Sprachprobleme

06. August 2015 19:08; Akt: 06.08.2015 19:43 Print

Papas Smartphone-Sucht macht Kinder sprachlos

Eltern verbringen viel Zeit mit ihrem Handy – laut Experten zu viel Zeit. Das führt dazu, dass die Kinder nicht mehr richtig sprechen lernen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Smartphones sind Segen und Fluch zugleich. Doch in letzter Zeit häufen sich Hinweise darauf, das Letzteres überwiegt. So kann der rege Gebrauch unter anderem Schlafprobleme und Depressionen auslösen. Laut Forschern der University of Derby fördern sie zudem Narzissmus und sollten nur mit einer Gesundheitswarnung auf den Markt gebracht werden. Sorgen bereitet Experten auch, dass mittlerweile 280 Millionen Menschen weltweit als handysüchtig gelten.

Haben die Betroffenen kleine Kinder, sind diese oft die Leidtragenden: Sie fühlen sich zurückgewiesen oder gehen gar verloren. Weil das im schlimmsten Fall tödlich enden kann, haben Schweizer Bademeister bereits öffentlich Alarm geschlagen.

Mangelnde Sprachfähigkeiten

Neuste Befürchtung: Die elterliche Smartphone-Abhängigkeit könnte Bildungsstandards und die Entwicklung von Kindern stark beeinträchtigen, zitiert «The Telegraph» den britischen Politiker Tristram Hunt.

In dem Artikel beruft sich der Staatsmann auf Primarschullehrer, die über einen «besorgniserregenden Anstieg» an Sprachproblemen in Schrift und Sprache bei den ihnen Anvertrauten klagen. «Die Fähigkeit der Kinder zu sprechen, zu spielen und zu interagieren sei merklich zurückgegangen.» Die Schuld daran trügen nicht wie oft behauptet zu wenig kompetente Lehrer, sondern das iPhone und damit eine zunehmend digitalisierte Gesellschaft.

Ob auch Sie süchtig nach Ihrem Smartphone sind, können Sie ganz leicht selbst überprüfen.

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lopez am 06.08.2015 19:26 Report Diesen Beitrag melden

    Papa...

    Also ich sehe vermehrt Mütter, mit Kinderwagen und Smartphone in der Hand. Wieso dass jetzt im Titel "Papa" steht, ist mir ein Rätsel. Aber is schon ok, denn wenn "Mama" stehen würde, dann würden die Femministinnen wieder aus ihren Löchern kommen..

    einklappen einklappen
  • Schnüffel am 06.08.2015 19:16 Report Diesen Beitrag melden

    Allgegenwärtig

    Grad gestern wieder in einer Lounge entdeckt: Sohnemann (ca.6J.) und Papa. Papa nippt am Bier und guckt ins Smartphone. 10Min. lang probiert der Kleine mit seinem Papa ein Gespräch zu führen. Ergebnis null, dieser hat keine Ohren. Eigentlich hätte ich dem Kleinen gerne zugehört und mit ihm geplaudert

  • M.S. am 06.08.2015 19:27 Report Diesen Beitrag melden

    Schlimme Mütter

    Tja und ich hatte dafür in den 90erJahren eine Hexe als Mutter die praktisch nie mit mir sprach und wenn ich mal was sagte, gab es Beleidigungen oder Schläge. Heute als Erwachsene habe ich auch viele Defizite bei der Kommunikation mit Menschen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ich Halt am 07.08.2015 23:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nein.

    Ich sehe weniger Väter mit Handy . Es sind eher die Mütter. Es ist traurig mit anzuschauen...

  • WennschoDennscho am 07.08.2015 19:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sexistisch?

    Na klar. Kommt was Negatives in den Schlagzeilen gehört es sich natürlich dass man jedesmal die männliche Person in den Titel knallt... Auffallend. Wärs was lobendes wäre der Titel nun mit Mamas statt Papas #Genderparanoia

  • Grosspapi am 07.08.2015 17:32 Report Diesen Beitrag melden

    Spielt mit uns

    Enkelin, 6 jährig stellt beim spazieren fest, "...dass die Mütter immer mit diesen Handys spielen müssen."

  • lisa am 07.08.2015 17:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wahr....

    ja mein Mann ist eindeutig süchtig. Wir arbeiten deb ganzen Tag und am Abend redet keiner mit dem anderen. traurig aber wahr....

  • Anton Keller am 07.08.2015 16:22 Report Diesen Beitrag melden

    Gebt den Kleinsten ein Smartphone

    Gebt den Kleinsten ein Smartphone. Dann werden diese Kinder Informatik-Genies und dank Facebook-Kontakten sozial Bestintegrierte. Zudem stören sie die Eltern beim Daddeln nicht mehr. Die Medienkompetenz kann noch erhöht werden, wenn man den Kindern einen Computer in das Kinderzimmer stellt.