Wissenschaftsbilder

03. Juli 2012 15:37; Akt: 03.07.2012 16:01 Print

Das hat Ihr Gehirn noch nie gesehen

Die Wellcome Image Awards zeichnen Bilder aus Medizin und Biologie aus. Die diesjährigen Highlights sind das Foto eines offenen Organs und der Schnappschuss einer Schmetterlingsmücke.

Bildstrecke im Grossformat »
(Robert Ludlow, University of London) Der Cortex eines Epilepsie-Patienten: Die roten Adern versorgen den Kopf mit Sauer- und Nährstoff, die lila Adern transportieren sauerstoffarmes Blut ab. (Kevin Mackenzie, University of Aberdeen) Die recht behaarte Schmetterlingsmücke ist eigentlich nur vier bis fünf Milimeter gross. Kevin Mackenzie fotografiert seit 33 Jahren unter dem Mikroskop. «Seither halte ich Ausschau nach ungewöhnlichen Spezies. Seit der Einführung digitaler Bildgebung ist es viel einfacher geworden, das finale Bild zu vergrössern.» (Henry DeAth, Royal London Hospital) Die seltene Erbkrankheit ist bekannt als «Loch im Herz». Der Fotograf ist eigentlich Chirurg. (Anne Weston, London Research institute) Dieses Stück Bindegewebe ist bei einer Knieoperation angefallen. Einzelne Kollagenfasern wurden für bessere Übersicht eingefärbt. (Anne Weston, London Research institute) Nein, das ist kein Giftmüll. Ein Diatom ist ein einzelliger Organismus und eine Algengruppe. Auch hier hat Fotografin Anne Weston nachgefärbt, doch die Vorfreude macht ihr beinahe mehr Spass als Nachbearbeitung. «Ich geniesse es, diese Bilder zu machen, weil du nie weisst, was du finden wirst.» (Vincent Pasque, University of Cambridge) Der Fotograf, ein studierter Biologe, hat gleich mit zwei Bildern gewonnen. «Ich glaube fest daran, dass schöne Bilder helfen können, Werbung für wissenschaftliche Forschung zu machen, und die Faszination der Öffentlichkeit dafür entfachen können, wie sie es bei mir als Kind gemacht haben.» (Vincent Pasque, University of Cambridge) Hier sehen Sie das vaskuläre System der Gattung Gallus gallus, durch das der Embryo mit Dotter versorgt wird, zwei Tage nach der Befruchtung. (Fernan Federici, Tim Rudge, PJ Steiner, Jim Haseloff) Heubazillen in einer Petrischale: Wenn die Bakterien wachsen, tun sie das in solchen Mustern, die mathematisch vorhergesagt werden können. (Annie Cavanagh, David McCarthy, University of London) Loperamid wird gegen Durchfall eingesetzt. Es verlangsamt die Verdauung. (Annie Cavanagh, David McCarthy, University of London) Während sich Menschen mit Koffein aufputschen, nutzen es Pflanzen als Pestizid. (Peter Demuth, University of Maryland) Diese Mininadeln, mit denen äussere Hautschichten geimpft werden, sind aus biologisch abbaubaren Polymeren. (Kuan-Chung Su, Mark Petronczki, Universität Wien) Mikroskopie im Zeitraffer: Hier teilen sich Krebszellen, wobei die DNA rot gefärbt ist. «Ich habe Biologie in der Schule immer gemocht, aber als ich das erste Mal Zellteilung unter dem Mikroskop sah, wusste ich, dass ich das eines Tages tiefer erforschen will», so Kuan-Chung Su. (Spike Walker) Spike Walker hat seit 2002 schon 24 «Wellcome Image Awards» geholt. Seit er zehn Jahre alt ist, interessiert er sich für Mikroskop-Fotografie. Der Frühpensionär mit einem Abschluss in Zoologie hat sein Hobby heute quasi zum Beruf gemacht. (Fernan Federici, Jim Haseloff) Das ist eine Probe aus einem Blatt der Acker-Schmalwand. (Salil Desai, Sangeeta Bhatia, Mehmet Toner, Daniel Irimia) (Annie Cavannagh, David McCarthy, University of London)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Wellcome Trust vergibt nicht nur Wissenschafts- und Studienstipendien, sondern kürt seit dem Jahr 2000 auch alljährlich die besten Fotos aus dem Bereich der Medizin und der Biologie. Einen Gewinner gab es nicht: Statt Platzierungen wurde bisher eine Liste erstellt, auf der alle Bilder gleich gut bewertet waren. Mit dieser Tradition ist nun aber Schluss. 2012 gibt es ein Foto, das ganz oben auf der Liste steht: Es zeigt das offene, lebende Gehirn.

«Dank der Fähigkeiten des Fotografen haben wir das Privileg, etwas zu sehen, was sonst in unserem Schädel versteckt ist», erklärte Jurorin Prof. Dr. Alice Roberts von der Universität Cardiff. «Die Arterien mit sauerstoffreichem Blut leuchten scharlachrot, die Äderchen tief lila und die ‹graue Masse› des Gehirns in bündigem, delikatem Pink. Es ist recht aussergewöhnlich», sagte sie laut US-Sender Fox.

Verantwortlich für das Bild ist Robert Ludlow, der als medizinischer Fotograf an der Universität London arbeitet. Er hatte während einer Hirnoperation bei einem Epileptiker den Auslöser gedrückt. Dabei suchen Neurologen mit Elektroden nach quasi toten Arealen im Kopf, bevor sie diese Stellen entfernen. «Ich fühle mich sehr privilegiert und bin sehr stolz, diesen Preis gewonnen zu haben», zitiert die Universität London Robert Ludlow. Seinen Schnappschuss und 15 weitere prämierte Fotos finden Sie in obiger Bildstrecke.


(phi)