Vorbild Natur

24. August 2012 11:52; Akt: 31.08.2012 10:31 Print

Trockene Hose dank Silikonborsten?

von Corinne Hodel - Baden könnte so schon sein, würden nachher nur Badehose und Bikini schneller trocknen. Oder noch besser gar nie nass werden. Jetzt sind Zürcher Forscher einer möglichen Lösung näher gekommen.

storybild

Darauf hat die Welt gewartet: Eine Badehose die auch nach dem Schwimmen trocken ist.

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Die südamerikanische Wasserjagdspinne fängt ihre Beute unter Wasser. Krabbelt sie wieder an Land, ist sie völlig trocken. Ihr Trick: Die Spinnenhaut ist mit unzähligen kleinsten Borsten ausgestattet, zwischen denen sich Luft anlagert. Diese Luftschicht hält das Tier trocken. Nach diesem Prinzip haben Forscher um den Chemiker Stefan Seeger von der Uni Zürich nun eine Beschichtung für Textilien entwickelt: «Die wasserabweisende Wirkung ist hervorragend und das Verfahren sehr billig.»

Die Textilien werden mit Siliziumverbindungen bedampft. Dabei bilden sich kleinste Silikonfäden, welche die gleiche Wirkung haben wie die Borsten der Spinne: Tauchen die Forscher ein behandeltes Stück Stoff ins Wasser, ziehen sie es trocken wieder heraus. Allerdings übersteht die Beschichtung der Textilien mehrmaliges Waschen in der Maschine noch nicht ohne Schaden. «Die mechanische Belastung greift die Silikonfäden an», sagt Seeger. Daher sind die Forscher derzeit daran, die Stabilität der Schicht zu verbessern.