Hintern hoch!

13. September 2016 22:15; Akt: 13.09.2016 22:15 Print

Sport macht wieder gut, was Alkohol ruiniert hat

Wer regelmässig Alkohol trinkt, tut seiner Gesundheit nichts Gutes. Sport könnte den Schaden jedoch wieder beheben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit Alkohol sollte man vorsichtig sein, denn nicht nur, wer einen über den Durst getrunken hat, leidet. Über kurz oder lang wird auch die Gesundheit in Mitleidenschaft gezogen: Laut Forschern der University of Otago in Neuseeland führt Alkoholkonsum zu mindestens sieben verschiedenen Arten Krebs (siehe Box).

Umfrage
Wie oft trinken Sie Alkohol?
17 %
25 %
28 %
23 %
7 %
Insgesamt 33740 Teilnehmer

Doch man kann dieser Entwicklung entgegenwirken: Dies nicht nur, indem man fortan konsequent auf Alkohol verzichtet, sondern auch durch Sport.

Schon 150 Minuten mässige Bewegung pro Woche, wie von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) geraten, reduziert das Risiko für alkoholbedingte Krebserkrankungen und andere durch Alkohol ausgelöste Krankheiten, wie es im «British Journal of Sports Medicine» heisst.

Sport reduziert Risiken

Für die Studie hat das internationale Forscherteam um Emmanuel Stamatakis von der University of Sydney die Gesundheitsdaten von 36'370 Männern und Frauen in Grossbritannien ausgewertet. Diese waren im Rahmen von verschiedenen nationalen Erhebungen gesammelt worden und geben Aufschluss über die Veränderungen in Bezug auf Gesundheit und Lebensweise der Briten.

Erneut stiessen die Forscher auf einen Zusammenhang «zwischen Alkoholkonsum innerhalb der empfohlenen Grenzwerte und dem Risiko, an Krebs zu sterben», wie die Hochschule mitteilt.

Die Studie zeigte aber auch, dass man dem etwas entgegensetzen kann: Wer Alkohol trinkt und sich zudem wöchentlich rund 150 Minuten bewegt, kann das Risiko, durch Alkohol an Krebs oder anderen Krankheiten zu sterben, teilweise ausgleichen. «Das heisst nicht, dass regelmässiges Training ein Freifahrtschein für Alkoholkonsum darstellt», so Stamatakis. Aber es zeige, wie wichtig körperliche Aktivität sei.

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mensch am 14.09.2016 00:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die wirklich relevante Frage

    bei solch abstrusen Überlegungen ist: Was will ich denn, was ist das Ziel? Es gibt Menschen, die trinken regelmässig viel Alkohol, werden aber weder zu Schlägern noch zu anderen Kriminellen und werden 90 Jahre alt, dann gibt es Sportler, gesund lebende Menschen, die von einem Moment zum anderen sterben oder todkrank werden! Wie wäre es, wenn man die Energie statt in Leistungsdenken, in Lebensqualität stecken würde? In Annehmen von Schicksal? In Nicht-Alles-Kontrollieren-Können? In Herzlichkeit? In Freundschaft, Nähe, Menschen, die man liebt, ob mit oder ohne Behinderung oder Krankheit?

    einklappen einklappen
  • lüc am 13.09.2016 22:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    saufeen

    wenn du saufst stirbst du wenn du nicht saufst stirbst du auch also saufst

    einklappen einklappen
  • MF am 13.09.2016 22:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bestimmung

    Es braucht keinen Kommentar Glück muß der Mensch haben, egal was er tut

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Leser am 14.09.2016 21:35 Report Diesen Beitrag melden

    Ich trinke nicht

    schadet mir jetzt Sport?

  • schoggifresser@gmail.com am 14.09.2016 20:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Adoptiert

    Drei Ehepaare streiten sich darüber, wer von allen nun den gesündesten Lebensstil aufweisen können! 1. Paar: Na, also wir Leben eigentlich ganz gesund! Wir essen mäßig Fleisch, trinken etwas Wein und ab und zu treiben wir auch Sport! 2. Paar: Wir Leben sehr gesund! Wir sind schon viele Jahre Vegetarier, trinken keinen Alkohol und treiben auch regelmäßig Sport!! Das dritte Paar starrt die anderen nur ungläubig an und meint: 'Das ist ja noch alles gar nichts! Wir essen nur Biologische Produkte, Fleisch haben wir noch nie gegessen, Alkohol haben wir noch nie getrunken! Wir treiben täglich Sport und die Kinder haben wir auch Adoptiert!!!

  • Veve am 14.09.2016 14:24 Report Diesen Beitrag melden

    Nee, umgekehrt

    Alkohol macht wieder gut was der Sport ruiniert hat..;-)

    • mick j. am 14.09.2016 22:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Veve

      Sport belebt , kann überdehnungen und so provozieren, Hüftgelenk abnützen, fussball, generell , Sport ist nahezu zwingend , dies 4 mal per Woche 50 Minuten zu absolvieren

    einklappen einklappen
  • Sandro am 14.09.2016 13:45 Report Diesen Beitrag melden

    Sport macht wieder gut...

    Hmm..dann bringe ich durch Sport also wieder die Familie zusammen...na mal sehen ob das funktioniert.

  • Jan am 14.09.2016 11:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mit Angst zum Fanatismus

    Die meisten hier machen sich hier über die Gesindheitsfanstatiker lustig, aber dass die Menschen derart Angst vor Krebs haben und alles tun um ihn zu verhindern ist irgendwie verständlich. Die meisten verbinden Krebs mit hohem Alter, das stimmt aber nicht, einige erkranken schon mit 30/40 daran und manche haben weniger vor dem Tod als viel mehr vor den vernichtenden Therapiemethoden Angst. Man muss auch bedenken, dass bald jeder 2. an Krebs stirbt.

    • Nils Buchti am 21.09.2016 08:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Jan

      Nicht nur 30/40, zwei meiner 16 Jährigen Freunde sind an Krebs erkrankt, einer schon gestorben.

    einklappen einklappen