungssimulatoren weltweit» getestet.

Projekt «MyCopter» bald beendet

Auch die ETH Zürich ist mittendrin im Millionenprojekt: «Wir forschen an Verfahren, damit das Auto selbstständig starten, zum gewünschten Ziel navigieren und landen kann», sagt Margarita Chli vom Institut für Robotik und Intelligente Systeme. Dank des Autopiloten soll es für die «Fahrer» künftig möglich sein, das Auto ohne Pilotenschein zu fliegen – «ein langfristiges Ziel wäre, dass eine einfache Flugprüfung, ähnlich der heutigen Fahrprüfung, für den PAV reicht», so Chli.

Das mit 4,3 Millionen Euro von der EU finanzierte Projekt «MyCopter» wird Ende 2014 abgeschlossen. Danach behält sich Zufferey gar eine Zusammenarbeit mit der Industrie vor, um «vielleicht in etwa zehn Jahren» einen Prototypen zu bauen. Die Schweizer Gesetzgebung könnte dem Projekt aber einen Strich durch die Rechnung machen: «Helikopter dürfen nur auf Flugplätzen starten und landen», sagt Daniel Göring vom Bundesamt für Zivilluftfahrt.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Ausgewählte Leser-Kommentare

Jetzt bin ich nicht mal mehr zu Hause im Bett sicher wenn es einen Unfall über mir gibt.. und mein Kind kann auf dem Kindergartenweg die ganze Zeit nach oben Schauen, nicht nur beim Überqueren der Strasse nach links und rechts.. Freue mich auch auf den Schattenwurf.. :) – Simon Berger

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Miqua DaVinci am 06.07.2012 05:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Schweiz wird hinterherhinken

    Schon mal den Film Metropolis gesehen? Der ist weit älter als "Das fünfte Element". Ich fürchte dass wegen der Flugbewilligungs-Problematik die Schweiz lange hinterherhinken wird. Kleine, experimentierfreudigere Länder werden hier wohl die Nase vorn haben. Erst sollten wir mal das Zeitalter der Elektromobilität abwarten. Dank "Peak oil" wird das ziemlich bald kommen.

  • Phil am 06.07.2012 08:31 Report Diesen Beitrag melden

    Laut?

    Wers glaubt! Und wenn das alle machen, sind wir wieder gleich weit. Ist nur mal wieder eine Verschiebung der Probleme in eine andere Ecke. Zudem hoffe ich, die Dinger sind leise, sonst haben wir noch ein neues Problem.

    einklappen einklappen
  • Lukas Wetzler am 06.07.2012 03:28 Report Diesen Beitrag melden

    Computer

    Am besten wäre es doch, wenn der Fahrer/Flieger, einfach im Computer den Zielort angibt und die Fahrt wird von ganz alleine von Ihm übernommen. Das wäre wenigstens sicher. :-)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Patrick E. am 09.07.2012 01:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ÖV löst keine Probleme!

    da würd ich mal sagen Du bist ein Städter, vermutlich sogar ein Stadt Zürcher. immer diese billige Ausrede mit dem ÖV wären alle Probleme gelöst. Dann fahr mal bitte zu Stosszeiten (heutiger Zustand, wie kommt das mit no mehr Pendlern?) alle 15 min. (auch schon ein starkes Verlehrsaufkommen) die S5 von Hardbrücke bis Rapperswil und dann rechne... Problem mit ÖV gelöst?? mitnichten!!!

  • Denker am 08.07.2012 22:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nachdenken!!!

    Diese "Autokopter" müssen ja gar nicht hoch fliegen, und in ein paar Jahren sind die Antriebe auch um ein vielfaches leiser.

  • Peter Brönnimann am 08.07.2012 21:02 Report Diesen Beitrag melden

    Cern arbeitet auch daran

    Ja ich kann mir ab letzten Mittwoch dies sehr gut vorstellen.Man entferne das Gottesteilen von der Materie und schon wird alles superleicht und dadurch kommt man fasst ohne Energie in den Himmel.Nur noch einwenig Geduld haben aber es kommt bestimmt.

  • Le.you am 08.07.2012 16:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unfall 

    Zusammenprall mit richtigen Flugzeugen? Lasst es sein! Wenn wir kein Stau wollen dann sollten die ÖV günstiger werden und Autofahren teurer!

  • Sam am 08.07.2012 09:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zukunft FTW

    Leute zukunfts orientiert denken. Jeder jammert wegen der umwelt und stau aber jeder jdiot nimmt sein auto um minimalste distanzen zu bewältigen, sprich 1person 1auto. Schafft das leasing ab. Wäre schon di hälfte der probleme gelöst. Atom betriebene autos das wäre die lösung , ein 5fr stück grosses radioaktives teil würde für 20jahre fahren reichen und wäre dann noch sauber. Jaja endlager blabla schiesst denn mist in die sonne oder zu mir in denn keller ;)

    • Vanessa Maier am 09.07.2012 00:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Super Satz

      Haha ich bin zwar nicht Ihrer Meinung aber beim letzten Satz musste ich herzhaft lachen, danke dafür:-)

    einklappen einklappen